Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Lautsprechersystem ändern, upgrade...

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 01 Dez 2016 10:12 #1

Hallo Liebe Heimkinogemeinde !

Nach nunmehr über 750 Std in meinem Kellerkino und dem bevorstehendem Weihnachtsfest, überlege ich manch "überschüssiges" Geld zu vernichten,
da es auf der Bank eh nur Minuszinsen gibt :-(

Momentan habe ich ein 7.2 System von Teufel / Theater 200 MK2, mit dem ich eigentlich vom Klang her sehr zufriden bin.
Wie es halt so ist, hab ich aber immer wieder im Hinterkopf so eine Stimme - mehr, größer, noch besser,....

Meine Recherche hat mich zur Firma Dali gebracht, die mir scheint recht günstig und gut zu sein - im detail gefallen mir die Zensor 5 oder 7 mit Zensor Vocal als Center und Zensor 1 als Rear.
Sub würde ich mir einen der beiden Teufel T 2000 SW behalten, vielleicht auch die 2x T130D als Rear statt den Zensor 1

Würde das überhaupt Sinn machen, oder spar ich lieber noch 1 Jahr und nehme was noch Hochwertigeres (Rubicon, Klipsch, usw .....) ?

Merkt man zwischen diesem Dali System und dem 200er Teufel einen deutlichen/großen Unterschied, oder ist der eher vernachläßigbar ?
Sehgewohnheit ca. 85% Film / 15% Musik

Raum (26m²) ist gut gedämpft, Absorber seitlich und an der Decke, Basstraps in den Ecken, Moltonvorhang.

Ich schwanke halt zwischen "eh zufrieden, passt schon mit dem Teufel" und Aufrüsten

Viele Grüße
Fredl
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 01 Dez 2016 12:19 #2

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1431
  • Dank erhalten: 64
Sparen und was "gscheites" kaufen, evtl. die XTZ Cinema Serie, soll ganz gut sein(soll nicht heissen das Dali nix gscheites ist). Immer eine Frage der finanziellen Obergrenze.
Die Dali kenn ich nicht aber ich glaub hier hat wer schon Dali verbaut.

lg, Alpi
Letzte Änderung: 01 Dez 2016 12:20 von alpenpoint.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 01 Dez 2016 12:35 #3

  • Jensen
  • Jensens Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 214
  • Dank erhalten: 20
Hallo,

ich hatte die Dalis auch auf dem Schirm. Ich hatte die 1er und den Zensor Vokal. Mein Bruder hat die 7er als Front, die 3er als Rear und den 12 Bass.
Sind gute Lautsprecher, keine Frage.... aber ich bin auf Klipsch umgestiegen. Was nun nicht heißen soll, dass ich dir Klipsch zwingend empfehle.
Wichtig ist, dass du die Lautsprecher hörst. Nach Möglichkeit viele Verschiende in der Preiskategorie die du dir vorstellst.
Deine Vorlieben sind halt entscheidend. Das du überwiegend Filme schaust hast du ja geschrieben. Ich persönlich finde die Klipsch haben hier nen super Preis/Leistungsverhältnis. Aber auch hier muss das Horn bspw. einem zusagen.
Bevor du spontan was kaufst. Lass dir Zeit und höre dir viel an. Das ist mein Tipp an dich.

Wo kommst du denn her?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 01 Dez 2016 14:23 #4

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1257
  • Dank erhalten: 153
Würde das überhaupt Sinn machen, oder spar ich lieber noch 1 Jahr und nehme was noch Hochwertigeres (Rubicon, Klipsch, usw .....) ?

Kommt auch auf die Wiedergabekette an.
Ich kenne von Dali nur die Helicon und Epicon Serie.

Die Helicon sind in der Preis-Leistungsklasse nicht zu toppen, wenn man einen audiophilen LS sucht, der sowohl in Auflösung als auch Dynamik überzeugt.
Die Bässe kommen extrem sauber und druckvoll, die Räumlichkeit ist schon fast holographisch, der Klangcharakter ist eher warm als analytisch ohne daß etwas fehlt. Nach 30 sek. Musikwiedergabe hat man den LS total vergessen, da er scheinbar gar nicht vorhanden ist.

Noch etwas besser macht das die Epicon:
Die Musik kommt aus dem Raum und stellt das Orchester so plastisch ins Wohnzimmer, daß man den Solisten die Hand geben könnte.
Die großen Dali sind allerdings mit einem üblichen Standard AVR komplett unterfordert und sollten eigentlich schon eine entsprechende Elektronik davor bekommen um ihr volles Potential zu entfalten.
Da bei dir Stereo aber so gut wie keine Rolle spielt, reicht vielleicht auch nur eine seperate Endstufe.
Die Klipsch gehen tonal in eine völlig andere Richtung, was bei Filmwiedergabe nicht unbedingt ein Nachteil sein muß. Aber man ist sich jeden Augenblick bewußt darüber wer die Musik macht.

Wie schon gesagt wurde, aus diesem Grund sollte man sich beide LS vorher unbedingt im Vergleich anhören.
Da dein Raum nicht so groß ist, mein Tipp die Helicon 400 anhören.

Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 01 Dez 2016 15:45 #5

Hallo,
danke schon mal für die Inputs.

Momentaner Verstärker ist ein Yamaha RX V775 / 160W pro Kanal

Die Helicon Serie schlägt leider über mein angedachtes Budget von ca. 2000,- + Verkauf des 200er Systems , da krieg ich genau 1 Box :-(

Probehören kann ich nur in einem Shop im Raum Wien, da werde ich mal hinfahren und schauen, was es um das Geld ca. gibt.

LG
Fredl
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 01 Dez 2016 17:05 #6

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1257
  • Dank erhalten: 153
Naja, du hast ja was von Sparen geschrieben. :unsure:
Außerdem kann man so einen LS ja auch bedenkenlos aus der Vorführung kaufen. Ich erinnere mich dunkel, daß ich für das Stereopaar damals deutlich unter 3000€ bezahlt habe. Dazu braucht es allerdings auch ein wenig Geduld.
Der Vorteil ist, daß die nicht so bekannt sind wie z.B Klipsch oder Dynaudio. Das hemmt den Preis, auch im Gebrauchtmarkt.

Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: lamar185

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 01 Dez 2016 20:30 #7

Hi Junior,
ich bin eh seit einiger Zeit am Gebrauchtmarkt am Schauen, leider sind aber gerade High End LS sehr rar, bzw. für mich inm Raum Wien sehr schwer zu bekommen.
Hetzen werde ich mich nicht, da ich ja bisher auch mit meinem derzeitigen Set Up zufrieden war.
Gut Ding vraucht Weile B)
Grüße
Fredl
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 15 Dez 2016 16:13 #8

ich hätte da noch eine Frage - gibt es gewisse Anhaltspunkte, wie die Leistung zwischen Verstärker & LS sein sollte und welche Ohm Einstellung idealer ist ?

mein derzeitiger Yamaha 773, den ich mit 8 Ohm eingestellt habe hat folgende Werte lt. Beschreibung...

Rated Output Power (1kHz, 1ch driven) 160 W (4 Ohm, 0,9 % THD)
Rated Output Power (20Hz-20kHz, 2ch driven) 95 W (8 Ohm, 0,09% THD)
Maximum Effective Output Power (1kHz, 1ch driven) (JEITA) 160 W (8 Ohm, 10% THD)
Dynamic Power per Channel (8/6/4/2 ohms) 140/180/210/250 W

Lautsprecher sind wie folgt gekennzeichnet:

Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 170 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 220 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) 88 dB
Mindestverstärkerleistung empfohlen 25 Watt
Maximaler Schalldruck 110 dB/1m
Nennimpedanz 4 - 8 Ohm

nun meine technische Unwissenheit :unsure:

reicht da der verstärker aus bzw. ist es besser mit 4 oder 8 Ohm zu spielen ?
in den diversen Foren werde ich nicht wirklich schlau daraus - manche meinen, dass die Verstärkerleistung ca. 50% höher sein sollte als dei Dauerbelastung der LS ??
Gibt es da eine Wiki Seite oder einen guten Link zum nachlesen/informieren ??

Danke und entschuldigt meine vielleicht dume Frage
LG Fredl
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 16 Dez 2016 08:05 #9

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 681
  • Dank erhalten: 46
Servus Fredl,

Das ganze ist wahrscheinlich eine Doktorarbeit wert oder aber: Solange man die Leistungsreserven vom LS oder Verstärker nicht häufig ausreizen muss besteht für beides keine Gefahr.

Was ich noch mitteilen wollte:
Die Yamahas haben (mein 3030 zumindest) eine Umschaltmöglichkeit zwischen 4 und 8 Ohm. Ich hatte es so verstanden, das Du Deinen auch umstellen kannst. Unabhängig davon sind die Ohmangaben bei den LS häufig nicht so sehr korrekt angegeben. Denn z.B. viele AVR Hersteller schreiben hinten drauf das die angeschlossenen Lautsprecher 8-16 oder nicht weniger als 6 Ohm haben sollten. Toll! Vor allem die günstigeren mit den schwachen Netzteilen.
Darauf haben meiner Meinung nach die Massenhersteller von günstigen LS reagiert und pappen stets ein 8Ohm Schild ans Terminal.

So, ich habe festgestellt, wenn ich den Yamaha auf 4 Ohm stelle, dann wird er nicht so warm, aber es geht Ihm viel Früher und hörbar die Puste aus. Es klingt schriller und nerviger. Ich glaube hier wird die Leistung / der Strom begrenzt. Ich betreibe den Yamaha daher in 8 Ohm Stellung auch wenn mein LS nominal 4 Ohm hat.

Gruß
Benjamin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: lamar185

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 16 Dez 2016 10:29 #10

Danke Benjamin, ich werde mal die Temperatur checken. Beim 773 kann ich zwischen 8 und 6 Ohm umstellen, 4 hat er nicht....hörbaren Unterschied erkenne ich keinen zwischen 6 & 8.

Was hattest Du vor dem 3030er - war da ein erkennbarer Unterschied in der Tonqualitärt festzustellen ? Ich liebäugle auch mit dem 2030/3030er , da ich noch ein paar LS herumstehen habe und diese als Höhen LS verbauen könnte
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 16 Dez 2016 12:55 #11

  • 7resom
  • 7resoms Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 681
  • Dank erhalten: 46
Hallo.
Ich hatte direkt davor einen Onkyo 875er aus 2007. Der war aber nix. Dünner harscher Sound. Dagegen ist der Yamaha eine ganz andere Welt.
Ich würde Deinen auf 8 Ohm stellen.

Gruß
Benjamin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: lamar185

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 18 Dez 2016 12:55 #12

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1257
  • Dank erhalten: 153
manche meinen, dass die Verstärkerleistung ca. 50% höher sein sollte als dei Dauerbelastung der LS ??


Um auf Nummer Sicher zu gehen, daß der LS möglichst wenig Klirranteile vom AVR bei Vollast bekommt.
Ein Musiksignal ist schon noch etwas anderes als ein Testton für die die Leistungsmessung.
Da die Hersteller mit Leistungsangaben auch gerne versuchen zu schummeln, muß man ganz genau hinschauen was man eigentlich bekommt.
In deinem Fall werden die LS vom AVR nicht mal annähernd ausgereizt. Falls du aber ausschließlich mit nachbarfreundlichen Pegeln agierst, ist das weniger von Bedeutung.

Ich liebäugle auch mit dem 2030/3030er


Die Serie wird nicht mehr hergestellt. Aktuell wäre der 3060 mit HDR und BT2020 Unterstützung und ich würde sichergehen, daß der AVR das auch unterstützt, sonst steht in den nächsten Jahren wieder eine Neuanschaffung bevor.
Klangtechnisch sind die neueren Yamaha AVR schon ganz brauchbar und haben sich deutlich verbessert zu ihren Vorgängern.
Solltest du aber immer noch mit dem Gedanken spielen eine Dali Helicon anzuschaffen ist das nicht die optimale Wahl, weil damit das Potential der LS vor allem klanglich nicht mal annähernd ausgereizt würde.

Meiner Ansicht nach macht es mehr Sinn eine Vor-/Endstufen Kombi wie die CX-A5100, ggf. auch mit einer stärkeren Endstufe anzuschaffen, bevor die LS Frage geklärt wird. Die Kombi spielt in einer ganz anderen Liga und bei den häufigen Technologiewechsel muß man in Zukunft im Zweifelsfall nur noch die Vorstufe tauschen.


Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: lamar185

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 23 Dez 2016 11:09 #13

Danke Junior, guter Tipp mit HDR und BT2020, hätte ich nicht gewußt .

Beim 3060er ist ein 11.2 möglich, LS hätte ich genug zur Verfügung und da gleich meine nächste Frage....

Ist es sinnvoller die Rear L/R Speaker oder seitlichen Surround L/R größer zu wählen, wenn man keine identen Größen hat ?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 23 Dez 2016 12:28 #14

  • Birdie
  • Birdies Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 524
  • Dank erhalten: 68
Mal wieder etwas weg von der Technik und mehr zum Upgrade JA oder NEIN.

Meiner Erfahrung nach mit dem im Sommer durchgeführten Test zwischen meinen alten Teufel M620 und den Genelec 1032, empfehle ich dringend vor einer endgültigen Festlegung das mal im eigenen Raum zu testen. Je teurer das Ganze wird, auch gerne mal LS verschiedener Hersteller vergleichen, das kann schon mal für eine Überraschung gut sein.
Bei mir (halbwegs optimierter Raum) gibt es klar Unterschiede, die ein geübtes Ohr auch hört. ich wage aber zu behaupten, dass, ohne gemein sein zu wollen, das gros meiner Gäste, die eben nicht öfter sowas machen, den Unterschied nicht wirklich bemerken werden.
Auch ist (für mich) der Unterschied bei Musik erheblich mehr zu hören, als beim Film.

Am Ende wird Dir niemand sagen können, ob das für Dich einen Vorteil bringt, die LS X oder Y statt Deiner jetzigen zu nehmen.
Ein guter Händler wird Dir eine Testzeit einräumen, und bei Versandhandel hast Du ja eh 14 Tage Rückgaberecht..
Also Los und Testen. Zeitaufwändig aber macht Spaß!

Freue mich über deinen Bericht dazu. :haha:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 23 Dez 2016 14:38 #15

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1257
  • Dank erhalten: 153
Beim 3060er ist ein 11.2 möglich, LS hätte ich genug zur Verfügung
Ist es sinnvoller die Rear L/R Speaker oder seitlichen Surround L/R größer zu wählen, wenn man keine identen Größen hat ?


Da der Löwenanteil aller Filme immer noch in 5.1 vorliegt, sollte man den Fokus auch darauf legen.
Ist ja prima, daß mittlerweile bis zu 15 Kanälen im Heimkino betrieben werden können, aber zum einen gibts momentan kaum Filme dazu, schon gar nicht mit deutschem Ton und zum anderen rätseln selbst unsere Cracks hier, wie man so ein Setup überhaupt manuell einmessen soll.
Dazu kommt erschwerend hinzu, daß bei einer derartigen Anzahl an LS im Heimkino das Ganze überhaupt nur Sinn macht, wenn man sich im Vorfeld der Raumakustik zuwendet, sonst kann das auch schnell nach hinten losgehen.

Meine Erfahrung ist jedenfalls die, daß ein perfekt abgestimmtes 5.1 Setup mit hochwertigen Speakern deutlich besser spielt,
als Kreuz-Knobel Setups mit über einem dutzend Quaktröten.
Ich habe bei mir zwar in der Max. Ausbaustufe auch ein 9.2 Setup, aber ich weiß auch wie schwieirig schon allein die richtige Aufstellung war und daß nicht alles was vom AVR hochgerechnet wird, automatisch besser klingt. Zum Glück kann man die sog. "Enhancer" bei Bedarf auch wieder abschalten.


Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight, lamar185

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 25 Dez 2016 06:11 #16

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1431
  • Dank erhalten: 64
Junior schrieb:
Meine Erfahrung ist jedenfalls die, daß ein perfekt abgestimmtes 5.1 Setup mit hochwertigen Speakern deutlich besser spielt,
als Kreuz-Knobel Setups mit über einem dutzend Quaktröten.

Das hab ich schon öfter gelesen und auch Andi hat mir in meinem Raum zu einem 5.x Setup geraten. Ich überlege mir für nächstes Jahr eine Aufrüstung auf Atmos mit 4 Deckenlautsprechern. Leider konnte ich Atmos noch nie hören und viele Filme gibts ja auch noch nicht. Bin gespannt wie sich das entwickelt oder ob sich die Filmvielfalt in Grenzen hält?

Frohe Weihnachten

lg, Alpi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 04 Jan 2017 08:39 #17

  • Sam
  • Sams Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 7
  • Dank erhalten: 1
Hallo zusammen,
Ich habe nun seit einem halben Jahr ein Dali Rubicon 5.2 Set am laufen und bin sowohl bei Film als auch bei Musik sehr zufrieden damit.
Ich kann nur meinen Vorrednern zustimmen, dass es bei neuen Lautsprechern einerseits sehr stark auf den eigenen Geschmack, den Raum und die vorhandene Kette ankommt.
In meinen aktuellen Raum mit gut 16m2 war es auf jeden Fall leichter meine alten Lautsprecher die KEF LS50 entsprächend Gut zum laufen zu bringen.
Es ist nach meiner Ansicht, leichter ein Gutes 2Wege Setup Incl. mehren Subwoofern zu laufen zu bringen als ein Setup mit großen 3 Wege Lautsprechern.

Was Du nun für Lautsprechern auswählst ist wirklich Gemacksache und das einzige was einen Fehlalarm vermeidet ist anhören, anhören, anhören.

Zudem noch auch der Meinung, dass man mit einem Vor.- und Endstufen Setup auf lange Sicht Glücklicher wir! Es ist nur die Vorstufe bei einem Technologiewechsel zu tauschen. Und zudem spielen dedizierte Endstufen einfach noch mal eine Klasse besser( mit mehr Auflösung und dynamischer).

Die Dali Rubicon sind soweit ich weiß die Nachfolger der Helicon Serie welche ich leider nicht kenne. Bei dem Probehören fand ich die Epicon Serie wirklich überragend, aber einfach zu teuer. Bei der Rubicon Serie müsste man nur ein paar "kleine" Abstriche machen. Sie bauen einfach eine im Raum stehende Bühne, mit einer sehr Guten Auflösung ohne das der Hochton zu irgend einen Moment zu spitz wirkt. Die Dynamik ist auch wirklich gut.

VG

Sam
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Lautsprechersystem ändern, upgrade... 04 Jan 2017 17:45 #18

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1257
  • Dank erhalten: 153
Bei der Rubicon Serie müsste man nur ein paar "kleine" Abstriche machen


Ob das wirklich so kleine Abstriche sind würde mich mal interessieren. :woohoo:

Wenn ich das noch richtig im Kopf habe, lag der Unterschied zwischen Heli und Epi im wesentlichen bei ein paar sündhaft teuren Weichenbauteilen und einem Sandwich-Gehäuse bei der Epicon.

Bei der Rubicon hat man das Gehäuse im Vergleich wirklich einfach gehalten, die Rubi wiegt fast nur noch die Hälfte der Epi und außerdem wurden die beiden 20er TT durch 16er ersetzt. Das sind aus meiner Sicht schon gravierende Änderungen, ansonsten hätte man den Preis gegenüber der Helicon auch nicht so drastisch senken können.
Die Helicon Serie war und bleibt zumindest bis jetzt noch mein Preis-Leistungssieger über alle LS die ich bis heute gehört habe, die annähernd im High-End Sektor mitmischen.
Ich denke allerdings auch, daß man mit der Rubicon nicht viel verkehrt machen kann, bei dem Know-How was Dali da einbringt und eine Helicon 800 in 16qm ist mit Sicherheit auch nicht die optimale Konfiguration. Aus dieser Sicht kann es schon sein, daß die Rubicon in kleineren Räumen zumindest im Bassbereich teilweise sogar besser klingt, weil sie eben weniger "dick" aufträgt.


Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.179 Sekunden