Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Baubericht des Projekts: Kellerkino

Baubericht des Projekts: Kellerkino 12 Jun 2019 15:53 #101

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 2697
  • Dank erhalten: 620
Hallo Jan

schöner Fortschritt!

Dazu 2 Anmerkungen von mir
Gerne hätte ich eine 16:9 AT Leinwand in 3,20m x 1,80m, dann könnte ich einfach an allen 4 Seiten maskieren und könnte mir die Bildformate immer genau so machen, wie ich diese brauche.
Solange aber beim Beamer noch nichts entschieden ist, bleibt die Front unverändert.
Da nur die Leinwand angestrahlt wird, sehe ich den Rest nicht Mal wenn ich einen Film gucke, somit stört es mich im Moment auch nicht.

Warum möchtest Du 4 Fach maskieren. Reicht nicht eine 16:9 auf 21:9, 2,35:1, ... D.h. horizontale Maskierung aus?

Unterschätze das Streulicht bitte nicht. Das merkt man allerdings erst wenn man das mal selbst gesehen hat.

VG Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Baubericht des Projekts: Kellerkino 12 Jun 2019 17:40 #102

  • wobix
  • wobixs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 229
  • Dank erhalten: 38
Lando2081 schrieb:
4-fach Maskierung ist natürlich eine Herausforderung wenn man selber baut bzw. sehr teuer in der Anschaffung.

Ja, das ist bisher aber auch nur die Wunschvorstellung, vermutlich wird es eher eine 3-fach Maskierung mit fester Unterkante.
Habe mir schon einige Maskierungstechniken angesehen, das Cinemagic von Markus, Doxers Heimkino von Michael und die CINEBAR von Andi sind bei mir hängen geblieben, die ich gut nachbauen könnte, eigentlich komme ich nicht um eine elektrische drum herum, die Stufenlos verstellbar ist.

macelman schrieb:
Hallo Jan
schöner Fortschritt!

Hallo Jochen, Danke :)

macelman schrieb:
Warum möchtest Du 4 Fach maskieren. Reicht nicht eine 16:9 auf 21:9, 2,35:1, ... D.h. horizontale Maskierung aus?

Hauptsächlich da ich ziemlich genau 50/50 Filme und Serien gucke, Filme von Netflix z.B. bekommen auch immer öfter ein 2:1 Format
Ich würde gerne flexibel bleiben was das angeht.
Zudem habe ich aktuell 16:9 mit einer Bildbreite von ~2,65m und einen Sitzabstand von 1:1, es gibt 16:9 Inhalte die kann ich mir auf voller Bildbreite ansehen (z.B. Game of Thrones oder Sons of Anarchy), aber ebenso auch welche die mich total anstrengen (z.B. YouTube, Gameplay von Videospielen usw.)

Dadurch, dass ich mich so an die Größe bei 16:9 gewöhnt habe könnten aber 21:9 Filme gerne ein Stück größer sein.
Für meine Frau oder manche Besucher ist allerdings jetzt schon das 21:9 Bild zu groß.

Du merkst ich habe es nicht einfach :big_smile:
Deswegen würde ich gerne so flexibel wie möglich bleiben.

macelman schrieb:
Unterschätze das Streulicht bitte nicht. Das merkt man allerdings erst wenn man das mal selbst gesehen hat.

Welches Streulicht meinst du genau?

Gruß Jan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Baubericht des Projekts: Kellerkino 14 Jun 2019 14:32 #103

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 2697
  • Dank erhalten: 620
Hallo Jan

ich meine folgendes
Streulicht von der Leinwand
Der dritte Faktor, der den Kontrast selbst in einem völlig verdunkelten Raum beeinflusst, ist das eigentliche Streulicht. Wenn das Licht auf der Leinwand auftrifft, wird es von dieser reflektiert. Das ist auch gut so, denn sonst könnte es nicht zu unseren Augen gelangen.

Die Leinwand strahlt also das Licht in den Raum zurück. Dort trifft es vielleicht auf eine weiße Wand und wird von dieser ebenfalls reflektiert. Und dann auf die nächste weiße Wand oder auf eine Glasfläche, und so weiter. Stellt Euch vor, Ihr strahlt mit einer Taschenlampe gegen die weiße Zimmerdecke: dafür, dass Ihr eigentlich punktuell nur die Decke anleuchtet, wird dennoch der gesamte Raum mehr oder weniger hell erleuchtet. Diesen Effekt nennt man Streulicht.
www.heimkino-praxis.com/streulicht-auf-der-leinwand-verhindern/

Mich stört mittlerweile sogar, wenn das Licht von einer schwarz gestrichenen Wand reflektiert wird.
Also versuche ich genau diese Stellen mit Lichtschluckenden Materialien zu bedecken, was primär im vorderen Leinwandbereich der Fall ist.

VG Jochen
Letzte Änderung: 14 Jun 2019 14:33 von macelman.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Baubericht des Projekts: Kellerkino 14 Jun 2019 15:58 #104

  • wobix
  • wobixs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 229
  • Dank erhalten: 38
macelman schrieb:
Mich stört mittlerweile sogar, wenn das Licht von einer schwarz gestrichenen Wand reflektiert wird.
Also versuche ich genau diese Stellen mit Lichtschluckenden Materialien zu bedecken, was primär im vorderen Leinwandbereich der Fall ist.

Hallo Jochen, verstehe was du meinst.
Bei der Maskierung sollte es ja sowieso nicht so einen großen Unterscheid machen, da diese ja nicht von der Leinwand angestrahlt wird und nur Restlicht vom Beamer abbekommt, richtig?
Was die noch kommenden Absorber für die Erstrefexionen angeht, muss ich mich allerdings mit Ikea Ditte begnügen, welcher für mich im Moment auf jeden Fall absolut in Ordnung ist. Wenn irgendwann mal Geld für TBV, MVEL22, Adamatium etc. da ist, kann ich es ja nochmal tauschen.
Vermutlich werde ich eine kleine Bühne vor die Leinwand bauen, dort werde ich dann einen Samt verbauen denke ich.

Gruß Jan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.123 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok