Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Messung im BrickScreen

Messung im BrickScreen 26 Sep 2013 18:45 #1

  • TobiJ
  • TobiJs Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 898
  • Dank erhalten: 76
Guten Abend zusammen!

Nun ist es bei mir auch soweit, die Messerei kann beginnen....
Möchte das hier ähnlich aufbauen wie im Nachbar-Thread von Rolf und seiner Cinothek. DIe ganze Thematik ist doch sehr komplex, aber eben auch sehr spannend und ich verspreche mir einige positive Effekte davon.
Da aber jeder Raum, jedes Setup der Spielkette und jedes Messequip irgend wie anders ist, wird das hier ganz neu aufgezogen.
Ich möchte möglichst vermeiden, zu viele Wiederholungen zu den anderen Messthreads zu haben, aber bitte sehr es mir nach, wenn einige Fragen doppelt gestellt werden, und auch doppelt beantwortet werden :zwinker2:

Aber nun erstmal zur Vorstellung des Messequipments und des Raumes:

Nach dem Andi Latenight ja im Nachbarthread 3 Mess-Mikros genauer unter die Lupe genommen hat, war für mich klar, dass das UMIK-1 von miniDSP genau das richtige für mich ist. Also vor 1,5 Wochen bestellt und gestern war es schon da. Ging doch recht fix muss ich sagen. Insgesamt hat der Spass nun 95 Euro gekostet. 80 € das Mikro + 15 € Zoll, welches mir der Postbote abgeknöpft hat :)
Zusätzlich habe ich noch das von Andi empfohlene USB-Verlängerungkabel mit Repeater bestellt für etwa 6 Euro. Was noch dazu kommen wird ist ein ordentlicher Mikroständer, denn der mit dem Mikro mit gelieferter Tischständer reicht am Ende nicht aus....
Und so sieht das ganze aus:





Oben einmal das Mikro in der sehr netten Verpackung mit Schaumstoff...für den Preis alles wirklich Hochwertig, kann man nicht anders sagen!

Auf dem Unteren Bild dann das Komplett-Set. Laptop mit REW 5.01 und RMAA 6.0, ein Klinke-Klinke Kabel für die Soundkarten Messung, das UMIK-1 und das Verlängerungskabel und eine Schall-Pegel-Messgerät. Hier habe ich Zugang zu einem recht guten Analogen Gerät aus unserer Firma, denke das wird seinen Zweck erfüllen.

Die Installation des Mikros ist denkbar einfach gewesen. Reinstöpseln, REW starten und fertig. Das Programm erkennt es sofort und fragt nach dem Kalibrierfile, welches ich mir vorher von der MiniDSp Seite runtergeladen habe (mit der Serien-Nr. der Mikros gibts das passende File).

Und hier noch kurz das Lautsprecher Setup:
Es handelt sich um das gleiche Set wie beim Rolf. DIe FrontLS und die Rears sind von Asonori, die Subwoofer sind (wie ja bekannt) eine kleine Bastel-Aktion aus alten dicken Boxen mit einem vorgeschalteten Verstärker...









Die Front LS sind allesamt hinter der Leinwand positioniert. Die Subwoofer sthen zur Zeit unter der Bühne in der 1/3 - 2/3 Aufstellung. An der Stelle bin ich auch durchaus noch variabel.


Der erste Step soll aber nicht das Einmessen der Lautsprecher werden, sondern vielmehr die akustische Optimierung des Raumes. Bisher gibt es kaum akustische Einbauten, lediglich die Decke ist wirksam und (vermutlich) das schwingend gelagerte Podest mit der Mineralwolle Füllung. Weitere Einbauten wie poröse Absorber, Folienschwinger etc. sollen nun anhand von Messungen erarbeitet werden.
Am kommenden Samstag wird endlich der Teppich verlegt, welcher sicherlich auch noch mal einiges an Veränderung bringen wird.
So ist der Plan...
Aber nun heißt es erstmal zu lernen mit dem Equipment zu arbeiten...also ab nach unten und losgehts... :dancewithme

Gruß,

Tobi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 26 Sep 2013 19:50 #2

  • TobiJ
  • TobiJs Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 898
  • Dank erhalten: 76
So, nun noch eine Stunde ein wenig rumgespielt...
Es gibt erste Kurven, die zumindest denen von der Optik ähneln, die in die anderen Threads zu sehen waren. Über die Qualität mache ich mal lieber keine Aussagen und freue mich auf die "vernichtenden" Analysen, hihi.
Nein, Scherz beiseite. Die folgenden Bilder sind erstmal reine Übeung gewesen. Keine Ahnung ob alle Einstellungen in REW, mit dem Mikro, am Laptop, am AVR in Ordnung sind. Aber vielleicht helfen die Bilder ja um mir ne Marschrichtung zu geben, was zutun ist.

Habe zunächst das Mikro in etwa 1 m Entfernung vom linken Front LS positioniert und einmal FLSL + SUB, FLSL ohne SUB und einmal nur SUB gemessen.
Die Kombination der Messungen sieht so aus:




Der zweite Versuch war die gleiche Reihenfolge, allerdings dann in Sitzplatznähe:




Was ich noch nicht gemacht habe, ist diese RMMA Messung. Das habe ich versucht, dabei kam aber nur Murks raus. Wie genau läuft das ab? Wenn ich das bisher richtig verstanden habe, werden einfach Eingang und Ausgang der Laptop-Soundkarte mit einem Klinkenstecker "kurzgeschlossen" und dann eine Messung in RMAA gestartet, an dessen Ende dann ein Bild bei rumkommt. Das hat auch theoretisch funktioniert, nur auf dem Bild war nix zu sehen...Welche Einstellungen müssen dort vorgenommen werden, damit ein "lesbares" Bild dabei rum kommt?

Dann ist noch zusagen, dass für die zweite Messrunde am Sitzplatz das eigentlich notwendige 90° Grad Kalibrierfile nicht zur Verfügung steht. Es wurde mit dem mitgelieferten File gemessen. Sind die Auswirkungen so groß, dass das besorgen dieses zweiten Files Sinn macht? In hinblick auf meine erstes Ziel, die Raumakutisch notwenidigen Bauteile optimal zu dimensionieren fürchte ich fast, dass die letzte Frage mit "Ja" beantwortet werden muss.... :tire:

Soweit erstmal...

Gruß,

Tobi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 26 Sep 2013 19:52 #3

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9587
  • Dank erhalten: 744
Hi Tobi

es freut mich sehr, dass Du Dich nun auch mit einer Messausrüstung bewaffnet hast.
Die Loop Back Messung kannst Du Dir sparen, weil Du als Eingang ja Deinen USB Anschluss verwwenest.
Der Line Out Ausgang der Soundkarte sollte so gut sein, dass Du die Abweichungen bei den Messungen vernachlässigen kannst. Ich nehme mal an es handelt sich um eine Onbord Soundkarte der Firma Realtek ?

OK, da sind ja jetzt noch ein paar Messungen dazu gekommen. Zunächst zur guten Nachricht. Die Messung scheint plausibel zu sein. :respect: Nun zur weinger guten Nachricht, die Nahfeldmessung sieht Bescheiden aus. Kommischer Weise ist bei Dir die Sitzplatzmessung linearer als die Nahfeldmessung.
Hast Du das Mikro bei den Messungn auf den Hochtöner ausgerichtet ?

Wenn die Phase bzw. Laufzeit von Main und Sub richtig eingestellt sind, dann sollte die Summe daraus
6 dB über dem X-over liegen. Aktuell sieht es so aus als wären es nur ca. 3 dB

Dann ist noch zusagen, dass für die zweite Messrunde am Sitzplatz das eigentlich notwendige 90° Grad Kalibrierfile nicht zur Verfügung steht.

Du kommst erst mal ohne das 90 Grad File aus und solltest das Mikro beim Messen immer auf den Hochtöner
ausrichten. Zuerst den linken Lautsprecher, dann das Mikro drehen und den rechten Lausprecher messen.

Gruß Andi
Letzte Änderung: 26 Sep 2013 20:12 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 26 Sep 2013 20:00 #4

  • TobiJ
  • TobiJs Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 898
  • Dank erhalten: 76
Hi Andi,

ok, da hätte ich auch selbst drauf kommen können mit dem Loop-Back, hihi...macht irgendwie Sinn...Und ja, die Soundkarte ist eine OnBoard Realtek.
Denke die Qualität ist soweit in Ordnung. Dazulässt sich vielleicht noch sagen, dass ich einen Vergleich zwischen meinem alten und einem neueren Notebook gemacht habe: bei dem alten kamen ganz üble Störgeräusche wie Festplattensurren und sonstige sachen über die Lautsprecher, bei dem neuen bleibt alles "ruhig" und man hört keine Störgeräusche...nehme das mal als "Qualitätszeichen" :zwinker2:

Gruß,

Tobi

P.S. Für die Raumakustik-Messungen wären vermutlich ein Solcher Lautsprecher am besten geeignet, was?
Dodekaeder :rofl:
Letzte Änderung: 26 Sep 2013 20:16 von TobiJ.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 26 Sep 2013 20:17 #5

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9587
  • Dank erhalten: 744
bei dem neuen bleibt alles "ruhig" und man hört keine Störgeräusche...nehme das mal als "Qualitätszeichen" :zwinker2:

Das kannst Du auch und ist ein gutes Zeichen. Einige Laptops machen auch Probleme bei den Wasserfallmessungen. Bei 50 oder 100 Hz sind dann Berge zu sehen die immer gleich hoch sind und mit der Zeit nicht abklingen.

Gruß Andi
Letzte Änderung: 26 Sep 2013 20:18 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 26 Sep 2013 20:40 #6

  • TobiJ
  • TobiJs Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 898
  • Dank erhalten: 76
Huhu :)

Die gute Nachricht freut mich schonmal...Woran ist zu sehen, dass die Messung Plausibel ist?
Hast Du das Mikro bei den Messungen auf den Hochtöner ausgerichtet ?

Nicht wirklich...nur ungefähr. Dafür gibt es zwei Gründe: Zum ersten habe ich wegen der Leinwand nicht genau sehen können wo der Hochtöner sitzt. Am Ende wenn es richtig losgeht, werde ich die Leinwand abnehmen, damit die LS gut zu sehen sind und vorallem auch gut zu drehen sind etc.
Der Zweite Grund ist die Höhe...mir fehlt ja noch ein ordentlich Hoher Mikro Ständer. Gefühlt war das Mikro bei den Messungen noch 80 cm unter dem Hochtöner, da ich nur einen Hocker als Unterbau für den Tischständer zur Verfügung hatte. (Aufrüstung ist baer bereits bestellt :) )

Nun die nächste Frage: Wenn das Mikro auf jeweils den rechten und dann den Linken LS gedreeht wird, ist dann bei der Messung der nicht im Fokus liegende LS abgeschaltet?

Das mit dem 90 Grad File freut mich, dann kann ich die Klamotten erstmal benutzen und muss nicht direkt alles zum Kalibrieren wieder in die Post geben :rofl:
Letzte Änderung: 29 Sep 2013 18:18 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 27 Sep 2013 17:02 #7

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9587
  • Dank erhalten: 744
Die gute Nachricht freut mich schonmal...Woran ist zu sehen, dass die Messung Plausibel ist?

Der Pegel ist mit ca. 90dB für eine Nahfeldmessung angemessen.
Der Tieftonbereich endet bei ca. 80 Hz und der Hochtonbereich hat bei 2- 2 Kiloherz eine Delle von ca. 6 dB. Der Hochtonbereich beginnt schon überhalb 15000 Hz abzufallen. So hat sich auch der Lautsprecher vom Rolf gemessen, ich erkenne ihn in Deinen Messungen von der Charakteristik wieder.
Die Messung scheint mir somit plausibel.
Nun die nächste Frage: Wenn das Mikro auf jeweils den rechten und dann den Linken LS gedreht wird, ist dann bei der Messung der nicht im Fokus liegende LS abgeschaltet?

Bitte einen Lautsprecher nach dem anderen messen. Die Summenmessungen sind erst Gegenstand der zweiten Messlektion. :rofl:

Um die Raumakustik besser beurteilen zu können empfehlen sich die Messungen der Nachhallzeit (RT30, RT60) Wasserfall (Raummoden von 20 - 200 Hz) und Decay (Reflexionen).

Gruß Andi
Letzte Änderung: 27 Sep 2013 17:04 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 08 Okt 2013 20:11 #8

  • TobiJ
  • TobiJs Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 898
  • Dank erhalten: 76
Guten Abend,

hier nun ein paar neue Graphen und Erkenntnisse.
Wie gesagt, haben Rolf und ich am letzten WE ein wenig mit den Messungen rumgespielt, weniger um eine wirkliche Einmessaktion mit zig Aufstellungsvarienten der LS zu veranstalten, sondern viel mehr um ein wenig mehr ein GEfühl fürs Messen und Auswirkungen von diversen Faktoren feststellen zu können.

Die wohl wichtigste Erkenntnis hier im BrickScreen war der Einfluss der Leinwand.
Wie ja in meinem Bauthread beschrieben, ist es lediglich ein etwas grober gewebtes Trevira Tuch. Kein Explizit Schalltransparentes Leinwandtuch. Wie gesagt, das ist ein provisorium, aber für meine aktuellen Bedürfnisse durchaus ausreichend.
Der einfluss auf die Frequenzen oberhalb von 1000 Hz. ist aber schon deutlich zu sehen:



Ab den 1000 Hz kann man deutlich erkennen wie sich die beiden Kurven auseinder bewegen. Im Schnitt um gute 5 dB.
Muss sagen, im Filmbetrieb höre ich das nicht, zumal mir da der Vergleich fehlt (Gucke ja keinen Film ohne Leinwand) Ausserdem habe ich an einer Messeung bei 1 m Abstand festgestellt, dass das MAACC dies in Gewisser weise korrigiert. Denn wenn ich hier von Stereo Standart auf Pure Direct umschalte, ist abermal ein Lautstärke unterschied von gut 5 dB im Hochtonbereich zu sehen (da habe ich aktuell aber keine Grafik von, liefer ich mal noch nach).

Nur um mal zu sehen, ob die Bilder die Erzeugt werden für die Beurteilung der Raumakustik was taugen, habe ich noch die folgenden Kurven erzeugt:
Front auf Small, Stereo, incl. Subs und MCAAC anpassung, Leinwand vor den Lautsprechern:


Daraus werden folgende weitere Diagramme erzeugt:


Wasserfall, begrenzt zwischen 20 und 400 Hz


Decay, begrenzt zwischen 20 und 15k Hz


RT 60

Die Interpretation der letzten 3 Bilder überlass ich mal dem Profi, so es überhaupt schon zu interpretieren gibt :rofl:

Gruß,

Tobi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 09 Okt 2013 18:55 #9

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9587
  • Dank erhalten: 744
Hi Tobi

Du wollest es ja nicht anders.

1. Abbildung
Der erste Messschrieb ist ein Katastrophe und mit HIFI hat das erst mal nicht viel zu tun. :silly:
Von 35 - 15000 Hz gibt es einen fallen Frequenzgang von 25 dB. :dry: Das Tuch ist eine Mitteler Katastrophe für den Hochtonbereich.

2. Messung
Front auf Small, Stereo, incl. Subs und MCAAC anpassung, Leinwand vor den Lautsprechern:

Ingesamt sieht der Frequenzgang hier schon deutlich besser aus. Wenn die Leinwand hier den HT Berich nicht so prügeln würde waäre das vermutlich sogar ganz gut anzuhören. Diese Messung ist aber nicht ganz so aussagekräftig. Wohin hast Du bei der Stereomessung das Mikrofon gerichtet ?
Für den Fall das eine elekronische Einmessung mit MCAAC stattgefunden hat, finde ich das Ergebnis nicht so prickelnd. :zwinker2:

3. Abbildung
Die Wasserfallmessung versöhnt mich wieder. :byebye: Die Raumakustik scheint sehr in Ordung zu sein.
Es sind keine ausgeprägten Raummoden auszumachen. Das bei 100 Hz ist sicher ein Messfehler und vermutlich auf das Netzteil (brummen) oder dem Lüfter des Laptops zurückzuführen.
Es ist daran zu sehen, dass der Schall bei der 100 Hz Welle im Zeitverlauf nicht leiser wird.

4. Grafik
Das mit dem Decay gehen wir dann mal separat an. Wir schauen dann einen Frequenzbereich von 1000 - 8000 Hz nach 15 Millisekunden an. Vielleicht magst Du dir >>> das Thema dazu mal ansehen

5. Nachhallzeit
Man hat schon in der Wasserfall Messung gesehen, dass es keine schlimmen Raummoden gibt.
In dieser Grafik kann man sehen, dass die Nachhallzeit über das gesamte Frequenzspektrum sehr gleichmäßig ist. :respect: Zum Musik hören ist das schon sehr gut so geeignet und spricht für eine gute Raumakustik. Im Kinobetrieb dürfte die NHZ auch gerne bei ca. 250 Millisekunden liegen. Im Hochtonbereich musst Du etwas aufpassen. Erst recht wenn Du bei diesen Lautsprechern bleibst. Seitliche Wandabsorber mit ca. 10 cm Stärke sollten den Bereich zwischen 200 und ca. 6000 Hz noch etwas nach unten bringen können. :zwinker2:

Gruß Andi
Letzte Änderung: 09 Okt 2013 19:02 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 09 Okt 2013 19:30 #10

  • TobiJ
  • TobiJs Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 898
  • Dank erhalten: 76
Huhu Andi!

Ja ich wollte es nicht anders. Ich wollte die niederschmetternde, vernichtende Wahrheit! :mad: :unsure:

Nein, ich muss mich aber noch kurz verteidigen. Nimm die Messungen nicht zu sehr gesetzt. Ich weiß es ist gefährlich, etwas in den Ring zu werfen, was nicht wirklich bis zu ende gedacht ist. Die erste Messschriebe waren gestern ehrlich gesagt unter miesen Umständen gemacht. Die Leinwadn war nicht ganz entfernt, nur provisorisch aufgeklappt, der Rahmen hing mehr oder weniger auf dem WEg zwischen HT und Mikro. Das Mikro war noch oben gerichtet, sprich 90° und ich war mir ehrlich gesagt nicht sicher, welche modi am Reciver eingestellt waren. Im Moment ist es einfach noch so viel was es zu beachten gibt, allerdings hat man ja auch immer den Drang alles auf einmal haben zu wollen. Muss mich da selbst zügeln und eins nach dem anderen, Schritt für Schritt anzugehen.
Werd mir glaube ich mal einen kleine Ablaufplan zusammenchreiben, wie die Messungen ablaufen könnten.

ur verdeutlichung, dass es auch andere, meines Erachtens bessere Ergebnisse gibt, zeigt folgende Grafik:


Dieser Schrieb ist vom letzen Samstag, wo Rolf die Leinwand ordentlich hochgehalten hat. WEiß ledier auch dort nicht mehr genau, was die Einstellungen waren. Bassreflex ist an den Mains dort aber noch offen....
Nichts desto trotz kann man das Tuch Messtechnisch nicht beschönigen, das geb ich ja zu, hihi. Für Messungen sollte ich die LW wohl in der Tat abnehmen...(Neues Tuch gibts vorerst nicht)

Thema Raumakustik: Das freut mich zumindest, das es hier nicht ganz so katastrophal aussieht. So die Messung mit den Vorher gennanten Parametern überhaupt ausssagekräftig ist. Im Bauthread werde ich demnächst die Stellen aufzeigen, an denen ich mir Akustik Elemente konkret vorstelle.

Gruß,

Tobi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 14 Okt 2013 19:02 #11

  • TobiJ
  • TobiJs Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 898
  • Dank erhalten: 76
Guten Abend zusammen!

Heute hatte ich mal wieder die Zeit ein wenig mit dem Messen weiterzumachen. Langsam aber sicher fuchst man sich rein, in wie weit welche Akionen welche Auswirkungen haben.

Heute habe ich mir den Spass gemacht eine der Frontboxen hinter der Leinwand hervorzuholen und frei mittig auf die Bühne gestellt.

Andi, du sagtest ja mal, dass ein möglichst linearer Verlauf der Messkurve für die beurteilung der Raumakustik wichtig ist. Das habe ich so versucht hinzubekommen.
Ich denke aufgrund der bisherigen Erfahrung ist es schwierig mit diesen LS eine Lineare Kurve hinzubekommen, wenn sie a) generell IN der Wand stehen, und b) wird das ganze noch erschwert, wenn die Box hinter Leinwandtuch steht. Den Abfall ab 100 Hz haben wir ja bereits in den letzten Versuchen gesehen....
Nach ein wenig rumprobieren mit den X-Over Frequenzen, Bassrefelx an der Frontbox offen und geschlossen, komplett freistehend und dann wieder Wandnäher stehend, mit und ohne Sub unterstützung, small und large einstellung, kam dann irgendwann folgendes Bild dabei heraus:



Die Parameter bei dieser Messung lauten wie folgt: X-Over bei 150 Hz, Bassreflex geschlossen, wandnahe Aufstellung, mittig auf der Bühne, Mikro in Höhe Hochtöner, 1m Entfernung, auf HT gerichtet.
Im Vergleich zu vorherigen Bildern fand ich das schon deutlich linearer.

Mit denParametern bin ich dann zum Sitzplatz gewechselt. Hier habe ich drei verschiedene Postionen gemessen, immer gleiche Parameter: Einmal direkt am Hörplatz dann auf dem Sitzplatz links daneben, und dann auf dem Platz rechts daneben, das Mikro jeweils immer auf dem HT des LS auf der Bühne gerichtet.
Das siht dann so aus:



Hier noch ein paar Fotos von der Aufstellung:

Anhang Foto3.JPG nicht gefunden



Hier die Aufstellung bei 1m Entfernung



Und hier der Versuch eines Panoramafotos bei der Sitzplatzmessung.... :rofl:

Gruß,

Tobi
Letzte Änderung: 14 Okt 2013 19:08 von TobiJ.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 14 Okt 2013 20:54 #12

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9587
  • Dank erhalten: 744
Hi Tobi

Deine Versuche sehen sehr fruchtbar aus und ich denke Du lernst bereits eine Menge über die Zusammenhänge Deiner Raumakustik kennen. :laugh:

Wenn es die Lautsprecher mit dem Hochtonbereich etwas übertreiben kannst Du sie ein wenig ausdrehen.
Auch ein dünnes Leinnwandtuch sollte ca. 5 dB bei etwa 8000 Hz ausmachen. Ich denke mal, Dein aktuelles Tuch ist relativ dick.

Bei 100 Hz dürfen es im Frequenzgang gerne auch 3 - 5 dB mehr sein als im Mitteltonbereich.
Zumindest wird der etwas höhere Grundtonbereich von den meisten Hörern als angenehm empfunden.
Solltest Du das nun noch für den linken und rechten Lautsprecher hinbekommen, dann bin ich sicher, dass richtig Musik aus Deinen Boxen kommt. Der Center misst sich immer etwas besser, da er nur geringe Reflexionen von den Seitenwänden hat.
Bei einer so hohen Trennung mit 150 Hz ist es wichtig, dass die beiden Subs zwischen Main und Center stehen, aber das hattest Du ja bereits so eingeplant. :zwinker2: Die Subwoofer werden dann ortbar.

Der Frequenzgang den Du vom Sitzplatz gemessen hast, sieht für eine 1/6 Glättung nur wenig wellig aus. Die ist ein Zeichen dafür, das nur wenig harte Reflexionen vorhanden sind und viel Direktschall am Mikro ankommt.

Wenn Du Fragen hast, dann nur immer her damit. :zwinker2:

Gruß Andi
Letzte Änderung: 14 Okt 2013 20:55 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 16 Okt 2013 18:46 #13

  • TobiJ
  • TobiJs Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 898
  • Dank erhalten: 76
Hi Andi,

ja,mit jedem Mal neu Messen kommen ein paar Erkenntnisse hinzu.

Die genau Dicke, oder das Gewicht des Tuches kann ich dir gar nicht sagen. Werde dazu aber noch nähere Untersuchungen, wie sich das Tuch verhält demnächst hier einstellen.

Wie man an der "Überhöhung" im Hochton bereich feststellen kann, ist das wohl dem MCAAC geschuldet. Hinter dem Tuch fällt ja die Lautstärke des Hochton bereichs ziemlich ab. Vor dem Tuch ist sie allerdings nach oben gerichtet.
Das habe ich heute durch einen gegentest bestätigt....
Aber zunächst vorn angefangen.
Ich habe die Lautsprecher links und rechts (im Folgenden LSL und LSR) nun einmal einzeln mit verschiedenen Parametern gemessen.
Zunächsteinmal komplett vor die Leinwand gestellt, nicht in der BaffelWll stehend.
Dann die Aufstellungsvarienten ganz in der Ecke und weit nach vorn an den BühnenRand 60 cm von der Wand links bzw. rechts entfernt.
Dann wieder verschiedene Parameter wie Bassreflex geschlossen und geöffent und Sub eingeschaltet / ausgeschaltet, Basotekt gegen erstreflexioen neben die Boxen gestellt und weggelassen.
Die Messungen haben jeweils in 1 m Abstand stattgefunden, auf Höhe des Hochtöners.

Und hier mal ein paar Vergleiche:


Hier zunächst LSR und LSL in der Eckaufstellung


Hier LSR und LSL in der freien Aufstellung



Hier LSL im Vergleich zwischen Ecke und Frei


Und hier LSR im Vergleich Ecke und Frei

Was man glaube ich recht gut erkennen kann ist der Einfluss der Diagonal Aufgestellten Subs. Am LSL kommt es im tieftonbereich zu einer überhöhung des Basses, da der Sub direkt in der Nähe steht, bei der LSR Messung gibt es eine Senke, da ist der zweit Sub eben weit entfernt.

Ist das für die Lautsprecher Messung überhaupt relevant? Oder macht es sinn, diese Messungen nocheinmal komplett ohne Sub-Hilfe durchzuführen?


Und hier noch die Auswirkung auf die Höhen, wenn ich neu mit dem Auto-MCAAC einmesse:


Hier kann man wunderbar sehen, dass der Hochtonbereich deutlich runtergeregelt wurde.

Was mir hierbei auffällt ist, dass ich ehrlich gesagt nicht weiß, wie ich an meinem AVR dieses Pure direct einschalte...so es überhaupt geht. Denn eigentlich sind die Messungen ja durch den MCAAC ein wenig verfälscht....

Achso, Andi, zum Thema erhöhter Grundton um die 100 HZ ... Das kann ich nur bestätigen. Ein paar Spass dB müssen hier sein. Das haben wir auch schon an dem WE mit Rolf zusammen festgestellt. Ist der Bereich um 100 HZ in etwa auf Linie mit dem Rest "fehlt" etwas. Drehe ich aber an AVR 2, der die Subs versorgt etwas höher wirds gleich deutlich besser :respect:

Soweit erstmal...

Gruß,

Tobi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 17 Okt 2013 10:49 #14

  • Alexander
  • Alexanders Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2321
  • Dank erhalten: 142
Hi Tobi,

Tobi schrieb:
Was mir hierbei auffällt ist, dass ich ehrlich gesagt nicht weiß, wie ich an meinem AVR dieses Pure direct einschalte...so es überhaupt geht. Denn eigentlich sind die Messungen ja durch den MCAAC ein wenig verfälscht....

Du musst die Taste 1, Auto/ALC/Direkt mehrmals drücken bis am Receiver Pure Direkt Stero angewählt wurde. An die Pio Fernbedienung muss man sich erst gewöhen, aber wenn manns raus hat, klappt das wunderbar :zwinker2: I :kiss: Pioneer, Frauen sind ja auch nicht immer ganz einfach in der Bedienung :rofl:

Gruß Alexander
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 17 Okt 2013 17:15 #15

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9587
  • Dank erhalten: 744
Das Cheap Trick Tuch, dass auch der Markus verwendet, kostet im Hochtonbereich ca. 4 dB bei 7500 Hz wenn die Lautsprecher im 0 Grad Winkel installiert werden. Bei einer Montage der Lautsprecher im 30 Grad Winkel sind es sogar nur ca. 2 dB. Mit einem zusätzlichen Backing kommen nochmal etwa 2dB obendrauf.

Hier ist die Messgrafik der Firma >>> Schiebek Raumaustattung dazu.

Der Peabody hatte ja auch schon mal eine schalldruchlässige Leinwand getestet. Es ist ein perforiertes Tuch §OPERA" der Firma >>> Gerriets



>>> Test OPERA

Wenn ich mir die Messung vom Jan ansehe, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass die OPERA gut zu Deinen Lautsprechern passen könnte. Im Bereich von 15000 Hz absorbiert sie mit ca. 6 dB den meisten Schall. Hier hast Du ohne Leinwand etwa 6 dB zu viel Pegel. Deine Lautsprecher könnten sich mit so einem Tuch gut vertragen. :kiss:

Es ist sehr wichtig, das Du erst mal alle Klangkorrekturen, durch den AVR raus machst, sonst ist es völlig unklar, was Du da misst. Ebenso bin ich ein ein Freund davon, erst mal ohne SUBS zu messen.
Ich gehe mit dem Mess-Signal des Laptops hierfür auch gerne direkt auf die Pre IN Buchsen des Verstärkers. So kann ich jeden Lautsprecher einzeln Messen. Die Lautstärke des Sweeps muss dann im Mixers oder REW eingestellt werden.

Um den Einfluss vom Bassmanagement zu testen, kann man die Lautsprecher auf small stellen und Messungen der unterschiedlichen Trennfrequenzen machen. Die optimale Trennfrequenz ist dann schnell gefunden.

Gruß Andi
Letzte Änderung: 17 Okt 2013 17:31 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 17 Okt 2013 21:10 #16

  • TobiJ
  • TobiJs Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 898
  • Dank erhalten: 76
Hi Alex und Andi!

@ Alex: Erstmla danke für die Anleitung!! Habs dann heute abend auch direkt gefunden, hihi.
SO siehts nun im Display des AVR aus:



Bei meinem Model heißt das noch Streaming Direct. Damit habe ich wohl alles an Effekten des AVR ausgeschaltet, mit ausnahme der Einstellungen large/small, die einzelnen Lautstärken der Kanäle und die Entfernung der LS.

@ Andi: Bzgl. Leinwandtuch: kenne die Tücher und habe auch ein TEstmust vom Cheaptrick hier. Das hatte mir Markus im Mai von seinen Reststücken mitgegeben. Habe das hier auch bereits getestet. Leider fällt das mit dem aktuellen Beamer raus, da der Moiree-Effekt doch erheblich ist. Und da muss ich ehrlich sagen, verzichte ich auf ein paar Höhen im Ton, als das mir das Bild grieselig wird.
GErriets hatte ich im Frühjahr zwecks Testmuster angeschrieben, die haben sich auch gemeldet und wollten mir TEstmuster der beiden Folien zukommen lassen, leider sind nie welche angekommen. Hab das aber auch erstmal verdrängt gehabt :rofl: Hab die heute aber nochmal angeschrieben, ob's wohl nach nem halben Jahr möglich noch Muster zu bekommen, hihi....bin gespannt.
Da wird es dann der Bildtest zeigen, ob das Moirree auch vorhanden ist. Gerriets ist ja ein etwas anderen Prinzip als Cheap Trick (gewebt vs. gelocht) Werde dann bei Zeiten berichten.
Sollte der Moiree nicht auftreten, so könnte ich mir vorstellen, bereits mittelfristig in ein neues Tuch zu investieren. Wenn er doch auftritt, wird die Leinwand bis zum langfristig geplanten neuen Beamer warten müssen....

Nichts desto trotz habe ich heute angefange etwas "strukturierter" zu messen.
Habe mich zunächst voll und ganz dem Linken Front Lautsprecher gewidmet.
Die Einstellung bei allen im folgenden gezeigten Graphen ist "Large", jeweils in 1m Entfernung gemessen, auf Höhe und in Richtung des HT.
Die Ausgabe einstellung im AVR ist wie oben schon geschrieben StreamingDirect.

Als erstes habe ich die 3 theoretisch möglichen Aufstellungsvarianten getestet:
Frei am Bühnenrand, in der Ecke neben der Leinwand und in der Nische der BaffleWall (gerade):
Hier sieht der Vergleich der Kurven wie folgt aus:



Ich finde die Kurve 3 (lila), Aufstellung in der BW ist ein schönes Mittelding zwischen den anderen beiden. Bei der reinen Eckaufstellung kann man schön sehen, wie der Bassbereich und auch der Grundton bereich um 100 Hz ganz gut überhöht wird.
So weit so gut... Fna d ich schonmal recht gut, denn eigentlich kommt ja nur der Standort der BW in Frage. Vorn an der Bühne wären die LS im Bild, in der Ecke wird noch die Maskierung verbaut und mal ganz ehrlich....Wofür habe ich den Aufwand mit der BW gemacht, wenn die LS nun da nicht reinkommen? :rofl:

Also weiter zu den nächsten Optionen: Was passiert, wenn ich die Bassreflex-Öffnung verschließe? Da müsste sich der untere Kurven bereich doch noch verändern...

Und siehe da, passt:



Ab 150 Hz abwärts, wirds nochmal gut 3dB leiser....

Nun noch VeränderungsOption 3: Das Eindrehen des LS in der Nische:
Der Erste Graph zeigt die Parallelaufstellung zum Verlauf der BW
Der zweite Graph zeigt die Eindrehung Richtung Referenzplatz um etwas 30° (Mikro wurde immer mitgedreht, so dass dieses immer orthogonal zur Schallwand des LS stand)
Der dritte Graph zeigt dann eine Eindrehung Richtung Referenzpaltz um nur 15°



Auch hier kann man sehen, dass letztere Positionierung wieder ein gesunder Mittelweg der anderen beiden Kurven ist. Die beiden tiefen Senken bei 150 Hz in der 30°-Drehung und bei 350 Hz in der Parallelstellung werden etwas ausgebügelt.



So sah dann die Aufstellung des LS am Schluss aus

So, das waren die Messungen von heute. Wahnsinn wie die Zeit dabei immer Vergeht...
Ich bin mir nicht sicher, ob meine Interpretationen der Messschriebe korrekt sind und ob das Ergebnis aus theoretischer Sicht auch in Ordnung ist.
Bin gespannt auf die Profi-Einschätzung :zwinker2:

Gruß,

Tobi
Letzte Änderung: 17 Okt 2013 21:11 von TobiJ.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 18 Okt 2013 14:13 #17

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9587
  • Dank erhalten: 744
Da wird es dann der Bildtest zeigen, ob das Moirree auch vorhanden ist.

Ob man bei einem Blindtest das Moiree erkennt. Hm... ??? :) :cheer: :big_smile:

So wie Du das nun mit den Messungen angegangen bist finde ich es gut.

Die Lautsprecher sollen in der Bafflewall stehen. :respect:
Die Nichschen rund um den Lautsprecher sollen dann vorne bündig mit der Bafflewall geschlossen werden.

Die geschlossene Variante Deiner Mainlautsprecher gefällt mir besser.
Ich kann mir gut vorstellen, dass 80 Hz ein gute Trennfrequenz für die Mains darstellt.
Du kannst aber auf der Stellung small gerne noch verschiedene Trennfrequenzen ausprobieren.
Nun noch VeränderungsOption 3: Das Eindrehen des LS in der Nische:
Der Erste Graph zeigt die Parallelaufstellung zum Verlauf der BW
Der zweite Graph zeigt die Eindrehung Richtung Referenzplatz um etwas 30° (Mikro wurde immer mitgedreht, so dass dieses immer orthogonal zur Schallwand des LS stand)
Der dritte Graph zeigt dann eine Eindrehung Richtung Referenzpaltz um nur 15°

Betrifft das eindrehen des Lautsprechers. Das ist der Part an Deinen Messungen, der mir weniger gefällt. :mad:
Das Mikrofon sollte bei den Messungen unberührt am Sitzplatz stehen und ist in Richtung Hochtöner des linken Mains ausgerichtet. Nun beginnst Du mit dem eindrehen des Lautsprechers. Das solltest du dann aber unbedingt auch vom Sitzplatz mit Leinwandeinfluss messen. Vermutlich sieht die Messung am besten aus bei dem der Hochtonbereich am wenigsten absäuft. Du solltest daher die Mainlautsprecher direkt auf den Höhrplatz ausrichten.
Letzte Änderung: 19 Okt 2013 06:46 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 19 Okt 2013 06:17 #18

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9587
  • Dank erhalten: 744
Die Messungen in einem Abstand sollen ja nur dazu dienen um zu sehen ob alles mit der Übertragung mit dem Lautsprecher in Ordnung ist.

Auch wenn das UMIK-1 bei den Messungen vom Klirr nicht so gut ist, würde mich eine Messung in einem Abstand von 100 cm bei 90 dB sehr interessieren. Das sollte von der Skalierung dann etwa so aussehen
Wobei diese Messung nur bei 80 dB gemacht wurde. Noch wichtig ist hier jedoch der Abstand von Amplitude zu Klirrspektrum. Sollte ein Chassis defekt sein, würde man es hier sofort sehen.
(REW Reiter Distortion)



Mich würde mal interessieren ob der Ausreißer im Hochtonbereich bei 15khz auch einen überhöhten Klirrfaktor mitbringt.
Letzte Änderung: 19 Okt 2013 06:48 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 22 Okt 2013 10:15 #19

  • TobiJ
  • TobiJs Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 898
  • Dank erhalten: 76
Hi Andi,

danke für die Infos... :respect:

Nun habe ich aber ein Frage zu den Messungen:
Die Messungen in einem Abstand sollen ja nur dazu dienen um zu sehen ob alles mit der Übertragung mit dem Lautsprecher in Ordnung ist.

Das heißt, eigentlich braucht man nur eine Messung im Nahfeld? Idealerweise die wo die LS freistehen, um das möglicht unverfälschte Bild zu bekommen. Wenn dann durch diese Messunge bestätigt ist, dass soweit mit Mikro und LS alles in Ordnung ist, gehts zum Sitzplatz und alle weitere Messungen zur möglichst optimalen Aufstellung der LS erfolgt über die Sitzplatzmessung?

War bisher davon ausgegangen, dass die Findung der bestmöglichen LS Position im Nahfeld gemessen wird. Die Sitzplatzmessung ist dann lediglich die Kontrolle ob die Aufstellung auch unter Raumeinfluss noch gut ist, und ob dann ggf. mit akustischen Maßnahmen dem Ergebnis der Nahfeldmessung möglichst nahe zu kommen?

Bzgl. Klirrmessung werde ich eine Messunge starten, aber erst in der nächsten Woche..diese Woche habe ich keine Zeit mehr :)

Gruß,

Tobi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Messung im BrickScreen 30 Okt 2013 19:39 #20

  • TobiJ
  • TobiJs Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 898
  • Dank erhalten: 76
Guten Abend zusammen.

In Anlehnung an Andi Latenight's Frage hier bzgl. Klirrmessung und an den eigens dafür gestarteten Thread habe ich heute mal eine Klirrmessung vom Linken Front Lautsprecher gemacht.

Hier das Ergebnis:




Verglichen mit den Bildern in dem anderen Thread nehm ich mal direkt deine Worte in den Mund Andi: Das sieht katastrophal aus :rofl:
Oder?
Das LS Setup sieht übrigens wie folgt aus: Large, in der BaffleWall, BR offen, Mikro 1m entfernt, durch die LW gemessen, 90 dB Pegel, streaming direkt.
Einen kleinen "Rettungsanker" sehe ich noch, und zwar hast du ja bei den Tests der Mikros gesagt, dass sich das UMIK- 1 für derartige Messungen nicht besonders eignet, da es von sich aus einen hohes Grundrauschen hat.
Naja, nichts desto trotz kommt es im Bereich zwischen 1kHz und 4 kHz zu Annäherungen der Kurven bis auf 35 dB ... Laut deiner Aussage ist es ab 40 dB Differenz in der 3. Harmonie hörbar.
Wie gut dass ich nicht viele Vergleiche habe, hihi. Was ich nicht kenne kann ich nicht vermissen :rofl:
Da fällt mir gerade Trace' Neuer Bericht zur Mittelklasse Anlage ein...Höre dir keine anderen Anlagen an.........

Gruß,

Tobi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.354 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok