Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Filmlautstärke Maximalpegel

Filmlautstärke Maximalpegel 22 Mär 2019 20:01 #41

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 2127
  • Dank erhalten: 270
Referenzpegel ist doch sowieso "nur" 105db und das hält schon kaum jemand einen FIlm lang aus.

Ich bin mal gespannt wie lange das hier noch dauert ALLE Faktoren der Lautstärke gleichermaßen zu berücksichtigen
Ihr habt nämlich die Abstandsregel und die dynamische Bandbreite der Tonspur schon wieder außer acht gelassen. :unsure:

Mir persönlich sind 95dB schon zu laut...


Ist auch so. ;)
Da die DR bei HD-Ton aber bis zu 25dB beträgt, werden Dialoge und leise Geräusche nur mit 80-85dB wiedergegeben,
während heftige Effekte trotzdem kurze Zeit mit 105dB übertragen werden (müssen).
Wenn die LS das nicht hinbekommen, hat man einen erheblichen Klirrfaktor, teilweise über 100% THD.

So und nun hau ich die Phrase einfach mal in den Beitrag:

"Ein Film ist kein Testsignal"

:sbier:

Gruß
Junior
Letzte Änderung: 22 Mär 2019 20:02 von Junior.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Robert81

Filmlautstärke Maximalpegel 22 Mär 2019 20:48 #42

Habe ja nicht näher beschrieben, ob ich Pegelspitzen oder Durchschnittswerte meine ;)
Das eine Tonspur dynamisch ist, sollte klar sein.

"Leise Geräusche mit 80-85 dB": Ich glaube, dass viele Menschen auch ihre Abhörlautstärke überschätzen, 85 db sind schon recht laut.

105dB Durchschschnittspegel, holla die Waldfee. Das schaffen wohl nur Menschen 80+ :opi:

VG
Chris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Filmlautstärke Maximalpegel 22 Mär 2019 22:51 #43

  • trace
  • traces Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1438
  • Dank erhalten: 155
Ihr hört einfach zu leise......grins
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Filmlautstärke Maximalpegel 23 Mär 2019 09:47 #44

  • Airmotion
  • Airmotions Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 575
  • Dank erhalten: 112
Hallo Leute,

in lauten Szenen spielt ja nicht ein Lautsprecher alleine.

Angaben zu Leistungen und Pegeln werden oft sehr unterschiedlich wiedergegeben.

Es soll Menschen geben, die mit einer Bose Anlage und deren Böxchen vollkommen zu frieden sind.

Andere glauben den erforderlichen Pegel nur mit PA-Lautsprechern zu erreichen.
So groß sind die Unterschiede.

Meine Angabe der Pegel von meinen Lautsprechern, basieren auf mehrere Mixturen.

Ein Breitbänder ( TangBand ) Fertiglautsprecher von Omnes Audio , schaffte bei Stereoplay im Fullrange-Betrieb 100dB.
Eine Focal Sopra No.3 ( 18000€ ) schafte bei Stereoplay 107dB.
Hier spielen meistens die Verzerrungen im Tiefton den limitierenden Punkt.

Bei Franz sind 2 Breitbänder und ein AMT für den Pegel zuständig.
Dieser Lautsprecher kann durch den Tiefton befreit, ( ab 80 hz ) Impulse kurzeitig locker mit mehr als 110 db wiedergeben. Am Sitzplatz.
Ob man das wirklich will oder braucht, muß sich jeder selbst beantworten.
Ich habe diese und ähnliche Breitbänder, schon mehrfach für Leute gebaut, und KEINER hat sich über dessen Pegelfestigkeit beschwert.
Ganz im Gegenteil. Jeder sitzt davor und kann nicht glauben, was da rauskommt.

Hallo Franz,

freue mich schon auf die ersten Schilderungen, was da zusammen mit dem Denon herauskommt.

Gruß Chris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Filmlautstärke Maximalpegel 23 Mär 2019 10:42 #45

  • Franz
  • Franzs Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 294
  • Dank erhalten: 51
freue mich schon auf die ersten Schilderungen, was da zusammen mit dem Denon herauskommt.

Hallo Chris,

ja...mich juckt´s auch schon die ganze Zeit in den Fingern, den Denon in den Keller zu wuchten und mal alle LS/Subs anzuschliessen...fürchte nur, dass dann das Wochenende gelaufen ist und ich nicht mehr wirklich zum Weiterbauen komme... :woohoo: :rofl:

Grüsse
Franz
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Filmlautstärke Maximalpegel 25 Mär 2019 13:57 #46

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 2127
  • Dank erhalten: 270
"Leise Geräusche mit 80-85 dB": Ich glaube, dass viele Menschen auch ihre Abhörlautstärke überschätzen, 85 db sind schon recht laut.

Ist das eigentlich so schwer zu verstehen, oder schreibe ich mißverständlich :yoda: :

DAS IST IMMER NOCH DER PEGEL IN EINEM ! METER ABSTAND.

An meinem Sitzplatz kommen von den 80dB noch ca. 65dB an. Das ist gelinde gesagt leiser als die Lüfter mancher Endstufen. :beat_plaste
In diesem Fall muß man also zu den 25dB Dynamikumfang auch noch 15dB Pegelverlust addieren. Macht zusammen schon 40dB.
Wenn ich also mit 75dB höre, was ein guter Durchsnittswert ist, muß der LS ansatzweise in der Lage sein 115dB möglichst klirrfrei wiederzugeben.

Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Filmlautstärke Maximalpegel 25 Mär 2019 17:56 #47

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1977
  • Dank erhalten: 119
Junior schrieb:
Wenn ich also mit 75dB höre, was ein guter Durchsnittswert ist, muß der LS ansatzweise in der Lage sein 115dB möglichst klirrfrei wiederzugeben.

115db/W 1m ist eher die Minderheit bei HiFi Lautsprecher, bei PA bist da eher dabei. Selbst eine Klipsch RF7 III (100db/W 1m kann den Pegel nicht.
Trotzdem denke ich dass man mit 3 RF7 III in der Front genügend Pegel hat, auch mit Nubert oder sonstigen die eher keinen guten Wirkungsgrad haben. Dein Rechenbeispiel kann ich nicht ganz nachvollziehen denn demnach sind hier viele Pegeltechnisch unterdimensioniert.




lg Alpi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Filmlautstärke Maximalpegel 25 Mär 2019 21:08 #48

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 2127
  • Dank erhalten: 270
Dein Rechenbeispiel kann ich nicht ganz nachvollziehen


Dann gib für den Abstand einfach mal 6 Meter ein. ;)

Ich hab doch jetzt oft genug geschrieben daß der Abstand eine entscheidende Rolle spielt.
Und ja, da kommen die meisten HiFi-LS an ihre Grenzen.
Das funktioniert dann eben nur noch über die Treiberanzahl-/Auswahl des LS, wenn man nicht in den PA Bereich gehen möchte.

PS: Hätte ich fast vergessen.
Aus eben diesem Grund haben fast alle AVR inzwischen eine DRC Funktion, die sich bei Bedarf zuschalten lässt,
damit man eben keine PA Systeme zuhause braucht.



Gruß
Junior
Letzte Änderung: 25 Mär 2019 21:33 von Junior.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Filmlautstärke Maximalpegel 26 Mär 2019 07:25 #49

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1977
  • Dank erhalten: 119
Junior schrieb:
Dann gib für den Abstand einfach mal 6 Meter ein. ;)

Na ja mit 104,5 bin ich da immer noch gut dabei! ;)
Ich hab doch jetzt oft genug geschrieben daß der Abstand eine entscheidende Rolle spielt.

Wissen wir!
Aber ich bin überzeugt dass ein 5.1 / 7.1 System mit etwas potenten (keine Brüllwürfel) HiFi Lautsprecher in einem 40m² Raum mit vernünftigen Pegel betrieben werden kann.
PS: Hätte ich fast vergessen.
Aus eben diesem Grund haben fast alle AVR inzwischen eine DRC Funktion, die sich bei Bedarf zuschalten lässt,
damit man eben keine PA Systeme zuhause braucht.


Was hat das mit Pegel und PA Lautsprecher zu tun??
Ist ja nur dazu da um gewisse Frequenzen beim leise hören hervorzuheben so eine Art Loudness.


lg Alpi
Letzte Änderung: 26 Mär 2019 07:25 von alpenpoint.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Filmlautstärke Maximalpegel 26 Mär 2019 07:36 #50

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 2650
  • Dank erhalten: 608
Hallo Jungs

soll ich die Diskussion mal auslagern in einen separaten Thread?

VG Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Filmlautstärke Maximalpegel 26 Mär 2019 15:37 #51

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 2127
  • Dank erhalten: 270
soll ich die Diskussion mal auslagern in einen separaten Thread?

Gute Idee.
Am besten hierhin:

www.heimkinoverein.de/forum/13-sonstiges...staerke-maximalpegel

Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Filmlautstärke Maximalpegel 27 Mär 2019 13:32 #52

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 2127
  • Dank erhalten: 270
Was hat das mit Pegel und PA Lautsprecher zu tun??
Ist ja nur dazu da um gewisse Frequenzen beim leise hören hervorzuheben so eine Art Loudness.


Darauf möchte ich nochmal ausführlicher eingehen.
Die DRC (Dynamic Range Control) ist wie der Name schon vermuten lässt ein Kompressor und keine typische "Loudness" Schaltung.
Sie bewirkt daß die dynamische Bandbreite um einen bestimmten Wert vermindert wird.
Meist ist sie zwei- oder mehrstufig einstellbar, z.B. "Light" mit etwa 2:1, also 50% Reduktion oder "Standard" mit ca. 5:1, je nach Hersteller und Gerät.

Das bedeutet daß der Dynamikumfang des Films von ca. 20dB auf 10dB, oder sogar 4-5dB verringert wird.
Regelt man die Abhörlautstärke jetzt auf denselben Wert wie vorher ein, kann man sicher sein die LS nicht zu überlasten, egal wie heftig es im Film zur Sache geht.
Die Signale werden jetzt eben nur noch mit max. 10dB, bzw. 5dB über dem Ruhepegel ausgegeben.
Zu diesem Zweck werden leise Signale leicht angehoben und laute abgesenkt.
Starke Dynamikänderungen (ab ca.11dB) werden hingegen noch viel stärker komprimiert (bis ca.20:1)

Aber ich bin überzeugt dass ein 5.1 / 7.1 System mit etwas potenten (keine Brüllwürfel) HiFi Lautsprecher in einem 40m² Raum mit vernünftigen Pegel betrieben werden kann.

Kommt darauf an was man unter potent verstehen darf. ;)
Und auch was vernünftiger Pegel bedeutet.
Das ist wieder sehr subjektiv, insbesondere unter Berücksichtigung der obigen Problematik.

Der Speaker muss letztlich in der Lage sein den geforderten max.Schallpegel zu erzeugen. Ganz einfach.
Und auch einfach zu rechnen.
Viel schwieriger ist es herauszufinden wo bei dem betreffenden LS die Klirrgrenze liegt.
Sprich der max. Pegel bei noch vertretbaren Verzerrungen.

An dieser Stelle kommt natürlich auch noch die Pegeladdition durch das Summensignal hinzu.
Das kann nochmal bis zu 7-9dB ausmachen, bei Vollaussteuerung aller Kanäle.
Das kommt aber im Film zugegebenermaßen selten und wenn überhaupt nur sehr kurzzeitig vor.

Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Filmlautstärke Maximalpegel 29 Mär 2019 08:35 #53

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1425
  • Dank erhalten: 248
Also ganz ehrlich.. Leistungsreserven sind wirklich gut und wie beim Auto ist es schön, wenn man genug davon hat, damit die Lautsprecher unangestrengt und klirrarm spielen können, aber wer zur Hölle braucht wirklich diese enormen Pegel.. wie bereits vorher schon oft hier im Thread geschrieben, kann man angenehm mit -12.5 bis -18dB, je nach Tonabmischung, den Film geniessen. Das entspricht dann wohl so 65-75dB plus eben die Effektspitzen. Alles andere pustet einem aber nur das Gehör weg.. somit glaube ich, dass jeder LS der irgendwas um die 90-100dB/Wm abgeben kann, mehr als ausreichend ist, vor allem, wenn man eh bei 80Hz trennt..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: Captain Kirk
Ladezeit der Seite: 0.176 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok