Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Subwoofer-Selbstbau

Subwoofer-Selbstbau 26 Feb 2015 23:15 #1

  • steinbeisser
  • steinbeissers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1057
  • Dank erhalten: 73
Hallo Leute.

Da ja doch einige (ich auch) überlegen oder planen einen oder mehrere Subwoofer selber zu bauen, hätte ich hier mal ein paar grundsätzliche Fragen zu meiner Situation: (weitere Fragen gerne gesehen)

Ich plane bei mir ein 4er SBA und die Subs sollen an die Wand. Sie werden nicht freistehen sondern an der Rückwand befestigt.
Um sie von der Wand etwas abzukoppeln habe ich mir zwei Dinge überlegt:

1. die befestigung mit solchen Dämmdübeln vorzunehmen (in Kunststoff eingelassene Gewinde, habe ich in einem Bautread schonmal gesehen, weiss aber nicht mehr welcher)

2.: die Rückwand des Sub zur Wand hin mit 2 oder 3 Lagen Bitumenschweissbahn zu verschweissen.

Ist das sinnvoll? Oder frei nach dem Motto: kann nicht schaden? oder totaler Quatsch? Bringt eh nix?

Weitere Frage:
Die Posittion der Subs an der Wand.

1/4 3/4 rechts/links kann man ja ausmessen. Aber von oben wäre die Frage, ab der Betondecke oder ab der abgehängten Akustikdecke?
Von unten passt 1/4 leider nicht, da ist der Leimbinder des Rahmen im Weg :blush:

Das wärs erstmal.

Arne
-
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 27 Feb 2015 12:10 #2

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9119
  • Dank erhalten: 664
Ein 4er SBA an der Rückwand ? :cheer: Vorszugsweise werden auf der Rückwand die Absorber als Gegenstück zum SBA installiert.
Für gewöhnlich bildet der Schall von dem SBA in Verbindung mit den Mainlautsprechern eine gemeinsame Schallwand.
Leider kann ich Dir nicht sicher beantworten, ob das SBA auf der Rückseite ortbar wird und wie homogen es sich mit den Mainlautsprechern abstimmen lässt.

Eventuell hat ja der Holger hierzu eine Meinung.

Um sie von der Wand etwas abzukoppeln habe ich mir zwei Dinge überlegt:

Die besagte Dübel kenne ich jetzt nicht. :cheer: Das ist doch ein Betonwand oder ?

Die Gehäuse der Subs sollten dann sehr schwer und träge sein. Eventuell stellt Du die Subgehäuse einfach auf Wandkonsolen.
Zwischen die Gehäuse und den Konsolen packst Du dann zum Entkoppeln Elastomeere oder Waschmaschienenmatten.
Eventuell hat der Tobi einen Vorschlag für eine entkoppelte Befestigung der Gehäuse.
1/4 3/4 rechts/links kann man ja ausmessen. Aber von oben wäre die Frage, ab der Betondecke oder ab der abgehängten Akustikdecke?
Von unten passt 1/4 leider nicht, da ist der Leimbinder des Rahmen im Weg :blush:
Ich denke Du hast die ideale Anordnung des SBA schon verstanden. :zwinker2: Auch wenn die Anordnung des idealen Gitters nicht möglich ist, dann kann auch die Annäherung ein gutes Ergebnis bringen. :respect:

Gruß Andi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 27 Feb 2015 12:52 #3

  • steinbeisser
  • steinbeissers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1057
  • Dank erhalten: 73
Tschuldigung, ich meinte natürlich die Frontwand, also die Wand hinter der Leinwand. Die gegenüberliegende Wand wird ja fast komplett vorgezogen, gedämmt und mit den gelochten Rigipsplatten beplankt.

Ja, das ist eine Betonwand und gleichzeitig in der Verlängerung nach oben die Rückwand unseres Schlafzimmers :dribble:
Daher meine Überlegung mit den Dübeln ( such ich nochmal raus) und den Schweissbahnen.

Jo, 1/4 ab wo? Die Decke ist ja ca 26-30 cm abgegangen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 27 Feb 2015 13:54 #4

  • DoXer
  • DoXers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1175
  • Dank erhalten: 108
Ist Dein Raum schallhart, also überall Beton. Bei mir ist so und ich habe meine Subs auf den Boden (Estrich) direkt drauf und an die Wand geschraubt. Gestern habe ich mit REW mal einen 32Hz Ton abgesetzt (regt meine Mode maximal an). Da hat sich an der Box nix bewegt, auch nicht an der Wand.

--
Gruß
Michael
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 27 Feb 2015 16:46 #5

  • Aktivposten
  • Aktivpostens Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 146
  • Dank erhalten: 14
Hi,

ausmessen ab der abgehängten Decke. Ich würde auf jeden Fall entkoppeln. Bei mir hat das einiges gebracht, es ist deutlich leiser in der Etage darunter. Andis Vorschlag mit den Waschmaschinenmatten und den Konsolen finde ich sehr gut!

Gruß
Holger
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 27 Feb 2015 17:59 #6

  • TobiJ
  • TobiJs Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 897
  • Dank erhalten: 74
Hey Arne,

finde ich cool, dass du auch den selbsbau angehst! Macht schon Laune!!

Was die entkopplung angeht, bin ich ganz bei Holger und Andi. Würde das ebendso realisieren wie beschrieben. Waschmaschinen-Gummimatten und Wandkonsolen. Wenn du die Teile fest an den Beton schraubst, wird der Schall auch jedenfall ins Haus übertragen. Mit den Gummimatten wird das weniger. Die Konsolen sollten dann schon recht "heavy-duty" sein. darauf dann ein "Regalbrett" befestigt. Gummimatte drauf, mit schrauben fixieren.
Seitlich oder oben an den Subs genauso, da reichen dann aber die klassischen Balken-Winkel...Ich versuch am WE mal ne Skizze zu machen, wie sowas aussehen könnte...

@Michael: konntest du eine Schallübertragung über die Wände in das übrige Haus feststellen?

Gruß,

Tobi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 28 Feb 2015 10:15 #7

  • RaschtisCinema
  • RaschtisCinemas Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1831
  • Dank erhalten: 97
Hey Arne,

was ist denn hier jetzt los :zwinker2:

Der Subwoofer-Selbstbau scheint ja 2015 total im Trend zu sein :respect:

Da bin ich mal auf Dein und das Projekt von Tobi gespannt.

lg
Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 28 Feb 2015 20:07 #8

  • DoXer
  • DoXers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1175
  • Dank erhalten: 108
@Tobi: Bei mir ist alles aus dickstem beton (Weisse Wanne), Da tut sich nix. :respect:

--
Gruß
Michael
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 28 Feb 2015 22:08 #9

  • steinbeisser
  • steinbeissers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1057
  • Dank erhalten: 73
Das mit den Wandkonsolen wird glaube ich nicht so klappen, da das von den Dimensionen zu schwer wird.

Hier mal eine Skizze, wie es möglich wäre:


Das Außenmaß ist hier der Platz zwischen dem Leinwandrahmen, der aus 6/12 Leimbindern besteht.

Ich könnte also 4 Kisten in den Maßen 1,06x1,16x0,31 bauen. Es werden 18" darin verbaut.
Bei der Grösse plane ich aktuell diese an der Wand zusamenzuschrauben, also jeweils erst die Rückwand an die Wand gedübelt und dann nach vorne die Kiste mit Versteifungen und als letztes die Frontplatte mit dem Chassis festzuschrauben.
Bedenkt, dass die oberen Subwoofer in einer Höhe von 2,30-3,40 vom Fußboden aus hängen! Die kann ich glaube ich nur in Einzelteilen hochbringen und montieren. :ah:

Aber wenn sie hängen sind 3/4 der Baffelwall fertig :woohoo:

Aufgrund dieser Größe dachte ich ja auch die Rückwand der Subs mit Bitumenschweissbahnen zu bekleben, hat da einer ne Meinung zu? (Um die Schallübertragung auf die Wand etwas zu reduzieren).

Der Platz für die drei Frontlautsprecher ist ca. 40cm breit, das müsste auch für spätere Erweiterungen reichen, oder? Aktuell werden die Behringer B3031A reinkommen :dancewithme
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 01 Mär 2015 09:24 #10

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9119
  • Dank erhalten: 664
Ich könnte also 4 Kisten in den Maßen 1,06x1,16x0,31 bauen. Es werden 18" darin verbaut.
4 18er :dribble:

In Deiner Skizze fehlt mit noch der Platz für die Dolby Atmos Lautsprecher. :zwinker2:

OK, das ist ein anderes Thema. Dann komme ich nochmal zurück zu den Subwoofern.
Eine Option wäre es, die Subowoofer aufeinander zu stapeln und untereinader zu verbinden. Jeweils zwei aufeinander zu einer kleinen Wand
Du stellt die beiden Basswände dann mit etwas Abstand vor die Betonwand. Von Hinten klebst Du noch eine Bitumen Schweißbahn für Dachdecker auf die Holzgehäuse. Nun lässt Du einen Wandabstand von 5 cm und befüllt den Zwischenraum mit Akustikwolle.
Die gesamte Basswand stellt Du dann auf Waschmaschinematten. Sicher hat der Tobi noch eine Idee für eine Wandbefestigung in Form eines Winkels, der von der Wand abgekoppelt ist. Diese Winkel sollen ja nur dazu dienen, das die Basswall nicht umfällt.

Mit den Säulen für den Center und die Mainlautsprecher inclusive Atmos Lautsprecher machst Du das genauso.
Wenn Du sie dazwischen schiebst, dann darf auch gerne ein Luftspalt von etwa 5 - 10 mm zur Basswand bleiben.

Diese Konstruktion würde schon einiges bringen, aber Wunder darfst Du Dir keine erwarten. Bei entsprechendem Pegel werden vier 18er das schon druchdringen können. :zwinker2:
Behringer B3031A
Die wollte ich schon immer mal in einem Heimkino hören. :dancewithme
Bisher konnte ich noch niemanden dazu überreden die Teile zu verbauen. Für das kleine Geld sicher eine gute Anschaffung und maximal flexibel in den Einstellungen. Die sind ja nicht gerade klein, aber neben den 18ern sehen sie direkt putzig aus. :zwinker2:
Letzte Änderung: 01 Mär 2015 09:35 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: steinbeisser

Subwoofer-Selbstbau 01 Mär 2015 09:34 #11

  • Dirk-S.
  • Dirk-S.s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 475
  • Dank erhalten: 27
No eBay APP ID défined in Kunena configurationANstatt auf der Rückseite wäre es Sinvoller schon im Gehäuse mit Bitumenbahnen zu arbeiten
Nur ein Beispiel


Die Vibrationen die übertragen werden sollen ja so früh wie möglich aufgefangen werden.
Werden die Gehäuseschwingungen bereits vorne geschwächt da ja mehr masse in schwingung bewegt werden muss, kommt folglicherweise weniger hinten an.
Eine Schweißbahn auf der Wand halte ich persöhnlich für wenig sinnvoll. Was sollen die paar gramm im gegensatz zur Tonenschwere Betonwand ausrichten.
Dann lieber das ganze Gehäuse schwerer gestalten damit keine Vibrationen vom Gehäuse auf die Betonwände übergehen.
Die Waschmaschienenmatte kannst auch gerne vergessen. Dann lieber eine Silentmatte aus der Industrie.
Wenn die Subs vertig sind macht mittels Beschleunigungsaufnehmer eine messung an der Rückwand und kauft dann eine entsprechende Matte.

gruß Dirk
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: steinbeisser

Subwoofer-Selbstbau 01 Mär 2015 09:38 #12

  • RaschtisCinema
  • RaschtisCinemas Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1831
  • Dank erhalten: 97
Hi Arne,

das wird eine sehr beeindruckende Front :respect: :dancewithme

Latenight schrieb:
In Deiner Skizze fehlt mit noch der Platz für die Doly Atmos Lautsprecher.

Ich denke Andy meint Auro 3D in der Front.. Die Arbeiten ja mit Front High und Back sowie der Voice of God.
Dolby Amos arbeitet ja mit Deckenlautsprechern.

Aber ich würde an Deiner Stelle auch die Vorkehrungen treffen eines der beiden Systeme (dass sich durchsetzt) einzusetzen.

lg
Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 01 Mär 2015 09:43 #13

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9119
  • Dank erhalten: 664
Hi Dirk
da hast Du mich wohl falsch verstanden. Die >>> Bitumenschweißbahn würde ich auf der Rückseite von den Holzgehäusen anbringen.
Das Material mit einer Stärke von 4mm ist nicht nur günstiger, sondern auch Wirkungsvoller als die von Dir verlinkten Bitumenmatten mit 2,7mm.
Das Bitumen soll dem Holzgehäuse zusätzliches Gewicht verleihen und eine dämpfende Wirkung auf das Holz haben.
Ob das Bitumen nun innen oder außen auf das Gehäuse aufgebracht wird, halte ich jetzt für nicht so wichtig. :cheer:
In meinen Bässen habe ich auch Bitumenmatten angebracht, Hier wäre es außen halt einfacher zu verabeiten. :zwinker2:

Die Waschmaschienenmatte kannst auch gerne vergessen. Dann lieber eine Silentmatte aus der Industrie.
Hast Du da einen entsprechen Link dafür ?
Ich denke Andy meint Auro 3D in der Front.. Die Arbeiten ja mit Front High und Back sowie der Voice of God.
Dolby Amos arbeitet ja mit Deckenlautsprechern.
Danke nochmal für die Richtigstellung. Wird Zeit, dass ich mich mit dem Thema näher beschäftige. Bei dem hohen Raum vom Arne könnte ich mir das gut vorstellen.

Gruß Andi
Letzte Änderung: 01 Mär 2015 10:38 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 01 Mär 2015 10:36 #14

  • Dirk-S.
  • Dirk-S.s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 475
  • Dank erhalten: 27
Das Material einer Stärke von 4mm ist nicht nur günstiger, sondern auch Wirkungsvoller als die von Dir verlinkten Bitumenmatten mit 2,7mm.

Steht ja dran sollte nur ein beispiel sein. Man bekommt die auch in 15mm.


Das Bitumen soll dem Holzgehäuse zusätzliches Gewicht verleihen und eine dämpfende Wirkung auf das Holz haben.
Dämmend nicht dämpfend. Dämpfend sind Wolle und andere leichte Stoffe.
Und wenn es um das ultimative Material für Subwoofer geht.
Marmor Granit oder Sandwich bauweise mit Stahl/Bleischrot/Sand masse halt. Messungen in Hobby Hifi
Ob das Bitumen nun innen oder außen auf das Gehäuse aufgebracht wird, halte ich jetzt für nicht so wichtig. :cheer:
Doch es ist entscheidend dazu gibt es Messnungen in einer älteren Hobby Hifi.

Schweissbahnen halte ich für Suboptimal da sie ein leben lang abdämpfen. deswegen benutzt man sie ja auch nicht in der Wohnung.
Ausser es kommt noch eine Schicht Beton usw drüber.
Hast Du da einen entsprechen Link dafür ?
Hatte ich hier im Forum schon mal gepostet muss ich selber erst wieder suchen.

gruß Dirk
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 01 Mär 2015 10:47 #15

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9119
  • Dank erhalten: 664
Dämmend nicht dämpfend. Dämpfend sind Wolle und andere leichte Stoffe.
Korrekt ! :zwinker2:
Doch es ist entscheidend dazu gibt es Messnungen in einer älteren Hobby Hifi.
OK, dann habe ich wieder was dazu gelernt. Hast Du da noch was drüber ?
Schweissbahnen Schweissbahnen halte ich für Suboptimal da sie ein leben lang abdämpfen. deswegen benutzt man sie ja auch nicht in der Wohnung.
Das verstehe ich nicht. Machen das die Matten aus Deinem Link nicht ? :cheer:
Das Material ist zum abdichten geeignet und soll auch den Schall von den Regentropfen dämmen.
Schön anzuschauen ist es ja auch nicht gerade. Daher möchte ich es auch nicht in der Wohnung an den Wänden haben. Warum auch ?

Gruß Andi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 01 Mär 2015 10:59 #16

  • Dirk-S.
  • Dirk-S.s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 475
  • Dank erhalten: 27
Das verstehe ich nicht. Machen das die Matten aus Deinem Link nicht ? :cheer:
Nö sind nach Norm xxxx auch Wohnraumgeeignet.

gruß Dirk
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 01 Mär 2015 11:01 #17

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9119
  • Dank erhalten: 664
Ach jetzt verstehe ich was Du mit "abdämpfen" meinst. Nicht die akustische Eigenschaft, sondern das Ausgasen von Dämpfen. :zwinker2:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 01 Mär 2015 12:09 #18

  • steinbeisser
  • steinbeissers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1057
  • Dank erhalten: 73
Schon mal danke für die Antworten :respect:

An das ausgasen von den Bitumenbahnen habe ich garnicht gedacht, da frage ich mal meinen Dachdecker.

Mal ne grundsätzliche Frage:
Ist es ein Unterschied bezüglich der Geräuschübertragung in die Wand ,wenn ich einen Subwoofer an der gleichen Stelle, an die Wand anschraube oder maximal beschwere und nicht anschraube? Also bei normalem Pegel, bei Referenzpegel ist es wahrscheinlich eh egal :dribble:

Zur Verschraubung dachte ich an solche Dübel:
www.google.de/imgres?imgurl=https%3A%2F%...p=41&ved=0CDUQrQMwBw

Zwischen und seitlich der Subs würde ich dann eine miniBaffelwall einbauen, die später auch mal wieder verändert werden kann (oder durch Kickbässe erweitert, oder...)
Die Lautsprecher für Auro 3D und Atmos sind eingeplant!
Kommen aber vor der Front über die Leinwand. Die Positionen sind dann fast übereinstimmend mit beiden Vorgaben, Atmos ist da etwas lockerer geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 01 Mär 2015 12:12 #19

  • steinbeisser
  • steinbeissers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1057
  • Dank erhalten: 73
Wegen dem festschrauben:
Da plane ich einfach die Rückwand der Subs rechts und links einfach ein paar cm überstehen zu lassen und sie damit anzuschrauben.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Subwoofer-Selbstbau 01 Mär 2015 12:30 #20

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 9119
  • Dank erhalten: 664
Ist es ein Unterschied bezüglich der Geräuschübertragung in die Wand ,wenn ich einen Subwoofer an der gleichen Stelle, an die Wand anschraube oder maximal beschwere und nicht anschraube?
Die Dübel sehen ja schon mal nicht schlecht aus. Noch besser wäre vermutlich, wenn die Subwoofer zum Baukörper (Wand) gar keine Verbindung hätten. :zwinker2: Auch ein Luftspalt dazwischen, würde sich für die Schallisolierung positiv auswirken. Das macht man bei Häusertrennwänden auch so.

Gruß Andi
Letzte Änderung: 22 Sep 2015 21:32 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.189 Sekunden