Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Heimkino in Südhessen

Heimkino in Südhessen 23 Dez 2016 00:11 #1

  • Schorsch_DA
  • Schorsch_DAs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 35
  • Dank erhalten: 7
Hallo zusammen,

endlich geht es bei mir los. Ich habe den Kellerraum nun von meiner Sauna befreien können um Platz für mein Kino zu schaffen. Da ich im Bereich Akustik weniger Erfahrung habe benötige ich natürlich eure zahlreich Unterstützung. Für die Planung habe ich mal ein Skizze mit Position Couch und Leinwand mit beigefügt. Hinter der Leinwand möchte ich gerne eine baffle wall bauen. Zur Tür hin würde ich die dann abschrägen so dass ich die Tür noch bis ca 70Grad öffen kann.
Weitere Details folgen dann noch.



Update:
Nun auch mit Fotos vom Keller.











Grüße,
Schorsch
Letzte Änderung: 23 Dez 2016 23:25 von Schorsch_DA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 23 Dez 2016 08:08 #2

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 482
  • Dank erhalten: 52
Hi Schorsch,

Wäre vielleicht noch ganz gut, wenn du ein Paar Details zu deinem Equipment angibst und vielleicht auch schon einige Sachen in der Skizze einfügst.
Was für eine Leinwandbreits strebst du an? Ist der kleine Raum als Equipment-Abteil geplant oder kommt diese kleine Mauer noch weg?

Gruss
Steffen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 23 Dez 2016 23:01 #3

  • Schorsch_DA
  • Schorsch_DAs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 35
  • Dank erhalten: 7
Hi Steffen,

also ich habe derzeit ein Wohnzimmerkino, welches ich in Teilen Umziehen möchte. Mit in das neue Heimkino gehen soll:

Pioneer SC-LX78
Apple TV
Openhour Chameleon (Android Streeming Client)
BluerayPlayer Samsung
Harmony Elite
Jamo Sub 660
Beamer BenQ W1070 (vorerst bis 4K da ist)

Neu kaufen möchte ich die Lautsprecher. Da dachte ich an inwall Lautsprecher.
Als Leinwand soll ein eca. 3m breite Rahmenleinwand im 16:9 Format rein. Diese soll voll akustisch transparent sein. Dahinter möchte ich eine baffle wall bauen.

Hier mal meine weiteren Planungen im Update.







Grüße,
Schorsch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 24 Dez 2016 00:45 #4

  • Frodo
  • Frodos Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 153
  • Dank erhalten: 15
Hallo Sebastian
Schön zusehen das es bei dir losgeht.

Die ersten skizzen sehen doch schon mal gut aus.
Probier doch mal den Roomsketcher aus,hab ich bei meiner Planung benutztDachkino
Die Türe geht nach innen auf,besteht die möglichkeit die türe zu drehen das sie nach aussen aufgeht?Bei ca.70cm Wandaufbau wird du probleme mit dem Duchgang bekommen da die türe keine 90 grad mehr aufgeht,evtl machst du dir mal einen probeaufbau der 70cm mit kartons oder zeichnest dir den Aufbau mal auf den Boden dann kannst du sehen ob das passt.
Vielleicht wäre auch eine stabile Schiebetür an der aussenseite eine möglichkeit.?
Ich würde die Mauer von der Dusche wegmachen,und die Geräte in die kleine nische stellen die nach dem abbau der Duschwand übrig wäre.
101cmx54cm.

VG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 25 Dez 2016 15:47 #5

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 8968
  • Dank erhalten: 630
Muss die Trennwand von der Dusche drin bleiben ?
Die Wand ist doch sicher nicht tragend :cheer: und die Symmetrie der Surroundlautsprecher ist so doch sehr gestört.
Wenn diese Wand draußen wäre, dann würdest Du auch deutlich besser an die Geräte ran kommen.
Ein abgetrennter Technikraum ist IMHO eigentlich nicht notwendig.
Letzte Änderung: 25 Dez 2016 15:51 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 25 Dez 2016 16:39 #6

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1155
  • Dank erhalten: 156
Hallo Schorsch
Gute Entscheidung die Sauna rauszuwerfen. Aber die Dusche muss auch raus. Definitiv.
Zu den Lautsprechern: in wall wäre durchaus möglich. Da ich dein Budget in etwa kenne würde ich KLIPSCH mal anschauen. Sehr gutes Preis leistungsverhältnis.
de.klipsch.com/in-wall-speakers
VG Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 28 Dez 2016 15:13 #7

  • Schorsch_DA
  • Schorsch_DAs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 35
  • Dank erhalten: 7
Hallo Jochen,

ich werde die Wand noch rausnehmen. Ich war mir nicht sicher zwecks Aufwand und Einsturzgefahr des Deckenkastens aber dass muss ich dann einfach beim Abbau sehen. So ein Deckenkasten über der Dusche muss ja auch so irgendwie halten. Ich werde beim Abbruch einfach versuchen von oben nach unten langsam vorzugehen.
Zwecks Lautsprecher muss ich mal sehen. Ich finde beispielsweise das Klipsch 7.2 THX System auch nicht schlecht. Ich werde gleich mal eine aktualisierte Planung machen.

Update: jetzt mit aktualisierter Planung





Grüße,
Sebastian alias Schorsch
Letzte Änderung: 28 Dez 2016 16:17 von Schorsch_DA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight

Heimkino in Südhessen 28 Dez 2016 15:38 #8

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1431
  • Dank erhalten: 64
Wenn du auf ein THX System liebäugelst würde ich folgende auch noch in die engere Wahl nehmen:

Jamo D-600 Ultra 2 - 7.2 Kanal THX Lautsprechersystem

Magnat Cinema Ultra THX - cinema-ultra.magnat.de/en/

XTZ Cinema Serie - bei uns im Forum weiß hier der Berti bescheid :zwinker2:

lg, Alpi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 28 Dez 2016 16:33 #9

  • Schorsch_DA
  • Schorsch_DAs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 35
  • Dank erhalten: 7
Hi Alpi,

die Magnat und XTZ Serien kannte ich noch gar nicht. Cool. Mit dem Jamo-System habe ich schon geliebäugelt, weil preislich auch sehr attraktiv. Ich habe schon einen Sub 660 von jamo und bin immer sehr zufrieden gewesen. Wichtig ist halt immer, das System mal Probe zu hören. Muss ich mal sehen.
Macht es denn Sinn erstmal die Lautsprecher zu Kaufen und dann den Rest zu bauen oder erstmal bauen und dann die Lautsprecher? Schließlich hört sich das Kino mit ordentlicher Akustikabstimmung immer anders an.

Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 28 Dez 2016 16:46 #10

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1431
  • Dank erhalten: 64
Zumindest solltest du es so bauen dass du flexibel bist was die Abmessungen des LS angeht. Viele hier haben sich zuerst für die LS entschieden (oft Selbstbau) und haben dann das Kino dazu gebaut.
Eine große Hilfe war mir die Planung im Sketchup, kann ich nur empfehlen. Da bekommst du ein wenig ein Gefühl was im Raum machbar ist.
Ich hatte davor schon einige LS gehört und hab mich für ein aktives System mit Horn entshieden, mir gefällt einfach das direkte. Das sollten die genannten THX System übrigens auch sein.
Ich hör aber fast keine Musik deswegen ist mir das "hifidele" eines Lautsprechers egal.
Hör sie dir mal an, das Jamo soll auch sehr gut sein und ist preislich sehr interessant.

lg, Alpi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 28 Dez 2016 17:54 #11

  • Holger
  • Holgers Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 74
  • Dank erhalten: 13
Ich glaube von deiner 3m Leinwand musst du dich verabschieden.

Bei einer Raumlänge von 4,18m und einer UNGEFÄHREN Projektortiefe von 45-50cm musst du MINDESTENS 3.45m von der Leinwand weg sein mit dem Beamer laut Projektordatenbank. Wenn du dann noch die Lautsprecher hinter die akustisch transparente Leinwand packen willst, dann passt der Zoomfaktor vom BenQ nicht mehr mit der Leinwandbreite überein.

Zudem solltest du viel viel mehr Zeit und Überlegungen in die Raumakustik stecken - wenn du dein Kino einfach so baust, dann wirst du nach kürzester Zeit ziemlich unzufrieden mit dem Klang sein - schallharte Fliesen an den Wänden werden dafür sorgen dass es nur so dröhnt und scheppert im Bass und der Nachhall mit einer Kirche vergleichbar ist.

Bitte nicht falsch verstehen, ich will dir dein Kino nicht madig machen, aber die Erfahrung von zig gebauten Kinos in diesem Jahr zeigt mir einfach immer wieder dass die richtige Raumakustik das A und O für den richtigen Spaß im Kino ist. :respect:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight

Heimkino in Südhessen 28 Dez 2016 19:03 #12

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1155
  • Dank erhalten: 156
Hallo Schorsch
Ich würde die Lautsprecher passend zum Raum und zu meinen hörgewohnheiten wählen.
Das KLIPSCH set ist schon etwas anders als das von Jamo. Kalotte vs. Horn. KLIPSCH kann hohe Pegel. Beim Jamo weiss ich das leider nicht. Ich würde mir das erst mal anhören wollen und dann weiter machen.
Eins sollte dir aber bewusst sein. Alle Sets sind zum Musikhören nur bedingt geeignet. Wenn das ok für dich ist, dann kannst du mit diesen Sets sicherlich weiter planen.
VG Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 28 Dez 2016 19:53 #13

  • Frodo
  • Frodos Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 153
  • Dank erhalten: 15
Hallo
. So ein Deckenkasten über der Dusche muss ja auch so irgendwie halten
Ich gehe mal davon aus das dies ein Rigipskasten ist bei der Dusche?
Wenn ja wird der an der Mauer befestigt sein.Was spricht dagegen den Kasten auch mit abzubauen und die Rohre dann mit einem Deckenfries zu verkleiden.
Da kannst du dann Beleuchtung einbauen und die LS Kabel reinziehen sowie evtl.Stromkabel die du noch benötigst.Aber die LS kabel weg von dem Strom. :zwinker2:
Wäre vielleicht nicht schlecht wenn du den Beamer in die nische hinter der Sitzbank bringen könntest,ein loch in der Wand ist evtl.möglich wenn nicht grade die Wand tragend ist.

VG
Richard
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 28 Dez 2016 22:23 #14

  • Schorsch_DA
  • Schorsch_DAs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 35
  • Dank erhalten: 7
Holger schrieb:

Zudem solltest du viel viel mehr Zeit und Überlegungen in die Raumakustik stecken - wenn du dein Kino einfach so baust, dann wirst du nach kürzester Zeit ziemlich unzufrieden mit dem Klang sein - schallharte Fliesen an den Wänden werden dafür sorgen dass es nur so dröhnt und scheppert im Bass und der Nachhall mit einer Kirche vergleichbar ist.
:respect:

Hallo Holger,

ja das soll natürlich optimal raum-akustisch gebaut werden. Einen genauen Plan habe ich dazu leider noch nicht. Hab schon ne menge dazu gelesen und auch schone 100te videos auf youtube gesehen. Wie die perfekte Planung für meinen Keller aussieht weiß ich natürlich noch nicht. Meine Gedanken waren folgende:

- baffle wall für die front
- die seiten mit würde ich gern aus verschiedenen Elementen bauen, die Seiten aber auch gern in einem glatten Design mit kompletter Stoffbespannung
- in die Ecken sollen Bassabsorber rein
- die Decke soll ebenfalls aus einzelnen abgehängten Elementen bestehen (Absorber im vorderen Bereich und Diffusoren im hinteren Bereich
Den / die Subwoofer werde ich wohl mit unterhalb der baffle wall platzieren

Ich hatte mir erhofft hier im Forum die ein oder andere Anregung hinsichtlich Raumakustikplanung zu bekommen.

Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 28 Dez 2016 22:26 #15

  • Schorsch_DA
  • Schorsch_DAs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 35
  • Dank erhalten: 7
macelman schrieb:
Eins sollte dir aber bewusst sein. Alle Sets sind zum Musikhören nur bedingt geeignet. Wenn das ok für dich ist, dann kannst du mit diesen Sets sicherlich weiter planen.

Hallo Jochen,
warum sind die nur bedingt für Musik hören geeignet? Ideal wäre schon, dass man natürlich auch gut Musik hören kann? Musik würde ich dann auch gern in multi-channel stereo hören wollen. Wo sind da die Einschränkungen?

Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 28 Dez 2016 22:33 #16

  • Schorsch_DA
  • Schorsch_DAs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 35
  • Dank erhalten: 7
Frodo schrieb:
Hallo
. So ein Deckenkasten über der Dusche muss ja auch so irgendwie halten
Ich gehe mal davon aus das dies ein Rigipskasten ist bei der Dusche?
Wenn ja wird der an der Mauer befestigt sein.Was spricht dagegen den Kasten auch mit abzubauen und die Rohre dann mit einem Deckenfries zu verkleiden.
Richard

Hallo Richard,
ja an einen Deckenfries habe ich auch schon gedacht. Ich habe nur bammel, dass die Ganzen Rohre ohne die Mauer nicht mehr richtig halten. Dass sind Wasserrohre. Da will ich nicht mehr Schaden machen. Werde dann zunächst mal vorsichtig anfangen die Wand abzuklopfen.

Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 29 Dez 2016 01:11 #17

  • Birdie
  • Birdies Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 525
  • Dank erhalten: 68
Mal eine "radikale" Idee:

Nachdem die kleine Wand zur Dusche und selbige ebenfalls ja eh weg kommen, warum dann nicht das ganze Kino im Raum um 90° drehen? Also die Leinwand im ersten Bild ganz oben an die "obere" Wand?
Der Raum ist dann ja eh annähernd quadratisch, so könntest Du sowohl die Tür in einem nicht störenden Bereich, als auch den Durchgang links so unterbringen, dass sie zumindest optisch, wohl aber auch akustisch weniger stören. (Die Tür wäre sonst ziemlich nah neben der Leinwand und wird reflektieren, ist ausserdem und vermutlich im Bereich der akustischen Erstreflektionen, müsste also irgendwie behandelt werden. Nach meinen Erfahrungen [ich hab da vorne auch ne Tür :( ] ist das zwar möglich, aber immer ein Kompromiss.)
Abhängig davon, was hinter der Tür am unteren Rand des Plans ist, kann man uU daran denken den Projektor durch die Wand strahlen zu lassen, dann hättest Du auch mit Leinwandabstand mehr Spielraum und ausserdem wäre der Projektor als Lärmquelle gleich mal aus dem Raum raus!

Was generell ein Problem werden könnte: Raum ca 4m x 4m und da Keller fürchte ich auch nur ziemlich genau 2m hoch(?):
Das wäre ein wahres Paradies für Bassmoden!
Das solltest Du unbedingt simulieren soweit möglich, damit geeignete Maßnahmen gleich beim Bau eingeplant werden können. Im Nachinein ist immer schwerer.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 30 Dez 2016 20:13 #18

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1155
  • Dank erhalten: 156
Hallo Schorsch
Hallo Jochen,
warum sind die nur bedingt für Musik hören geeignet? Ideal wäre schon, dass man natürlich auch gut Musik hören kann? Musik würde ich dann auch gern in multi-channel stereo hören wollen. Wo sind da die Einschränkungen?

Die meiste Musik gibt es leider im guten alten Stereo Modus. Mehrkanalmusik gibt es eher selten.
Die Einschränkung liegt darin, dass die Musik eigentlich für 2 Fullrange Lautsprecher gedacht ist. Nun haben die THX Sets ja i.d.R. Subwoofer/Satelliten. D.h. um Fullrange Musik zu hören müssen immer die Satelliten mit einem oder 2 Subwoofer laufen. Das ist grundsätzlich möglich, allerdings komplexer hinsichtlich Einstellung (Ankopplung) und auch nicht optimal. Warum nicht optimal?

Mal ein Beispiel.
Die meisten großen 3-Wege Standlautsprecher (die ich kenne) trennen den Bass bei ca. 150-350hz zum nächsten Chassi. Dann setzt der Mitteltöner ein. Bei den Satelliten Systemen ist die Empfehlung einer Trennung bei 80-120hz zwischen Satellit und Bass (so zumindest von den meisten Herstellern vorgesehen). Das ist für Stereo nicht Ideal. Wenn Du z.B. Rock hörst stell ich mir das schwierig vor.

Kurz gesagt: Es ist nicht ideal. Möglich ist es. Ich kenne auch Deinen Anspruch nicht.

Hoffe das hilft Dir schon mal
VG Jochen
Letzte Änderung: 30 Dez 2016 20:14 von macelman.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Schorsch_DA

Heimkino in Südhessen 15 Jan 2017 21:59 #19

  • Schorsch_DA
  • Schorsch_DAs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 35
  • Dank erhalten: 7
So, nach einer etwas längeren Pause melde ich mich heute zurück. Ich habe mir noch einige Gedanken gemacht.
Hier mal die wichtigsten Dinge, die mir derzeit im Kopf rumschwirren.
- ich möchte nun eine gescheite Akustiksimulation vorher machen und den Raum in einer guten Software simulieren (welche Software ist dafür passend?)
- ich möchte zuerst mit einem 7.1 System starten. Musik höre ich hauptsächlich im Wohnzimmer.
- ich finde auch die dali option serie gut. Die Opticon LCR könnte ich mir gut vorstelllen.
- für die Wände will ich keine Wände mehr bauen sondern Akustikelemente anbringen und dann rundum Akustiksforhänge hinhängen
- an die Decke soll ein Deckenfirst rundum für Kabel und Licheinbauten
- die Leinwand soll an der ursprünglichen Position bleiben, weil man von vorn in das Kino kommen soll.
- die Zwischenwand zur Dusche kommt als erstes raus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino in Südhessen 16 Jan 2017 12:24 #20

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 482
  • Dank erhalten: 52
Für eine "grobe" erste Simulation ist eigentlich REW perfekt.
Da gibt es die Room Simulation mit der du die Main Lautsprecher und bis zu 4 Subwoofer im Raum einstellen und simulieren kannst.
Mehr brauch man eigentlich gar nicht. Die Detaileinstellungen machst du dann eh später mit dem Mikro im fertigen Raum (auch mit REW oder ARTA).
Letzte Änderung: 16 Jan 2017 12:25 von Usel20.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.229 Sekunden