Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: DBA Veständnisfrage

DBA Veständnisfrage 10 Mär 2018 11:02 #1

  • Garten Eden
  • Garten Edens Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 342
  • Dank erhalten: 12
Hallo zusammen,

wie es der Titel schon besagt hätte ich da mal ein paar (grundlegende) Verständnisfragen:

Anschluss eines DBA:
Bisher verstehe ich es so, dass ein Behringer Pflicht ist. Ohne ihn können kein Delay, kein Pegelunterschied der Gitter und auch keine Filter zur Glättung des Frequenzgangs eingestellt werden. Das bedeutet ich greife das LFE Signal am AVR ab und schicke es an den Behringer. Von da aus geht das Signal an separate (günstige PA Enstufen) von denen aus wiederum herkömmliche Lautsprecherkabel zu den Subs bzw. Chassis führen. An zusätzlichen Equipment sind also min. 4 identische Subs, ein Behringer und PA Endstufen nötig ?

Wenn bei euch die Rede davon ist, auch die Main Speaker zu "entzerren" dann ist das doch auch nur möglich wenn für diese Kanäle separate Endstufen zum Einsatz kommen, oder ?

Funktionsprinzip:
Ziel einer DBA Anordnung ist es, Auslöschungen und Überhöhungen die sich normalerweise durch Reflexionen an der Rückwand ergeben, zu vermeiden.
Die Schallwelle die von der Kinofront ausgeht, wird sinngemäß an der Rückwand absorbiert. Ist das soweit korrekt ?


Verständnisfragen:
Des Weiteren frage ich mich, ob die Subs tatsächlich bzgl. der Höhenanordnung im Raum exakt gegenüberliegend aufgestellt sein müssen? Meine Rückwand würde eine derartige Augstellung zulassen (hier könnten die Subs über der Rückenlehne der Couch angebracht werden. An der Leinwandfront wäre dies jedoch nicht möglich, da ich gerne auf eine akkustisch transparente Leinwand verzichten möchte. Das würde also bedeuten das die vorderen beiden Chassis etwa 50 cm über Fußboden angebracht werden könnten und die hinteren etwa in der Mitte der Raumhöhe auf 1,10 m

Wenn ich mir vorstelle, dass 2 oder bei manchen von euch sogar 4 Subs rundherum um den Center Speaker angeordnet sind, frage ich mich, ob dieser hohe Schalldruck nicht teile der Sprachverständlichkeit des C auslöscht ?

Gleiche Überlegung an der Rückseite. Auch hier würden dann 2 oder 4 Subs dem Zuhörer direkt um die Ohren pusten. Empfindet ihr den hohen Basspegel von hinten nicht als störend?

Abgesehen von obigen Überlegungen mache ich mir auch so meine Gedanken, wie sich ein DBA im Rest vom Haus auswirken würde. Welcher der beiden Aussagen würdet ihr mehr zustimmen:

- beim DBA arbeiten 4 statt bisher 2 Subs. Dies erzeugt einen deutlich höheren Schalldruck im Kino. Das restliche Haus wird deutlich mehr vom Bass
wahrnehmen als es mit nur 2 Subs der Fall war

ODER

- Es arbeiten im Raum zwar 4 Chassis die Druck erzeugen, allerdings absorbieren die hinteren Subs durch die Invertierung den Druck der Vorderen und sorgen somit dafür, dass es zu einem "Druckausgleich" im Kino kommt. Die darüber liegenden Räumlichkeiten werden daher weniger in Mitleidenschaft gezogen.

Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir hier Auskünfte geben und etwas mehr Licht in mein Dunkel bringen könntet.

Ansonsten noch ein schönes WE :huh:

Gruß,
Jan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

DBA Veständnisfrage 10 Mär 2018 12:08 #2

  • Birdie
  • Birdies Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 802
  • Dank erhalten: 127
Also ich würde von Aussage zwei ausgehen, die hinteren arbeiten ja ‚gegen‘ die vorderen, zumindest im Kino. Im restlichen Haus muss das aber nicht gelten!

Generell bedeuten viele Subwoofer nich automatisch Ihnen höheren Basspegel!
Wenn du natürlich dann eine massive bassüberhöhung einstellst, was hier bestimmt intensiver geht, als mit nur einem einzelnen Sub, würde es tatsächlich den restlichen Ton überdecken, aber mit linearer Abstimmung hat das nichts mehr zu tun.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

DBA Veständnisfrage 10 Mär 2018 20:31 #3

Moin,
du brauchst keine "Behringer", auch ein MiniDSP 2x4 HD oder jedes andere DPS mit ausreichend Delay ist geeignet.

Es reicht auch eine Stereo Endstufe mit ausreichend Leistung. An einen Kanal wird das vordere, an den anderen das hintere Gitter angeschlossen. Die Subwoofer werden dabei in Reihe oder parallel geschaltet, sodass eine geeignete Impedanz dabei herauskommt.

Die genaue Einhaltung der 1/4- Regel ist wichtig (10 cm o.ä. sind dabei zu verschmerzen), wenn du die Subs irgendwo sonst hinstellst ist es kein DBA mehr und wird nicht richtig funktionieren.

Die Sprachverständlichkeit des Centers wird nicht beeinträchtigt. Ein sauberer Bass ermöglicht erst, dass andere Frequenzen nicht vom Bass zugematscht werden.

Die Subwoofer können auch direkt hinter einer nicht akustisch transparenten Leinwand stehen. die Schallwellen im Bassbereich sind so lang, dass die sich einfach drumherumbeugen.

Ein DBA bringt u. U. sogar geringeren Basspegel als ein einzelner Subwoofer der maximal die Moden anregt. Bei einem DBA sollte man in einem mittelgroßen Raum mindestens 4 Subwoofer pro Wand (hinten können auch 2 reichen, da der Pegel dieses Gitters oft geringer eingestellt wird) einsetzen. Bei höherer Gitterdichte klappt die Aufrechterhaltung der ebenen Wellfront bis zu höheren Frequenzen. Dies will man natürlich mindestens bis zur Trennfrequenz (80Hz-100hz trennen viele). Einem DBA mit 4 geschlossenen Subs und evtl. noch einer Housecurve geht schneller die Puste aus, als man denkt (je nach Raumgröße und der daraus resultierenden Modenverteilung natürlich)
Ein gewisser Mindestabstand zu den rückwärtigen Subwoofern ist wohl zu empfehlen. Min Abstand Sitzplatz = Abstand zwischen den Treibern eines Gitters
Dazu gibt es gerade einen Thread im beisammen Forum in dem ich genau diese Frage nach dem Abstand gestellt habe.

Das hintere Gitter hörst du bei korrekter Einstellung nicht.

Du kannst die Mains auch entzerren, wenn du keine seperaten Endstufen verwendest. Entweder per Pre out vom AVR in einen DSP dann wieder zum Main in (falls vorhanden) oder per HTPC mit Equalizer Apo. Ohne Main Ins am AVR brauchst externe Endstufen bei der verwendung eines externen DSPs.

Ist ein bischen durcheinander geworden, aber ich hoffe, dass ich einige Fragen beantworten konnte.
Zum Thema DBA findest du auch im Beisammen Forum viele Infos, des weiteren ist der Wikipedia Artikel recht informativ:
de.wikipedia.org/wiki/Double_Bass_Array

MfG
Chris
Letzte Änderung: 10 Mär 2018 20:39 von pillepalle123.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight

DBA Veständnisfrage 12 Mär 2018 12:30 #4

  • Garten Eden
  • Garten Edens Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 342
  • Dank erhalten: 12
Hi,

und Danke für eure Gedankengänge :respect:

@Chris:
du brauchst keine "Behringer", auch ein MiniDSP 2x4 HD oder jedes andere DPS mit ausreichend Delay ist geeignet.

Sehe ich es aber richtig, dass ein Behringer zudem die Möglichkeit des Entzerrens bietet und ein DSP nicht ?
Es reicht auch eine Stereo Endstufe mit ausreichend Leistung. An einen Kanal wird das vordere, an den anderen das hintere Gitter angeschlossen. Die Subwoofer werden dabei in Reihe oder parallel geschaltet, sodass eine geeignete Impedanz dabei herauskommt.

Ich dachte durchs Brücken kommt in jedem Fall eine zu hohe oder zu niedrige Impedanz heraus ?! War bisher der Meinung es benötigt dann eben eine oder mehrere Endstufen mit entsprechend vielen Kanälen wie eben Sub-Chassis Verwendung finden ??
Die Subwoofer können auch direkt hinter einer nicht akustisch transparenten Leinwand stehen. die Schallwellen im Bassbereich sind so lang, dass die sich einfach drumherumbeugen.
Ein Höhenversatz des vorderen Gitters im Verhältnis zum hinteren ist kritisch zu sehen, aber die Anordnung hinter ein nicht schalltransparenten Leinwand ist hingegen unkritisch - wirklich ? Finde ich interessant - kann mir aber selbst nicht erklären warum das Tuch im Schallweg kein Problem darstellt. Ich stelle mir vor, die Schallwelle die sich um das Tuch wölben muss wird doch recht "verbogen" und läuft dann nicht mehr kontrolliert durch den Raum nach hinten, oder ?
Abgesehen davon noch eine Frage - hättest du keine Bedenken dass der Druck des Subs die Leinwand in starke Schwingung versetzt ?
hinten können auch 2 reichen, da der Pegel dieses Gitters oft geringer eingestellt wird

Das finde ich interessant. Zum einen aus Kostensicht (6 Chassis anstelle von 8) und zum anderen da ich mich ohnehin schon gefragt habe, wie die beiden unteren Subs des hinteren Gitters wirken sollen. Schließlich stünde bei mir unmittelbar davor eine Couch die fast die gesamte Raumbreite einnimmt.
Sitzplatz = Abstand zwischen den Treibern eines Gitters
Wenn das Bedingung ist, wäre das Projekt bei mir quasi zum Scheitern verurteilt :angry:
Bei mir wäre es so, dass aufgrund zu geringer Raumlänge die Sitzgelegenheit recht nach an die Schallwandfront des hinteren Gitters heranrücken müßte. Daher auch meine Frage ob der Druck der hinteren Subs "unmittelbar" in Ohrnähe nicht störend wäre ??

Gruß,
Jan
Letzte Änderung: 12 Mär 2018 12:34 von Garten Eden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

DBA Veständnisfrage 12 Mär 2018 19:28 #5

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 9587
  • Dank erhalten: 744
Sehe ich es aber richtig, dass ein Behringer zudem die Möglichkeit des Entzerrens bietet und ein DSP nicht ?
Falsch, die Behringer ist nichts anderes wie ein DSP :sbier:

Behringer ist der Hersteller von dem Ultradrive DCX2496
...und das Teil hat auch einen Digitalen Signal Prozessor verbaut.

MiniDSP ist der Anbieter vom >>> MIniDSP 2x4HD . Das ist auch ein kleiner aber sehr feiner DSP.

Es gibt aber auch Endstufen wie die iNuke6000, die bereits einen DSP mit an Board hat.
Ein Höhenversatz des vorderen Gitters im Verhältnis zum hinteren ist kritisch zu sehen
Wenn die Subwoofer auf dem Bodenstehen, dann regen sie eben auch die Raummoden von der Höhe des Raumes an.
Sottest Du die vorderen Subs nicht auf halbe Raumhöhe sondern auf den Boden stellen müssen, dann würde ich das auch für die hinteren Subs so empfehlen.

Guckst Du hier>>> klick mich !<<<

Je mehr man von dem Ideal abweicht um so ehr bekommt man bei höheren Frequenzen Sauerein in den Frequenzgang.
Die schwierigsten, tiefen axialen Moden, bekommst Du damit immer im Griff. :respect:
Bei mir wäre es so, dass aufgrund zu geringer Raumlänge die Sitzgelegenheit recht nach an die Schallwandfront des hinteren Gitters heranrücken müßte. Daher auch meine Frage ob der Druck der hinteren Subs "unmittelbar" in Ohrnähe nicht störend wäre ??
Wenn der Sub nah am Ohr ist könnte er sogar ortbar werden, das wäre dan weniger schön
Letzte Änderung: 12 Mär 2018 19:37 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

DBA Veständnisfrage 12 Mär 2018 19:38 #6

  • Airmotion
  • Airmotions Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 356
  • Dank erhalten: 52
Hallo Jan,

Du hast schon die richtigen Fragen gestellt.
Na ja der Schalldruck der Bässe wird die Leinwand zum schwingen bringen.
Das ist wahrscheinlich aber auch bei einer transparenten ab einen bestimmten Pegel der Fall.
Der Bass breitet sich ja kugelförmig im Raum aus. Durch das DBA nur gleichmäßiger.
Du hast ja wahrscheinlich noch deine Infintysubs ?
Wenn Du Dir 4 Ohm Chassis holst, dann immer 2 Stk in Reihe und dann diese wieder Parallel.
Kommst auf 4 Ohm bei 4 Tieftöner. Verkraftet jede Endstufe.
Es gibt gute günstige Bassverstärker . Brauchst keine PA Endstufe .
Bei Interresse einfach melden.
Ich würde an deiner Stelle aber auch über einen Dipol-Sub nachdenken.
Links und Rechts an die Wand.

Zum MiniDSP nur kurz.
Damit kannst Du alles perfekt entzerren. Eq und Laufzeit.
Und hat Cinch-Buchsen.
Hab ich erst vor kurzem bei einem Kumpel in den Basszweig eingefügt.


Gruß Chris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.148 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok