Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Testmaterial Subwoofer

Testmaterial Subwoofer 10 Jan 2019 15:51 #1

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1890
  • Dank erhalten: 100
Mit was für Film/Musik-Material testest du die "präzision"?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Testmaterial Subwoofer 11 Jan 2019 08:17 #2

Schade, interessiert mich auch ;)
Letzte Änderung: 11 Jan 2019 13:43 von macelman.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Testmaterial Subwoofer 11 Jan 2019 12:19 #3

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1222
  • Dank erhalten: 200
Mich auch :rofl:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Testmaterial Subwoofer 11 Jan 2019 13:53 #4

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 2251
  • Dank erhalten: 443
Hallo

da hier reges Interesse bekundet wird, habe ich mal einen separaten Thread aufgemacht.
Material mit dem ich teste muß bei mir 3 Kriterien (nicht zwingend alle zusammen aber mind. 2) erfüllen:

1) Differenzierbarkeit beim Bass (hier bietet sich also Filme/Musik an bei denen verschiedene Bassfrequenzen wiedergegeben werden. Z.B. die Gefährten (Schlacht), Criminal Squads (Schießerei mit den verschiedenen Kalibern), Flug des Phoenix Bruchlandung, Ratatoulli - Szene mit der Oma, Thalia (5.1 PCM), Susan Wong, Sting Live in Paris, ...)

2) Szenen die ich immer wieder nutze, d.h. bei denen ich subjektiv weiß wie sie klingen sollen

3) Dinge bei denen ich auch weiß wie sie in der Realität klingen: z.B. Kontrabass, Schlagzeug, ...

Eine wichtige Voraussetzung ist natürlich Hörerfahrung. Diese ist m.E. durch nichts wet zu machen.

Mir ist beim LFE Kanal immer wichtig, dass hier kein Einheitsbrei rauskommt, was ich zugegebenermaßen früher selber auch hatte, sondern man wirklich differenzieren kann, daher habe ich ja auch verschiedene Bässe für verschiedene Frequenzen mit verschiedenen Gehäuseprinzipien im Kino.
Das "One Fits All" gibts bei mir nicht, denn selbst so ein gutes Chassi wie das Aurasound kann die Anforderungen im oberen Bassbereich ab 50hz bei mir nicht erfüllen.


Dies mal fürs erste.

VG Jochen
Letzte Änderung: 11 Jan 2019 13:59 von macelman.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Testmaterial Subwoofer 11 Jan 2019 13:58 #5

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1890
  • Dank erhalten: 100
macelman schrieb:

2) Szenen die ich immer wieder nutze, d.h. bei denen ich subjektiv weiß wie sie klingen sollen

3) Dinge bei denen ich auch weiß wie sie in der Realität klingen: z.B. Kontrabass, Schlagzeug, ...

Danke für die Liste aber genau bei den zwei oben genannten Punkten haperts glaub ich bei mir. Ich könnte dir nicht sagen welche Szene, gespielt von verschiedenen Subwoofern, richtig klingt.

Gruß
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Testmaterial Subwoofer 11 Jan 2019 14:01 #6

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 2251
  • Dank erhalten: 443
Hallo Horst

da hilft wirklich nur eins. Besuch andere gute Kinos und höre Dir die Szenen bei diesen an.

Dave Wilson von Wilson Audio hat ja auch nicht umsonst Konzerte besucht um bei seinen Lautsprechern der Realität so nah wie möglich zu kommen.

Bei Deinem Setup bin ich der Meinung, dass das wohl sehr gut klingen kann, denn ich kenn die Lab12 die mir sehr gut gefallen im oberen LFE Bereich (subjektiv besser als die Peerless) und denke die Dayton werden untenrum eine echte Bereicherung und Ergänzung sein. Vorausgesetz es ist richtig eingestellt.

VG Jochen
Letzte Änderung: 11 Jan 2019 14:07 von macelman.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Testmaterial Subwoofer 11 Jan 2019 14:12 #7

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1890
  • Dank erhalten: 100
macelman schrieb:
Bei Deinem Setup bin ich der Meinung, dass das wohl sehr gut klingen kann, denn ich kenn die Lab12 die mir sehr gut gefallen im oberen LFE Bereich (subjektiv besser als die Peerless) und denke die Dayton werden untenrum eine echte Bereicherung und Ergänzung sein. Vorausgesetz es ist richtig eingestellt.
Kenn die Peerless nich kann dazu nix sagen aber ich bin mit den LAB12 zufrieden und ja die Dayton sind eine Bereicherung, da wären halt mal 2 oder 4 geschulte Lauscher von Vorteil :big_smile: !

lg Alpi

p.s. besuch in meiner Gegend mal gute Kinos :beat_plaste , da muß ich mindestens 200km fahren.
Letzte Änderung: 11 Jan 2019 14:14 von alpenpoint.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.167 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok