Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: MFH -Kellerkino: Sanfter Druck

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 05 Jul 2017 23:04 #1

  • imax
  • imaxs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 1
Hallo zusammen,

ich plane in einem Hobbyraum eines MFH mein kleines aber feines Kinoreich zu proklamieren. :blink:

Das Kellergeschoss ist ansonsten unbewohnt, im EG hause ich, im 1. und 2. Stock habe ich Nachbarn. Ich habe also eine Etage "Puffer".
Ich werde versuchen akkustisch etwas nachzuhelfen, aber bevor ich das tue möchte ich eine geeignete LS-Kombi finden.

Derzeit habe ich ein KEF 2005.3 Set, es sind zwar nicht ganz Brüllwürfel, ich würde sagen "Schrei-Eier" :D (optisch sind sie ja ganz hübsch)

Für meine zukünftigen 20qm Heimkino absolut ungeeignet.

Was ich vor habe:



1. Ich nenne das mal "sanften Druck" :dribble:
Ich möchte Bass spüren, so tieef wie möglich. (Referenzfilm: Introszene vom SciFi "Sunshine")
ABER er soll möglichst niedrigen Pegel haben, um die Nachbarn zu schonen.
Erste Hinweise waren bisher evtl einen Dipol-SW zu nutzen und ihn nahe an der Sitzposition zu platzieren. Ggfs unterstützt von einem Buttkicker.
Habt ihr dazu noch Ideen oder Erfahrungen?

2. Definitiv Bafflewall oder zumindest transparente LW, ich hasse nichts mehr als ein Center unter dem Screen.

3. Ich habe 4 JBL 8320 "geerbt" lohnt es sich die zu verwenden? Welche FS würden hier vielleicht einigermaßen matchen?

4. Kohlen: möglichst wenig ;) aber 1500-1800 EUR werde ich für die LS wohl loswerden müssen, nehme ich an (Gemessen an einem Teufel-Set mit 2 Subs)

Vieelen Dank im Voraus für eure Meinung!

Grüße
Mike
Letzte Änderung: 05 Jul 2017 23:05 von imax.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 06 Jul 2017 00:59 #2

  • trace
  • traces Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1212
  • Dank erhalten: 103
´nxt
Letzte Änderung: 06 Jul 2017 01:16 von trace.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 06 Jul 2017 06:52 #3

Ich habe 4 JBL 8320 "geerbt" lohnt es sich die zu verwenden
Das sind THX zertifizierte Surroundlautsprecher gedacht für "kleine bis mittlere Kinosäle". Ich habe davon auch zehn Stück bei mir im Einsatz und bin sehr zufrieden. Pegelmäßig mehr als ausreichend für Deinen Raum. Allerdings habe ich neulich gehört, dass das Programm nach vielen Jahren nun auslaufen soll. Also Ersatzbeschaffung oder Erweiterung könnte schwierig werden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 06 Jul 2017 10:27 #4

Da Du die 8320 eh schon hast, würde ich die auf jeden Fall montieren. Kostet ja nichts. Solltest Du dann (wider Erwarten) doch nicht zufrieden sein, kannst Du ja immer noch austauschen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 07 Jul 2017 02:22 #5

  • trace
  • traces Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1212
  • Dank erhalten: 103
Hallo Mike,
last Action Hero hat recht. Erst einmal mit dem beginnen was man hat. Die Geldvernichtungsmaschine kommt sicher früh genug. Vielleicht bist Du ja sogar zufrieden damit für eine gewisse Zeit.
Ich habe die Verrückten kennengelernt, die mehrere Kleinwagen im Kino umgesetzt haben. Es macht es dann nicht leichter laangsam voran zu gehen....GRINS
Letztendlich sind meist die Räumlichkeiten die entscheidenden Faktoren bei der Auswahl der Komponenten. Was hilft eine Sasha von Wilson wenn die nicht in oder zu Deinem Raum passt. Ich habe viel an LS durch. KEF RS900, Tannoy, Breitbänder, Cabasse und und und am Ende war das Beste nicht das Bessere für meine Gegebenheiten. Dennoch glaube ich das Optimum in meinem Raum erreicht zu haben.

LG trace
Letzte Änderung: 07 Jul 2017 02:23 von trace.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 07 Jul 2017 09:30 #6

  • olli
  • ollis Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 18
  • Dank erhalten: 1
Deine Vorstellungen was den Bass angeht wirst Du vermutlich überdenken müssen. Schöner tiefer Bass ist halt nie Nachbarschaftskompatibel, ist vielleicht etwas Glückssache mit der Beschaffenheit der Wände. Letztlich benötigst du ja einen gewissen Pegel um den Bass so wahrzunehmen. Ich kann Filme auch leiser schauen, aber ab einer gewissen Lautstärke nach unten werden Dialoge zu leise. Da hilft dann nur so ein ominöser Midnightmode ;). Evtl. Auch Buttkickergeschicten, die ich jetzt aber nicht im Bereich des ganz tiefen Basses sehe.

Du musst vermutlich mit den Subs (2 sind besser) experimentieren. Wenn du etwa frei bist bei der Positionierung ergeben sich da große Unterschiede. Es ist ja auch nicht immer besser bzw. Leiser in angrenzenden Räumen wenn du den Sub nahe des Hörplatzes positionierst.
Gruß
olli

The DARK-ROOM - homecinema
Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 7.2 Multichannel,
24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
EIB-Steuerung von Lichtszenen und...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 16 Jul 2017 09:34 #7

  • imax
  • imaxs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 1
Ich versuche gerade ein wenig mehr Infos zu Dipol /Open Baffle Subs zu bekommen. Auch was Nahfeld betrifft.

Der hier zB sieht ja wirklich abenteuerlich aus.

www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/a-d-...&utm_content=app_ios

Wenn man den Nahfeld platziert ist er doch komplett ortbar oder nicht? Dann kann ich ihn ja nur vor meine Nase stellen. :D
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 16 Jul 2017 13:46 #8

  • imax
  • imaxs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 1
Eine recht schöne, wenn auch ziemlich komplexe Quelle zum Thema Dipol:

www.dipolplus.de/thema1.html
Letzte Änderung: 16 Jul 2017 13:46 von imax.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: DoXer

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 16 Jul 2017 15:03 #9

  • Dirk-S.
  • Dirk-S.s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 474
  • Dank erhalten: 27
www.hifi-selbstbau.de/grundlagen-mainmen...das-unbekannte-wesen

Messreihe mit Dipole subwoofee.

Gruss Dirk
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 24 Jul 2017 13:43 #10

  • imax
  • imaxs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 1
Danke Dirk!
Ich habe jetzt wirklich eine Menge gelesen. Zuerst dachte ich ja diese 18er im Nahfeld sind ein Joke, aber
das scheint ja wirklich (natürlich mit einigen Nachteilen) zu funktionieren...

Der Plan ist also jetzt erst also einmal eine 1-Personen Konfiguration zu testen.
Ich nenne diesen Sitz den "QUIET RIOT" :rofl:

Wenn man darin sitzt, soll es nach GROßEM KINO STÜRMEN, 2 Stock darüber soll höchstens noch ein laues Lüftchen wehen.

Subwoofer:
- Simple Aufhängung für das Chassis, erstmal kein Ripol
- in ca 40-50cm Kopfnähe auf Nackenhöhe
- A&D 1830er oder 1840er

Körperschallwandler:
- Ich versuche erst einmal den IBEAM, da er der präziseste, wenn auch nicht
der stärkste zu sein scheint. Unter/An ein Podest auf das ich einen Standard-Kinositz packe.

Amp:
Dickes Fragezeichen, mein Onkyo 508 hat zwar eine zweite Zone, aber für den
Ibeam benötige ich ja ohnehin mehr Power.
Evtl. ein Behringer A500, da ich ohnehin ein DSP benötige macht ein Reckhorn keinen
Sinn denke ich.

DSP:
Da ist mir noch nicht ganz klar, wieviele Kanäle ich benötige.

Wenn ich es richtig sehe, müsste ich ja für diesen Test mindestens folgende Kanäle individuell anpassen:
1. LFE für IBEAM: steiler Highcut (24db/8ve) bei 80 Hz und Frequenzanpassungen bei Resonanzen u.ä., Delay
2. LFE für Dipol-Bass: Highcut, Trennfrequenz und alle möglichen Anpassungen
3. evtl. LFE für Subwoofer: (da ich für den Test erstmal mein KEF 2005.3 weiternutzen werde): Highcut und Lowcut, je nach Ortbarkeit meines Dipols

Also müsste eigentlich der 2x4HD reichen.
Meine Überlegung: falls alles klappt, sollen noch weitere Quiet-Riot-Sitze in meinem Kino entstehen.
Ich kann nicht davon ausgehen, dass jeder Sitz die selben Einstellungen hat, daher werde ich wohl
zumindest für die Dipols noch weitere Kanäle brauchen. Also wäre ein 2x10HD evtl. eine sinnvolle
Investition. Dann könnte ich ja schon fast auf einen neuen Receiver mit XT32 verzichten und das komplett
über die miniDSP regeln.

Ein Thema, das ich bei der miniDSP noch nicht so ganz verstanden habe ich die Eingangs- und Ausgangsspannung.
Ich habe gelesen, dass man sie von 0,9 auf 2V verändern kann. Und trotzdem war das ein Ausschlusskriterium
für manche Anwender. Warum, ist mir unklar.

Soweit zu meinen wirren Gedanken. :D
Meinungen sind immer sehr Willkommen :sbier:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 25 Jul 2017 14:02 #11

  • Dirk-S.
  • Dirk-S.s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 474
  • Dank erhalten: 27
- Ich versuche erst einmal den IBEAM, da er der präziseste
Er ist nicht der Präziseste, Wenn man die nicht membran konstruktionen im selben frequenzbereichen laufen läst sind sie besser als der Ibeam.
der Quake ist doch in der Bucht gerade so günstig.
1. LFE für IBEAM: steiler Highcut (24db/8ve) bei 80 Hz und Frequenzanpassungen bei Resonanzen u.ä., Delay
aus erfahrung maximaler highcut bis 35Hz mit 48dB/Oct. was aber Podestabhängigi ist und damit auch varieeren kann.

Zur Endstufe eine t.amp E-800 wäre wohl besser geeignet wenn es so günstig sein muss. ob Ibeam oder quake oder oder oder

gruß Dirk
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: imax

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 25 Jul 2017 14:47 #12

  • imax
  • imaxs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 1
Hi Dirk,

den Quake werde ich sicher auch ausprobieren. Das mit der Präzision habe ich aus
anderen Stellen im Netz, ich nehme an das ist wie mit Lautsprechern: die einen sprechen von
Transparenz, die anderen von stechenden Hörnern :zwinker2: Man muss es wohl selbst
mit dem Popometer ausmessen. Auch die passende Trennfrequenz etc.
Zu den Einstellungen am Ibeam gibt es im Netz nur wesentlich mehr zu lesen, weil ihn
mehr Leute nutzen. Daher stelle ich mir den Start mit einem Ibeam einfacher vor.

Danke für den Tipp mit dem t.bone, der is ja wirklich sehr günstig. Gibt es hier Nutzer?

Grüße
Michael
Letzte Änderung: 25 Jul 2017 14:51 von imax.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 25 Jul 2017 16:05 #13

  • Dirk-S.
  • Dirk-S.s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 474
  • Dank erhalten: 27
Man muss es wohl selbst
mit dem Popometer ausmessen. Auch die passende Trennfrequenz etc.
Das kann man auch mit einem beschleunigungsmesser Nachmessen.
Zu den Einstellungen am Ibeam gibt es im Netz nur wesentlich mehr zu lesen, weil ihn
mehr Leute nutzen. Daher stelle ich mir den Start mit einem Ibeam einfacher vor.
Aber das ist zum Glück nur im Deutschen Raum so da es einen Händler gibt der ihn als nonplusultra vorstellt.
gruß Dirk
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 25 Jul 2017 17:00 #14

  • imax
  • imaxs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 1
Hm, das stimmt natürlich. der Ibeam wird gut gepusht. In diversen Foren finde ich es ohnehin sehr schwer Unabhängige Posts von Händlerposts zu unterscheiden.
Was mich interessieren würde: es ist ja immer die Rede davon, dass der Quake unterhalb von 30hz seine große Stärke hat.
Es gibt ja auch Deinen Yamaha/Harley vergleich. Was ich suche sind nicht die OBER-Krassen Erdbebeneffekte, sondern eher einen Effekt im Tieftonbereich wie
er von einem Sub auch in halbwegs normaler Lautstärke verursacht wird. Also eher leichte Vibrationen, präzise, nicht übertrieben. Davon ist bei Ibeam-Nutzern häufiger zu lesen als bei Quake-Nutzern. Quake-Nutzer schreiben eher von Effektwirkung bei Explosionen oder Gewehrfeuer.
Gibt es denn englischsprachige Vergleiche die da mehr Licht ins dunkel bringen?

Grüße
Michael
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 25 Jul 2017 20:00 #15

  • Dirk-S.
  • Dirk-S.s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 474
  • Dank erhalten: 27
Er hat da nicht unbedingt seine Stärke, er ist da halt stärker wie ein ibeam basspump reckhorn usw was Bauart bedingt ist.
Was ich suche sind nicht die OBER-Krassen Erdbebeneffekte, sondern eher einen Effekt im Tieftonbereich wie
er von einem Sub auch in halbwegs normaler Lautstärke verursacht wird.

Das kann der quake auch. Wenn das Erdbeben nicht möchtest einfach einen subsonicfilter setzen.
Umgekehrt beim ibeam also um zig dB anheben funktioniert nicht da einfach die kraft fehlt.


Gibt es denn englischsprachige Vergleiche die da mehr Licht ins dunkel bringen?

Gibt es aber eher spärlich.

Gruss Dirk
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 26 Jul 2017 22:58 #16

  • imax
  • imaxs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 1
Zum t.amp: der hat leider einen recht lauten Lüfter, wie ich lese. Was wäre denn eine gute Empfehlung für den Betrieb von zb 2 Quakes?

Grüße
imax
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 27 Jul 2017 09:02 #17

  • Dirk-S.
  • Dirk-S.s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 474
  • Dank erhalten: 27
Eine Pronomic TL-400 wäre ein guter einstieg.
Kann aber nichts über die Lüfter sagen.

Aktuell benutze ich selbst eine Pronomic TL-700 für 4 Shaker. Jeweils 2 an einem Kanal. Habe die Lüfter gegen Pabst Lüfter getauscht mir wurden die Lüfter der Endstufe unter Last zu laut, was aber selten vorkam.

Ich hatte bereits folgende Endstufen
Buttkicker AMP abgeraucht
McCrypt PA12000 war abzusehen das sie abraucht - der tiefgang war aber weit ab 4Hz einsetztbar ohne Subsonic
I-Nuke 3000 DSP nicht abgeraucht aber hat extrem geclippt und hat sich auch verabschiedet und unter 18Hz tat sich sichts
I-Nuke 6000 DSP hat sich auch verabschiedet und unter 18Hz tat sich sichts
Pronomic TL-700 läuft ohne einschränkungen Test mit Sinuston 20 Hz über 6h die Shaker haben es auch überstanden.

Kollege benutzt den T-AMP Proline 3000 an einem Kanal für den Quake,Lüfter ist angenehm leise. Der andere Kanal ist für die Subwoofer.

gruß Dirk

I
Letzte Änderung: 27 Jul 2017 09:05 von Dirk-S..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: imax

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 27 Jul 2017 11:25 #18

  • Robert81
  • Robert81s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 195
  • Dank erhalten: 18
hi,

pronomic tl-400 nehme ich auch für die Shaker, Lüfter sind nicht Wohnzimmertauglich und wurden getauscht.

Grüsse
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: imax

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 28 Jul 2017 23:22 #19

  • imax
  • imaxs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 1
Kennt ihr einen Händler in DE, der Quakes zu einem sinnvollen Preis verkauft?
Irgendwie merkwürdig, wenn man dazu kaum etwas findet. Werden die Teile überhaupt noch hergestellt?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

MFH -Kellerkino: Sanfter Druck 29 Jul 2017 08:54 #20

  • Dirk-S.
  • Dirk-S.s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 474
  • Dank erhalten: 27
Zu einem vernünftigen preis in der Bucht aus Dänemark.
Hatte ich aber schon geschrieben.
Ansonsten
beamer4u
Oder direkt beim europavertrieb.
Earthquakesound.EU
Ja die werden hergestellt.

Gruss Dirk
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: imax
Ladezeit der Seite: 0.178 Sekunden