Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Planung: Mein erstes Heimkino

Planung: Mein erstes Heimkino 20 Jan 2016 13:28 #1

  • stake
  • stakes Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 28
Hallo,

ich bin neu im Forum und lese hier schon eine Zeit lang immer wieder mal mit.

Da sich jetzt mein Hausbau dem Ende entgegen neigt und momentan noch ein Kellerraum ungenutzt ist, würde ich den gerne für ein Heimkino in Beschlag nehmen, bevor eine Abstellkammer oder sonst was daraus wird.

Allerdings erscheint mir der Raum nicht ganz optimal dafür?
Denn der Raum ist relativ kurz für seine Breite.

Geplant hätte ich den Raum jetzt für 7 Leute.
Wenn man von einem Sichtwinkel von 30 bis 40 Grad ausgeht, wären das bei einer Leinwandbreite von 2,80 Meter ein Abstand von 5,22m für die 2. Reihe und 3,84 Meter für die 1. Reihe. Das würde ja fast passen.
Die hintere Reihe soll auf ein Podest von ca. 30cm Höhe und mit 4 echten Kinostühlen bestückt werden.
Die vordere Reihe soll aus 3 Stück Ikea Poäng Stühlen bestehen.

Da ich momentan ein bisschen knapp bei Kasse bin muss ich erst mal mit meiner älteren Hardware weiterarbeiten.
D.h.:
- Acer H5360 DLP 3D-Beamer + Acer E2W 3D Brillen
- Digital-Surround-Receiver CAT CS 901 5.1 mit Boxen von CAT (Front 90W, Surround-Sound und Center-Speaker je 60W, aktiver Subwoofer)
- Philips BDP 7600 3D
- Celexon Stativleinwand 184x184 --> soll ersetzt werden durch statische Leinwand
- TV-Receiver: VU+ Duo Twin mit 1TB Festplatte (Hin und wieder muss man auch mal Fußball schauen :D )
- Amazon Fire TV-Stick

Die Leinwand soll als erstes dran glauben.
Hier tendiere ich momentan zu einer statischen Leinwand, die ich selber bauen will.
Der Raum ist jetzt frisch gefliest, was aber suboptimal ist, wie ich hier schon mehrfach gelesen habe.
Deshalb wird hier wohl erst mal ein Teppich Einzug erhalten, um Klangtechnisch mehr herauszuholen.
Und sobald ich mal wieder Geld übrig habe wird auch ein neuer Surround Sound Receiver fällig werden.
Das könnte aber leider noch etwas dauern, denn der Hausbau reißt ja bekanntlich ein großes Loch ins Portmonee.

Ich habe jetzt mal den Raumplan inkl. Raummaße mit angehängt.

Was meint ihr, macht es Sinn diesen Raum hier ins Visier für mein eigenes kleines Heimkino zu nehmen?

Gruß
Stake


Letzte Änderung: 20 Jan 2016 20:33 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 20 Jan 2016 15:17 #2

  • Jensen
  • Jensens Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 242
  • Dank erhalten: 27
stake schrieb:
Was meint ihr, macht es Sinn diesen Raum hier ins Visier für mein eigenes kleines Heimkino zu nehmen?
Leider kann ich dir kaum sinnvolle Tipps geben, da ich selber noch neu auf dem Gebiet bin. Eines kann ich dir aber mit Sicherheit beantworten. ;) Natürlich macht das Sinn sich einen eigenen Raum für dieses Hobby einzurichten. Hier muss man einfach weniger Kompromisse eingehen als in einem Wohnzimmer.
Ich denke, du wirst hier eine Menge Tipps von sehr erfahrenen Usern bekommen und am Ende erstaunt sein, was man aus dem Raum rausholen kann. Deine Vorraussetzungen sind ähnlich der meinen. Und sich langsam sein Heimkino aufzubauen macht nur Sinn. Also viel Spaß bei deinem Projekt. :sbier:
Letzte Änderung: 20 Jan 2016 15:18 von Jensen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 20 Jan 2016 20:46 #3

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9198
  • Dank erhalten: 687
Hi Stake

vielen Dank für Deine Vorstellung.

Der Raum bietet mit diesen Abmessungen beste Vorraussetzungen für die Realisierung von Deinem Heimkinotraum.
Bei einem eigenen Raum muss man viel weniger optische und akustische Kompromisse eingehen.
Die Performance steht damit in einem unmittelbaren Zusammenhang mit Deinen hadwerkliche und finanziellen Möglichkeiten.

Bei Deiner Raumgröße würde eine 300 cm Breite Leinwand gut passen.
Den Rahmen der Leinwand könntest Du bei >>> www.keilrahmen.de bestellen.
Willst Du eine akustisch transparente Leinwand, bei der die Lautsprecher dahinter stehen, oder frei aufgestellte Standlautsprecher neben und unter der Leinwand ?

Schön, dass Du Dich schon ein bischen in unseren Bauberichten eingelesen hast, hier kannst Du viele Anregungen finden.
Lass Dir einfach Zeit mit dem Bauen und schau Dich auch mal in anderen Heimkinos um.

Viel Spaß noch hier im Heimkinoforum.

Gruß Andi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 20 Jan 2016 21:15 #4

  • Dominik
  • Dominiks Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 501
  • Dank erhalten: 20
Hey,
Die Deckenhöhe ist ja Brachial :)

Kannst du die Tür umdrehen?
Sprich das Diese in den Flur öffnet? Ich kenne dieses Problem, dort kann man nämlich keine Lautsrecher stellen. Ich hätte da viel zu viel Angst das mir jemand die Tür vor die Lautsprechter nagelt :)

Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 21 Jan 2016 10:43 #5

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1481
  • Dank erhalten: 64
stake schrieb:
Was meint ihr, macht es Sinn diesen Raum hier ins Visier für mein eigenes kleines Heimkino zu nehmen?

Ich hab fast exekt die gleichen Raummaße und hier hängt eine 3,1m breite Leinwand, einfach toll so ein großes Bild! Da kannst du ein schönes Heimkino realisieren.

lg, Alpi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 21 Jan 2016 12:25 #6

  • stake
  • stakes Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 28
Danke schon mal für die Rückmeldungen :D

Die Tür würde ich jetzt nur ungern wieder rausnehmen und umbauen. Da habe ich etwas angst davor dass ich den Rahmen dabei beschädige.
Allerdings habe ich mir auch schon Gedanken gemacht ob die Tür da nicht mal voll in die Leinwand rauscht. Ich werde da aber einen Türstopper am Boden installieren. Ist wohl die einfachste und billigste Lösung so auf die Schnelle.

Ich hätte mich jetzt für eine normale Leinwand entschieden, ohne akustische Transparenz.
Denn breit genug ist der Raum ja um neben der Leinwand noch die Boxen zu platzieren.

Sind die 3 Meter für die Leinwand nicht etwas zu breit auf diesen Sitzabstand?

Und handwerklich begabt bin ich, da sehe ich mal keine Probleme!
Es wird nicht leicht jemanden geben, der auch werkzeugtechnisch so ausgestattet ist wie ich ;-)

Allerdings hat mein Kino natürlich nur Priorität B, denn für meine Partnerin hat natürlich erst mal der Rest vom Haus vorrang, was ich auch irgendwo verstehen kann.
Aber ich fange lieber bald genug mit der Planung an, damit ich hier im Herbst/Winter dann voll durchstarten kann.

Was mir momentan noch am meisten Kopfschmerzen bereitet ist das nervige Eck vom Nachbarzimmer, dass in diesen Raum reinragt. Ich hoffe, dass das Akustisch gesehen nicht zu viel Einfluss hat.
Denn ich habe ehrlich gesagt noch keine Ahnung, wie ich hier die Boxen am Besten platzieren soll...

Die Deckenhöhe im Keller habe ich übrigens als normale Wohnraumhöhe bauen lassen, weil ich selber relativ groß bin und ich so niedrige Decken mit 2,1 - 2,2 Meter eher bedrückend finde. (normal wären es 2,5m gewesen, aber ich habe nochmal 3cm mehr Dämmung unter dem Estrich reingeklatscht).
So hat man jetzt zum Glück auch noch die Möglichkeit, später mal die Decke abzuhängen.

Die Außenwand besteht übrigens aus 25cm WU-Beton + 10cm Styrodur als Dämmung. Die Innenwände sind 24er Ziegelwände. Die Decke ist wieder aus Stahlbeton. Überall ist Fußbodenheizung verbaut. Wenn ich das so aus den anderen Berichten interpretiere, dann müssten das ja soweit mal gute Voraussetzungen sein für ein Heimkino.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 21 Jan 2016 12:38 #7

  • trace
  • traces Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1228
  • Dank erhalten: 110
Bau die Tür um! Kurz und bündiggesagt.

Es ist zwar mit Schmerz verbunden, aber wenn es Dein Eigentum ist solltest Du nicht gleich am Anfang Fehler begehen, die im fertigen Zustand nur Ärger bedeuten. Deine Lautsprecher,,sofern es frei aufgestellte sind, werden sicher fast in der Tür sein. ein Stopper ist keine Lösung. Die einzige Lösdung sind dann "onwall" Lautsprecher mit transparenter Leinwand.

LG trace
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 21 Jan 2016 13:48 #8

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 689
  • Dank erhalten: 46
Hi,

ich bin ja auch gerade in der Findungsphase, aber bei 20qm 3m Leinwand, was mir auch schon empfohlen wurde, allerdings bei 25qm
finde ich glaube ich zu groß.
Du hast doch schon einen Beamer, stelle den auf und schau Dir an, welche Größe bei welchem Sichtabstand für Dich passend ist.
Bild an die Wand und Sitzabstand messen. Klar, bei Cinemascope sollte das Bild noch eine gute Höhe erreichen.
Ich kann mir vorstellen, das es sehr unangenehm ist wenn das Bild zu groß ist und man anfängt den Kopf drehen zu müssen.

Aber Du hast ja alles da. Versuch macht Kluch.

Gruß
Benjamin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 21 Jan 2016 13:54 #9

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1481
  • Dank erhalten: 64
7resom schrieb:
ich bin ja auch gerade in der Findungsphase, aber bei 20qm 3m Leinwand, was mir auch schon empfohlen wurde, allerdings bei 25qm
finde ich glaube ich zu groß.

Bei mir passts aber jeder empfindet die Größe etwas anders. Bei meinem Sitzabstand von ca. 3,7m ist die 3,1m breite Leinwand richtig.
Aber Du hast ja alles da. Versuch macht Kluch.

Du sagst es!

lg, Alpi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 21 Jan 2016 16:00 #10

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1330
  • Dank erhalten: 170
:tire:

Damit das Thema Sitzabstand endlich mal aufgedröselt wird, empfehle ich folgende Umfrage(n) im Nachbarforum:

www.beisammen.de/index.php?thread/61739-...nwand/#sitemap_board

www.beisammen.de/index.php?thread/119998...=1430197#post1430197


Wenn man von einem Sichtwinkel von 30 bis 40 Grad ausgeht, wären das bei einer Leinwandbreite von 2,80 Meter ein Abstand von 5,22m für die 2. Reihe und 3,84 Meter für die 1. Reihe. Das würde ja fast passen.

Die Leute in der zweiten Reihe verdienen aber fast Mitleid, oder aber ein Opernglas.

Vielleicht solltest du die Referenzposition auf die zweite Reihe festlegen und die Abstände noch mal neu festlegen.
Ein Fehler den man häufig macht, ist nur das Abstandsverhältnis zu berechnen und das wars dann.
Genausogut könnte man sich auch 1,5m vor seinen Flachbild TV setzen.
Ich kann dir also versichern, daß Abstand und Leinwandgröße durch nichts zu ersetzen sind, wenn echtes Kinofeeling aufkommen soll.

PS. Die Tür sollte auf jeden Fall nach außen aufgehen. Schon allein deswegen, damit die von innen gedämmt werden kann.
Die meisten Türen haben die Eigenschaft, Tiefbass fast ungehindert durchzulassen.
Falls das also eine normale Zimmertür ist, würde ich mich mal mit dem Thema Schallschutztür auseinandersetzen.

Gruß
Junior
Letzte Änderung: 21 Jan 2016 16:03 von Junior.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 21 Jan 2016 17:06 #11

  • trace
  • traces Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1228
  • Dank erhalten: 110
@ Junior es gibt nicht den genormten idealen Sitzabstand und Leinwandgröße, da es doch eine sehr subjektive Sache ist.

Deshalb projiziert man bevor man eine Leinwand kauft auf die Wand um die für sich beste Größe zu finden. Insbesondere gibt es ja noch die technische Hürde des Zoomobjektivs, welches durchaus je nach Abstand von der LW Grenzen setzt.
Letzte Änderung: 21 Jan 2016 17:21 von trace.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 21 Jan 2016 18:43 #12

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1330
  • Dank erhalten: 170
...es gibt nicht den genormten idealen Sitzabstand und Leinwandgröße, da es doch eine sehr subjektive Sache ist.

Genau das habe ich doch geschrieben.
Wenn hier mal jemand die verlinkten Beiträge lesen würde, wäre das auch deutlich geworden. :choler:

Die meisten haben jedoch ein Abstandsverhältnis zwischen 1,25 - 1,5.
Allerdings variiert dieses Verhältnis auch je nach Sitzabstand.

Kein Zweifel besteht aber daran, daß das Abstandsverhältnis nur die halbe Wahrheit ist, weil ein 2m breites Bild bei 3m Abstand noch lange nicht dasselbe ist, wie ein 4m breites Bild bei 6m Abstand, obwohl das Verhältnis identisch ist.

Der Zoom des Beamers spielt bei ca. 4,8m Projektionsabstand kaum eine entscheidende Rolle,
weil in den meisten Fällen damit Leinwandbreiten bis 3,5m möglich sind.

Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 25 Jan 2016 13:49 #13

  • stake
  • stakes Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 28
Das mit der Tür ist halt so eine Sache.
Die Zarge ist ja reingeschäumt, und ich müsste mir dann eine neue Zarge kaufen.
Die Türen bei mir im Keller sind CPL Türen mit Glasausschnitt und in Wildeiche-Optik.
Ich kann die jetzt nicht einfach neu machen lassen, weil ich das Geld nicht dazu habe.
Wie gesagt: Das Haus ist noch nicht mal ganz fertig, und ich noch für einige Jahre am Kredit abbezahlen, da kann ich nicht jetzt schon wieder anfangen Zeug rauszureißen und zu erneuern!
Aber sowas kann ich mal für die nächste Ausbaustufe ins Visier nehmen.
Wie die von der Dämmung sind kann ich leider gar nicht beantworten.

Zur Leinwand/Sitzposition:
Mit wieviel Abstand pro Reihe rechnet ihr den so?
Ich habe jetzt schon überlegt das ich eigentlich auch genug Platz haben müsste, um die 2. Reihe auch noch mit den IKEA Poäng Sesseln zu bestücken.
Wenn man jetzt mal als Leinwandgröße eure vorgeschlagenen 3 Meter rechnet und die erste Reihe dann bei 1:1,1 positioniert, dann wären ja noch knappe 2 Meter vorhanden für die 2. Reihe.
Und die 2. Reihe interessiert mich natürlich nicht ganz sooo vom Bildabstand, denn ich sitze natürlich in der 1. Reihe :D
Die 2. Reihe ist eher für die Gäste, die des Öfteren mal bei mir auf ein Bierchen vorbei schauen ;-)
Die wird eher beim Fußballschauen als bei Kinofilmen besetzt sein.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 03 Jan 2017 16:33 #14

  • stake
  • stakes Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 28
Lange lange ist es her seit meinem letzten Post, aber Gestern Abend war es dann endlich soweit, ich hatte mal etwas Zeit.

Zuerst mal wurde mein Zukünftiges DVD/BluRay - Regal reingetragen und an der Rückwand installiert.
Zusätzlich habe ich noch einen dazu passenden 1,6 Meter im Durchmesser großen runden Tisch in der Mitte plaziert, da in Zukunft der Raum auch nicht nur für Kino, sondern auch für "Gesellschaftsspiele" wie Pokerrunden etc. benutzt werden kann :-)

Anschließend hab ich etwas rumprobiert mit den Abstand und der Größe was der Beamer auf die Entfernung so her gibt und bin jetzt bei 133" gelandet (also 2,95m x 1,65m).

Also Beamerhalterung mal an die Decke geschraubt und den Beamer aufgehängt und gleich mal ausprobiert. Das sah soweit schon mal nicht schlecht aus.
Jetzt hatte mich die Motivation gepackt: Also gleich noch meine Anlage mal provisorisch aufgebaut und angeschlossen.
Und schon war die Ernüchterung da. In Sachen Klang werd ich da verdammt viel optimieren müssen. Der Bass dröhnt so extrem durch den Raum dass man den normalen Ton fast nicht mehr versteht, und das schon bei der minimalster Stufe vom aktiven Subwoofer.
Und auch so hört sich der Sound durch die Reflexionen alles andere als gut an.

Nächster Schritt wird wohl der Bau eines Frontgestells werden, um die ganze vordere Seite schwarz zu bekommen (von meiner Freundin ist alles mühsam 3x in Weiß gestrichen worden, da kam der vorschlag mit schwarz malern nicht so gut...) und die Lautsprecher auf Kopfhöhe zu bekommen.
Gleichzeit möglichst viel Dämmung reinstopfen um den Sound schon mal etwas zu verbessern.
Die Front von Latenight seiner CINEBAR würde mir hier sehr gut gefallen. Sowas in die Richtung werde ich wohl anvisieren.

Zusätzlich überlege ich, ob ich mir für die Surround-Sound-Speaker noch die B-Tech BT77 Halterungen besorgen soll, denn dann muss ich meine Boxen nicht unbedingt anbohren.
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 07 Jan 2017 20:25 #15

  • stake
  • stakes Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 28
Heute Nachmittag hatte ich mal wieder Zeit um an meinem Heimkino weiter zu arbeiten.
Die Zeit habe ich jetzt gleich genützt, um am Podest an der Front weiter zu arbeiten.


Oben drauf kommt jetzt noch OSB Platten zur Verkleidung und dann gehts auch schon weiter mit den Boxentürmen :big_smile:

Und schon kommen die ersten Fragen auf:
  1. Ich plane hier eine Isover TP1 zu verwenden, um die Akustik zu verbessern. Das Zeug ist vom Preis her auch bezahlbar.
    Mach ich das hier jetzt am Besten genau so wie bei einem Eckabsorber, oder? Also das Zeug in Folie einpacken und dann rein in die Leerräume vom Podest.
  2. Und ich habe auf 10 cm Höhe ja die Querstreben eingebaut. Ich hätte hier jetzt Dämmung von da aus nach Oben gehen lassen, damit unten quasi ein Schlitz zur Belüftung der Wände ist. Damit will ich Schimmelbildung im vorhinein schon vermeiden.
    Hat das einen Einfluss auf die Akustik?
  3. Und ist es akustik gesehen jetzt sinnvoller, die Front komplett mit OSB-Platten zu verkleiden? Oder lieder Spannrahmen und mit Stoff überziehen?

Wäre super, wenn mich hier wer beraten könnte...
Letzte Änderung: 08 Jan 2017 09:52 von stake.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 08 Jan 2017 10:12 #16

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9198
  • Dank erhalten: 687
Schön, dass wieder was voran geht bei Dir.

Das Podest ist ja so ähnlich wie bei mir ausgeführt. Von den Balken sieht es sehr solide aus. :respect:
Die obere Abdeckplatte solltest Du in jedem Fall aus solidem Holz machen. Mindestens 28 mm wäre hier sinnvoll.
Das soll auf keinen Fall mitresonieren. :zwinker2:

Als Unterbau für den Center solltest Du über Waschbetonplatte nachdenken, die das gesamte Podest zusätzlich beruhigen.
Je eine Betonplatte sollte dann noch unter den Sub.

Gerade in die Ecken würde ich poröse Absorber packen. Ich habe hierfür meine Isofer SSP2 auch in eine Verhüterli gepackt.
Vermutlich kennst Du meinen Baubericht !?

>>> Heimkinobau der CINEBAR

Heute würde ich wohl eher Polyestervlies für meine porösen Absorber verwenden.
Plane erst mal die Absorber an den Wänden. Eventuell hast Du verschnitt, die Du für die Würfel im Podest verwenden kannst.

Generell würde ich Dir zu einer Planung mit Sweet Home 3D oder Sketchup raten. Denn akustische Maßnahmen sollte man immer in einem Gesamtkonzept betrrachten. Was planst Du sonst noch zur Reduzierung der NHZ im Bassbereich ?
Letzte Änderung: 08 Jan 2017 10:17 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 08 Jan 2017 16:06 #17

  • stake
  • stakes Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 28
Hallo Latenight,

schon mal Danke für deine Antwort!
Das Podest bau ich ja auch nach deinem Vorbild :-)
Deinen Baubericht kenne ich deshalb ganz gut.

Ich hätte jetzt auch eher zu Vlies tendiert als zu Plastik zum Verpacken der Dämmung.

Das mit der Abdeckplatte ist ein guter Hinweis! Bei mir wär sie jetzt nur 18mm geworden. Da werd ich dann wohl nochmal nachrüsten...

Da ich noch komplett neu auf dem Gebiet mit dem Heimkino bin und das ja mein erster "Low-Budget-Versuch" wird, kenne ich mich auch noch nicht so toll aus mit dem Thema Soundoptimierung. Alles dazu habe ich eigentlich hier im Forum gelesen.

Ich hätte an den Seitenwänden jetzt noch zwei Dämmungen installiert nach dieser Bauweise:
https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/raumakustik-workshop-no2-seitenabsorber/2.html
Und hinten in den Ecken nochmal zwei Eckabsorber nach diesem Vorbild:
https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/raumakustik-workshop-no1-eckabsorber/2.html

Evtl nochmal was an der Decke, aber da hab ich noch keine wirklich Günstige Version zum Nachbauen gefunden.
Der Boden wird auch noch mal Teilweise mit Teppich nachgerüstet werden.
Und ansonsten pack ich halt so viel wie möglich von der Front voll mit Dämmmaterial.

Ich hoffe, dass das schon mal einiges bringen wird. Ansonsten sind natürlich auch noch nicht wirklich Stühle oder Regale drinnen. Das bringt hoffentlich auch noch mal was.

Das mit Sketchup ist halt so eine Sache. In der Zeit bau ich das Zeug halt gleich selber, bevor ich das erst Zeichnen muss :D
Aber evtl komm ich ja mal die nächsten Tage dazu.

Wie siehts denn mit meinen Fragen 2. und 3. aus?
Kann dazu evtl noch jemand Tipps geben?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 08 Jan 2017 20:08 #18

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9198
  • Dank erhalten: 687
Die Bauanleitung von Bonedo für den Seitenabsorber finde ich jetzt nicht soo prrickeln.

Das abdichten ist bei einem porösen Absorer völlig unwichtig und als Schaumstoff wird nur ein dünner Pyramidenschaumstoff verwendet. :cheer:
Gut, billig ist das, aber von er Wirkung gäbe es Besseres. Ich würde in den Kasten vollflächig Polyestervlies oder Basotext füllen, 10 cm Bautiefe wären sehr wünschenswert.

Die Eckabsorber sind gut gemacht. :respect:
Letzte Änderung: 08 Jan 2017 20:09 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 08 Jan 2017 21:40 #19

  • stake
  • stakes Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 28
OK, hast du vielleicht noch einen Link, wo ich eine bessere Bauanleitung für Seitenabsorber?
Ich habe hier in den Foren schon zig verschiedene Versionen gesehen, die meisten sind sehr komplex. Und da ich erst einsteiger bin, würde ich gerne mit einem einfacheren Aufbau beginnen.

In der Zwischenzeit war ich auch nicht ganz untätig.
Hab jetzt mal kurz mit Sketchup den Raum nachgebaut, so wie ich ihn mir vorstelle.
Allerdings noch ohne Seitenabsorber, da ich noch nicht weiß, wie groß die werden sollen.










(Die Rosa-Kästchen entsprechen den Boxen, die dunklen Ecken werden die Eckabsorber)
Letzte Änderung: 08 Jan 2017 21:41 von stake.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Planung: Mein erstes Heimkino 09 Jan 2017 18:24 #20

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9198
  • Dank erhalten: 687
OK, hast du vielleicht noch einen Link, wo ich eine bessere Bauanleitung für Seitenabsorber?
Im Grunde kannst Du das Basotect direkt an die Wand hängen. Wenn Du den Absober mit Stoff bespannen willst, dann ist es praktisch wenn Du noch einen Rahmen drum baust. In meinem Bauthread habe ich auch den Bau von einem einen einzelnen Absober beschrieben.
Eine Bautiefe von 10 cm wäre optimal. Damit er nicht so klotzig wirkt habe ich den Absorber nach hinten verjüngt.

Hier gibt es z.B. auch ein Video vom Bau eines porösen Absorbers,



Zur Bespannung solltest Du aber unbedingt einen Stoff verwenden der akustisch transparent ist.
Ich habe für meine Absorber die Ishover SSP2 verwendet. Heute würde ich aus akustischen und ökologischen Gründen >>> ISOBOND verbauen.

Durch den Plan kann man sich schon sehr gut was darunter vorstellen. :respect:
Der Tisch ist echt riesig und wird leider hässlich Reflexionen zum Abhörplatz werfen. :cheer:
Die Surroundlautsprecher würde ich noch weiter nach hinten in die Ecken verlegen.
Gerade dann wenn Sie wirklich so klein sind, können sie von einer Eckaufstellung profitieren. :zwinker2:
Letzte Änderung: 09 Jan 2017 18:31 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.235 Sekunden