Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Mindestquerschnitt Rohr für Helmholtz

Mindestquerschnitt Rohr für Helmholtz 02 Jul 2017 22:44 #1

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 682
  • Dank erhalten: 46
Gibt es Erfahrungswerte, welchen mindest-Rohr/Kanaldurchmesser für einen wirksamen Helmholtz-Resonator nötig sind um eine 30 HZ Mode einzufangen?
Das Volumen der Kiste ändert sich ja mit dem Rohrdurchmesser.
Oder verstehe ich da was falsch?

Mit welcher Reduzierung kann man denn bei der Resonanzfrequenz ungefähr rechnen?

Gruß
Benjamin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mindestquerschnitt Rohr für Helmholtz 03 Jul 2017 07:08 #2

  • incoggnito
  • incoggnitos Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1163
  • Dank erhalten: 78
Bin mir nicht sicher ob es da eine relevante untere Grenze gibt ... Durchmesser und Rohrlänge definieren ja die schwingende Luftmasse ...
Volumen des Raumes und der Box geben die Federsteifigkeit vor ... es dürfte sich nur in der Güte der Resonanzfrequenz bemerkbar machen.

Falls du es genau wissen willst, ... in Abec gibt es ein paramtetrisierbares Modell, das könnte ich für dich mal bemühen :zwinker2:
Einschlägige Tools zur Berechnung dürften dir ja schon bekannt sein.

Viele Grüße
Inco
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight

Mindestquerschnitt Rohr für Helmholtz 03 Jul 2017 07:53 #3

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 682
  • Dank erhalten: 46
Ja, z.B. beim Strassacker kann man einen berechnen. Je größer der Rohrdurchmesser, desto kleiner das benötigte Volumen.
Strassacker_Helmholtz

Meine Hauptmode liegt bei 30,1 HZ. Ich könnte einen Resonator im hinteren Regal zum Boden hin liegend unterbringen. Wenn Du da Zugriff auf ein Profi-Programm hast, wäre das super. Die Frage ist, je größer der Querschnitt, je effektiver der Resonator?
Muss die Kiste besonders Stabil sein, oder ist es förderlich, wenn das Gehäuse eher leicht in Schwingung gerät?
Die maximalen AUSSEN-Abmessungen des Gehäuses betragen: 140x33x46cm

Das würde mit einem 15cm Rohr gut passen: (wenn der Querschnitt ausreicht)



Gruß
Benjamin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mindestquerschnitt Rohr für Helmholtz 03 Jul 2017 07:58 #4

  • Dirk-S.
  • Dirk-S.s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 474
  • Dank erhalten: 27
Pauschal gesagt gibt es da keine untergrenze,
aber es kommt ja auch darauf an wie breitbandig der Helmholtz absorbieren soll.
je kleiner das loch desto breitbandiger,
je grösser desto schmalbandiger.

hier eine Seite um mit den Daten rumzuspielen
www.mh-audio.nl/ACalculators.asp#showcalc

"Abec" ist wirklich hilfreich

gruss Dirk
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mindestquerschnitt Rohr für Helmholtz 03 Jul 2017 08:09 #5

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 682
  • Dank erhalten: 46
Danke!

Wobei auf der Seite steht, das die Bandbreite mit dem Querschnitt ZUnimmt, nicht abnimmt.
Mit der starken 30 HZ Mode würde ich das probieren, wenn gut, dann könnte ich mir für die zweite Mode einen Vorstellen.

Hier mal ein Foto der Situation:

Letzte Änderung: 03 Jul 2017 08:17 von 7resom.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mindestquerschnitt Rohr für Helmholtz 03 Jul 2017 08:21 #6

  • Holger
  • Holgers Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 78
  • Dank erhalten: 14
Denk aber daran, den Helmi zu dämmen - und zwar an der richtigen Stelle. Das wird in der Fachliteratur gerne vergessen. :respect: :sbier:
Letzte Änderung: 03 Jul 2017 08:22 von Holger.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mindestquerschnitt Rohr für Helmholtz 03 Jul 2017 08:51 #7

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 682
  • Dank erhalten: 46
Danke Holger für den Hinweis.
Noch viel schöner wär es, wenn ich / wir wüssten, wo soll denn gedämmt werden? :sbier:

Gruß
Benjamin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mindestquerschnitt Rohr für Helmholtz 03 Jul 2017 09:24 #8

  • Holger
  • Holgers Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 78
  • Dank erhalten: 14
Sorry, war unterwegs und hatte die Datei nicht auf dem Handy...

Im Buch "Acoustic Absorbers and Diffusers" von Trevor Cox und Peter D´Antonio wird auf Seite 197 und ff. beschrieben wo und wie man dämmen sollte.

Amazon link zum Buch



Auf gut deutsch würde ich das am ehesten so erklären: die Dämpfung in einem Helmi entsteht durch den Wandel von Schallenergie (achtung kein Druck, sondern Energie!) in Wärmenergie. In HHR mit kleinem (bis 10mm z.B.) Hals, übernehmen dies die Reibungsverluste in der Luft, da sich die Luft direkt am Hals "reibt".

In einem dicken Hals reichen die Reibungsverluste nicht und man muss hinter dem Hals Absorption einbringen um für ausreichend Reibungsverluste zu sorgen (und zwar dort wo die Luft am schnellsten schwingt, d.h. direkt am Ende des Halses).
Letzte Änderung: 03 Jul 2017 09:31 von Holger.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mindestquerschnitt Rohr für Helmholtz 03 Jul 2017 09:24 #9

  • incoggnito
  • incoggnitos Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1163
  • Dank erhalten: 78
Denk aber daran, den Helmi zu dämmen - und zwar an der richtigen Stelle. Das wird in der Fachliteratur gerne vergessen. :respect: :sbier:

Ich glaube Holger meinte die Stehwellen im Gehäuse zu bedämpfen (nicht dämmen)

grüße Inco

PS: Da war ich zu spät :zwinker2:
Letzte Änderung: 03 Jul 2017 09:26 von incoggnito.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mindestquerschnitt Rohr für Helmholtz 03 Jul 2017 09:40 #10

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 682
  • Dank erhalten: 46
Also poröse Absorber am Rohrende innen?

Die Grafik in dem Buch sieht ja so aus, als wäre das eine Lochplatte. Hab ich auch schon gesehen, aber wie legt man das aus?
Also viele Bohrungen mit z.B. 10mm. Da würde dann direkt dahinter poröses Material angebracht.

Gruß
Benjamin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Mindestquerschnitt Rohr für Helmholtz 03 Jul 2017 10:06 #11

  • Holger
  • Holgers Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 78
  • Dank erhalten: 14
Schau mal hier im "Nachbarforum" - da hatte Follgott mal einen kleinen Helmi gebaut und abgestimmt - inkl. Vorher/Nachher Messung:

www.beisammen.de/index.php?thread/116068...=1440854#post1440854

So würde ich auch einen Test-Helmi bauen und dann genau so abstimmen - weil die ganzen Formeln und die Theorie oftmals nicht mit der Praxis im Raum übereinstimmen. Daher würde ich dir auch raten, dich so an die Sache heranzuarbeiten und dann, wenn du fundierte Erkenntnisse in der Praxis gesammelt hast, den eigentlichen Helmi zu bauen, der auch später im Raum stehen soll. Die Kosten für einen Test-Helmi sind ja überschaubar - eine Kiste mit ein paar Löchern kostet ja jetut kein Vermögen. :sbier:

Ich selber verbaue allerdings keine Helmis in meinen Projekten, weil es aufgrund der verbauten DBA´s und der sowieso notwendigen Entzerrung mittels DSP keinen allzu großen Sinn ergibt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.158 Sekunden