Aktuelle Forenbeiträge

    • TobiJs Avatar
    • Habbels / Cinothek 2.0
    • Moin, Moin! In der Tat sehr schöne Fortschritte! Das haut richtig rein! Der Besuch neulich war in der Tat mehr oder weniger spontan....Aber dennoch recht effektiv :) Der Graben für die Medienversorgung war fix gestemmt. Und somit konnte der Erstrich leger wie geplant sein Werk vollbringen. Den zweiten Teil des Abends haben wir dann wie schon geschrieben, mit etwas Musik hören im zukünftigen Kino verbracht. Kann das nur bestätigen, dass die Akustik schon jetzt ziemlich gut ist! Diese Quer-Anordnung des Raumes ist echt genial. Die "üblen" Bass-Berge sind wirklich in den Bereichen der Laufgänge. Dort wo später die Sitze sind ist alles schön ausgeglichen. Echt genial! Weiterhin haben wir mal die alten großen Kino-Boxen gegen die Dalis Ikon 7 laufen lassen. Schon irre. Die alten Kino-Boxen schlagen einem permanent auf die Brust. Das soürt man echt physisch, was da für Luft bewegt wird. Nur alles was ab Mittelton läuft kam sehr schrill und nervig am Ohr an. Es war sofort klar, dass die Boxen für Partys richtig Spass bringen können. ABer für ausgewogenen Kino Betrieb nicht (mehr) geeignet sind. DIe Dalis waren da deutlich besser. Überhaupt nicht nervig. In Summe konnte der Pegel viel höher gedreht werden. Gut, der Druck auf der BRust fehlte hier. Aber den bekommt man ja später durch die Subs wieder dahin. Ein wirklich interessanter Vergleich! Gruß, Tobi
    • In Heimkinoverein.de / Sonstiges
    • Cr4igs Avatar
    • Habbels / Cinothek 2.0
    • Zitat: Mal ne Frage: welche Aufteilung hast Du im großen Raum geplant, da die FH nur in einem Teil drin ist? Das hast du gut gesehen Arne B) Das Thema Heizung war lange ein Thema, welches immer wieder zu anderen Varianten geführt hat. Wir haben da mit dem Heizungsbauer und anderen Zulieferern lange drüber gesprochen. Wie realisieren wir es?....machen wir Deckenstrahler? (versaut optisch die Decke), machen wir zusätzliche große Heizkörper an die Wände (welche bei Veranstalltungen verkratz werden oder störend wirken könnten, oder einfach die seitenlichen Wände, optisch versauen). Wie groß müssten diese Heizkörper sein, wenn ein aufheizen mal schnell gehen soll? Oder machen wir eine Fussbodenheizung die generell zwar sehr Energieeffizient ist, aber dafür auch sehr träge? Es hatte alles irgendwie Vor und Nachteile. Schlussendlich haben wir uns dann für eine Kombination aus vielen Beheizmöglichkeiten entschieden. 1. Dadurch dass der hintere Podestbereich eh abgetragen wurde, und ich dort ja eh neuen Estrich legen musste, wurde dort eine Fussbodenheizung installiert. Sie ist rein vom Preis her, nicht viel teurer als einer der großen Wandheizkörper, und ist eben auf Grund der großen Fläche mit einem neuen Brennwertkessel sehr effizient. Diese soll mir helfen, dauerhaft eine gewisse "Grundwärme" im Raum zu ermöglichen. Also auch ein Auskühlen im Winter soll bei moderaten verbrauchswerten, so nicht vorkommen. 2. Sollte dann Situationsweise mal schnell aufgeheizt werden müssen, kann ich die bestehenden Guss-Wandheizkörper bzw. zusätzlich 3. ein Heisluftgebläse unter der Bühne nutzen. Bei einer Veranstalltung können dann diese je nach wunsch, seperat voneinander ein und ausgeschaltet werden. Je nachdem wieviel Menschen zusammen kommen, kann es im Raum auch sehr schnell, sehr warm werden. Das hat die Historie gezeigt B) Wodurch die ganze Heizung, zusätzlich noch einmal mit der neue Lüftungsanlage (welche allerdings nocht verbaut wird B) ) gekoppelt ist. Dazu werden auch noch 4 Fühler für Luftqualität und Güte um Raum verteilt. Das wird auch noch mal eine ganze spanndende Angelegenheit :zwinker2: Ach ja, und warum ich nicht den ganzen Boden mit Fussbodenheizung verlegt habe, hat zwei Gründe. 1. Ist das rauskloppen des alten Estrichs eine heiden Arbeit B) und zweitens, was mir viel mehr Kopfzerbrechen bereitete...unter den Fliesen ist aus den 50er Jahren eine Schicht mit Gussasphalt verlegt worden. Diese darf nicht in den normalen Baumischafball oder Bauschutt. Daher müsste diese Seperat über Sondermüll entsorgt werden. Bei der Menge die dort zusammen gekommen wäre + der Aufwand es vom restlichen Schutt zu trennen. Phuuuu....Sorry, aber das war mir dann irgendwann ne Stufe zu viel Arbeit, und vorallem zu teuer. Ich muss so schon genug Rechnen, um dies bis nächstes Jahr zum laufen zu bekommen. B) Da war dies ein zu akzepierender Kompromiss. Grüße Rolf P.S: Das Lied kenn ich nicht, du Holzohr B) Die Cinothek selbst (da es ja eigentlich ein eigenständiges Paket ist), bekommt lediglich einen schönen Heizkörper und ein Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung.
    • In Heimkinoverein.de / Sonstiges

Forum Statistik

  • Mitglieder insgesamt: 1407
  • Letztes Mitglied: minrat
  • Gesamte Beiträge: 49k
  • Gesamte Themen: 2595
  • Gesamte Sektionen: 1
  • Gesamte Kategorien: 14
  • Heute begonnen: 0
  • Gestern begonnen: 1
  • Heutige Antworten: 11
  • Gestrige Antworten: 37