Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 02 Dez 2018 19:28 #41

  • tomeu
  • tomeus Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 56
  • Dank erhalten: 4
Das stimmt... Wie gesagt, bücken... Oder sehr klein sein ;) man muss sich schnell hinsetzen... Wie bestimmt gemütlich... Will den Raum irgendwie nicht 'nur zum Langgehen' hinter der 2.Reihe verschenken...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 17 Dez 2018 17:38 #42

  • tomeu
  • tomeus Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 56
  • Dank erhalten: 4
Hi, stehe gerade vor der schwierigen Entscheidung...curved oder nicht curved...das Angebot liegt auf dem Tisch für eine 4m breite LW...das Problem ist, dass ich den Beamer wegen eines Fensters nicht werde perfekt mittig ausrichten können in der horizontalen Ebene...er wird ca. 40cm weg sein von der Mitte ( vertikal natürlich auch nicht auf die Mitte der LW ausgerichtet, da er unter der Decke hängen wird). Bei einer normalen LW natürlicv kein Problem...aber bei curved? Kann der Proki das ausgleichen?

Ich stelle mir Curved bei der Größe schon geil vor...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 18 Dez 2018 11:55 #43

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1256
  • Dank erhalten: 211
Ich habe auch lange, lange, lange über Curved nachgedacht und mich dann final doch für ne normale LW entschieden.
Meines Erachtens haben die Nachteile einfach überwogen. Wenn wie bei Dir nun auch der Beamer noch ausserhalb der Mitte der LW steht, wird das mit Sicherheit nix werden.. Daher kann ich dir nur nahelegen mit ner geraden Leinwand weiterzuplanen. Auch damit wirst du mehr als zufrieden sein.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 19 Dez 2018 12:53 #44

  • tomeu
  • tomeus Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 56
  • Dank erhalten: 4
Danke! Das werde ich jetzt auch so machen... Ist mir auch alles zu unsicher mit Curved.. . Haette zwar für den Beamer ein schienensystem zum Verschieben bauen oder eine aktive Lüftung statt Fenster installieren können etc. aber irgendwie weiß ich nicht, ob sich der Mehraufwand wirklich rentiert hätte, zumal mich Verzerrung bestimmt etwas gestört haette und mit geobox etc. arbeiten hatte ich auch keine Meinung zu...

Werde mich einfach auf eine große plane LW freuen... es wird ne Alphaluxx barium reflax werden in 410cmx171.5cm (2.39:1) zum Weihnachtssonderpreis :big_smile: :sbier:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 20 Dez 2018 11:59 #45

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1256
  • Dank erhalten: 211
Super Entscheidung und viel Spass mit dieser riesen Leinwand... :respect:
Mit was für nem Beamer willst du denn diesen Trümmer bestrahlen?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 20 Dez 2018 13:46 #46

  • tomeu
  • tomeus Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 56
  • Dank erhalten: 4
Hi, da es mit dem Umbau noch mind. ein halbes Jahr dauert (zur Zeit noch berufl. im Ausland), werde ich mir dann irgendwann einen neuen Proki zulegen... evtl. nen gebrauchten JVC x 9900er, oder ein N7, wenn die Kohle reicht...mal sehen... ansonsten evtl. eher einen x 7900er als ein N5 (der von der Lichtleistung knapp sein könnte? - da muss man die ersten Tests abwarten...).

Wird natürlich immer ein Kompromiss sein, zumindest die nächsten Jahre... man kann ja nicht alles haben - große LW und super-helles Bild...(eigentlich schade, da ich auch sehr auf 3D stehe...)

Saludo
toméu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 21 Dez 2018 06:19 #47

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1256
  • Dank erhalten: 211
große LW und super-helles Bild

Geht zwar schon aber kostet dann auch 1-2€ mehr :mad:
Aber "Same Problem here.." :cray: Naja, aber zum Glück entwickelt sich ja alles weiter...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 13 Mär 2019 16:06 #48

  • tomeu
  • tomeus Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 56
  • Dank erhalten: 4
Hi, war am We mal bei grobi und habe einige Beamer gesehen, einen Vergleich zwischen jvc7900, N7, Epson 9400 und Sony 570. Um es kurz zu machen, der Sony und der N7 haben klar das beste Bild gemacht, wobei der 7900 auch ein großartiger Proki ist, dennoch war die Deatailschaerfe bei HD Material bissel besser... allerdings fraglich, ob sich der Aufpreis zum N7 wirklich lohnt. Beim Epson war mir im direkten Vergleich der Schwarzwert zu schlecht.
Der Sieger des Vergleichs war für mich allerdings der Sony 570, das Bild hat mir einfach subjektiv noch etwas besser gefallen, es war von den Farben noch etwas lebendiger bei gleichem Schwarzwert (vielleicht wäre es aber einigen 'zu bunt'). Allerdings nehmen sich N7 und 570 kaum etwas, sind sehr, sehr ähnlich vom Bildeindruck... wobei der Sony ein klein wenig heller wirkte (aber wirklich marginal).
Mal sehen, welcher es für mich werden wird, habe ja noch einige Monate Zeit...

Nochmal was anderes... Ich bin gerade am überlegen, ob ich beim Umbau das Laminat, das momentan unter dem Teppich liegt, rausreisse, um ein paar cm an Deckenhoehe zu gewinnen. Es wird wieder Teppich in den Raum kommen, den ich dann ja direkt auf den Betonboden des Kellerraum legen könnte. Oder ist es gar nicht schlecht, dass das Laminat drunter liegt, bzgl. der Fußbodenwaerme unter den Füßen?

Saludo
tomeu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 13 Mär 2019 16:26 #49

  • tomeu
  • tomeus Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 56
  • Dank erhalten: 4
Anbei noch einige Bilder vom Planungs-Ist-Zustand...volle Hütte mit Party-people :sbier:
Ich werde auf 9 Sitze gehen, dann habe ich in der 2.Reihe mehr Platz zum Vorbeigehen und für die Barhocker ist im Erker bei offenem Vorhang auch mehr Platz, da das Podest auch nicht größer sein wird als nötig...
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 15 Mär 2019 10:14 #50

  • DoXer
  • DoXers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1347
  • Dank erhalten: 140
tomeu schrieb:
Nochmal was anderes... Ich bin gerade am überlegen, ob ich beim Umbau das Laminat, das momentan unter dem Teppich liegt, rausreisse, um ein paar cm an Deckenhoehe zu gewinnen. Es wird wieder Teppich in den Raum kommen, den ich dann ja direkt auf den Betonboden des Kellerraum legen könnte. Oder ist es gar nicht schlecht, dass das Laminat drunter liegt, bzgl. der Fußbodenwaerme unter den Füßen?

Ich würde das Laminat raus machen und den Teppich direkt auf den Boden legen. Ich würde beim Teppich auch darauf achten, eine möglichst dichte Ware zu nehmen, das macht es einfach wertiger.
--
Gruß
Michael
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 25 Mär 2019 11:27 #51

  • tomeu
  • tomeus Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 56
  • Dank erhalten: 4
Hi,

bin gerade am überlegen, welche Hifi-Komponenten einziehen werden... und da kommen für mich mehrere Möglichkeiten in Frage; vielleicht könntet ihr mir bei der Entscheidungsfindung helfen!?

Folgende möchte ich betreiben: 7.2 - Setup mit Aufrüstmöglichkeit von Atmos. Für den Bass werden 2x JBL 3635er (18-Zöller) und 2x XTZ (12er) als SBA zum Einsatz kommen. Dementsprechend sehe ich verschiedene Möglichkeiten:

1.) Marantz/Denon 11.2-Receiver + Endstufe für die JBLs (z.B. t.amp 1300 o.Ä.) / oder iotavx - 7Kanal Endstufe für die Subs sowie als Unterstützung für den Receiver.

2.) Vor-Endstufen-Kombination von Marantz/Denon (fähig, insges.11.2 Kanäle zu verarbeiten, wobei es keine 11-Kanal Endstufe von M.gibt oder?) + weitere Endstufe für die JBLs.

3.) Marantz/Denon Vorstufe (11.2)+ iotavx 7-Kanal Endstufe + t.amp (z.B. 1300 oder kleiner) - sollten bei Vor-Endstufen-Kombis die Geräte vom gleichen Hersteller sein?

Budget ca. 3-4K

Saludo
tomeu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 25 Mär 2019 13:09 #52

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 2320
  • Dank erhalten: 469
Hallo Tomeu
kannst du mal bitte den JBL Sub verlinken.
Ich finde den leider nicht.

VG Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 25 Mär 2019 13:42 #53

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 2000
  • Dank erhalten: 258
Hi,

bin gerade am überlegen, welche Hifi-Komponenten einziehen werden... und da kommen für mich mehrere Möglichkeiten in Frage; vielleicht könntet ihr mir bei der Entscheidungsfindung helfen!?


Ich springe mal kurz ein,

JBL:>>>>www.jblpro.com/ProductAttachments/3635.pdf

Wofür die XTZ ???

Zu den anderen Punkten:

Bei dem Budget wird es schon eng mit Vor-Endstufen Kombis. Und nein die Endstufe muss nicht vom selben Hersteller sein.
Im Falle von Marantz und Yamaha würde ich sogar davon abraten. :unsure:

Dagegen ist die Yamaha Vorstufe wirklich ein echter Schnapper. Mehr geht nicht für den Preis.
Einige hier sind mit den Emotiva Endstufen glücklich geworden. Das wird aber eng mit dem Budget.
EIn Top AVR wie z.b der Denon 8500 hingegen, würde das Budget ganz alleine verschlingen.
Es ist also eine Philosophiefrage.
Der Vorteil einer Vorstufe ist logischerweise, daß man die Endstufen behalten kann, wenn man mal aufrüstet auf ein aktuelleres Modell.

Ich verstehe auch nicht diese ständige Gier nach der Anzahl an Kanälen während gleichzeitig das Budget aber niedrig gehalten werden soll.
Warum nicht mal ein sehr gutes 5.1 oder auch noch 7.1 Setup, das spart Unsummen an Geld für Endstufen und ist auch viel einfacher einzurichten.
Oft klingt es sogar besser, weil kein Einmesssystem existiert, daß ein Summensignal solcher Anzahl von LS in den Griff bekommt.

Apropos einrichten: Der Hersteller mit den meisten manuellen ! Einstellmögflichkeiten fürs Lautsprechersetup ist immer noch Yamaha. :sbier:
Das ist nicht ganz unwichtig wenn man auf zusätzliche DSP's nach Möglichkeit verzichten und trotzdem manuell einmessen will, z.B mit REW.

Gruß
Junior
Letzte Änderung: 25 Mär 2019 13:44 von Junior.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 25 Mär 2019 13:47 #54

  • Lando2081
  • Lando2081s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 230
  • Dank erhalten: 41
Bei 2 unterschiedlichen Subwoofertypen sollte man auch dringend über ein gutes DSP nachdenken, um diese vernünftig für den Raum zu entzerren.
Also z.B. MiniDSP 2x4 HD

Ansonsten würde ich zur Iotavx aufgrund des Preises raten und nach einer gut gebrauchten Vorstufe ausschau halten.
Also z.B. Yamahan CX-A5100 oder Marantz 7702 MK2 / 7703
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 25 Mär 2019 14:58 #55

  • tomeu
  • tomeus Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 56
  • Dank erhalten: 4
Danke für die Antworten :sbier:

ich denke auch, dass ein gutes 7ner Setup ausreichen kann, deshalb schrieb ich "aufrüstbar", bin mir nämlich keinesfalls sicher, ob Atmos (besonders bei meiner Deckenhöhe/Positionierung der Speaker) einen großen Mehrwert bringt.
Der Denon 8500 ist toll aber 13 kanäle brauche ich ja nun wirklich nicht (oder geht´s dabei nicht ´nur´um die Anzahlt der Kanäle?)

Ach ja... die XTZ´s habe ich noch von früher, bevor ich bei den JBLs zugeschlagen hatte... ich dachte mir, wenn sie schon da sind, könnte ich ja alle Subs verwenden und dann trennen (obwohl "kleiner", spielen die XtZ tiefer...) bin nur noch nicht ganz sicher, ob ich alle in die Front packe oder 2 Subs nach hinten... das wird wahrscheinlich auch nur Messungen beantworten können.

Dsp ist bereits vorhanden...

Salut
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 25 Mär 2019 17:13 #56

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1911
  • Dank erhalten: 104
Junior schrieb:
Bei dem Budget wird es schon eng mit Vor-Endstufen Kombis. Und nein die Endstufe muss nicht vom selben Hersteller sein.
Im Falle von Marantz und Yamaha würde ich sogar davon abraten. :unsure:

Warum? Ist die MX-A5000 nicht gut genug?

Warum nicht mal ein sehr gutes 5.1 oder auch noch 7.1 Setup, das spart Unsummen an Geld für Endstufen und ist auch viel einfacher einzurichten.
Oft klingt es sogar besser, weil kein Einmesssystem existiert, daß ein Summensignal solcher Anzahl von LS in den Griff bekommt.

Ganz deiner Meinung!
Apropos einrichten: Der Hersteller mit den meisten manuellen ! Einstellmögflichkeiten fürs Lautsprechersetup ist immer noch Yamaha. :sbier:
Das ist nicht ganz unwichtig wenn man auf zusätzliche DSP's nach Möglichkeit verzichten und trotzdem manuell einmessen will, z.B mit REW.

Ja das konnte ich am WE mit meinem betagten AVR 2067 feststellen, obwohl die Frequenzen vorgegeben sind kann man wirklich gute Ergebnisse erzielen mit REW und den manuellen PEQ des Yamaha! Im Bass wirds etwas schwierig trotzdem möchte ich kein XT32 mit "friß oder stirb" . Da geht einfach zu wenig mit manuellen Einstellungen.

lg Alpi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 25 Mär 2019 19:57 #57

  • Kniff
  • Kniffs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 275
  • Dank erhalten: 33
Also als schlecht würde ich die mxa 5000 nicht bezeichnen! Aber je nach dem mit welchen Lautsprechern sie verbunden wird kann es schon mal vorkommen das sie bei hohen Pegel Spitzen in die Schutzschaltung geht!
Bei mir hängen aktuell 5 Ls. dran also alle außer den Front, und seit dem ging sie nicht mehr in die Schutzschaltung. Klingen tut sie super finde ich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Alle guten Dinge sind 3... Umbau der Cinebar 4D 25 Mär 2019 20:52 #58

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 2000
  • Dank erhalten: 258
Also als schlecht würde ich die mxa 5000 nicht bezeichnen! Aber je nach dem mit welchen Lautsprechern sie verbunden wird kann es schon mal vorkommen das sie bei hohen Pegel Spitzen in die Schutzschaltung geht!

Auch bei niedrigen, wenn sie im Tiefbass Strom liefern muss.
Und das bei mir trotz Bi-Amping, oder auch gerade deswegen. :unsure:
Da ist der Trafo wohl zu klein dimensioniert und die Siebkapazität ebenso.
Dementsprechend könnte die Kontrolle im Bassbereich auch besser sein und die Tiefenstaffelung der Bühne inklusive Abbildungsgenauigkeit hab ich auch schon mal besser gehört.

Über die klangliche Abstimmung kann man streiten.
Bei Marantz ist sie mir zu warm und verpennt, bei Yamaha ist sie deutlich analytischer, klingt aber eben noch immer etwas "japanisch".
Schwer zu beschreiben, aber die Yamaha Ingenieure mögen es wohl mit etwas mehr Betonung im Brillianzbereich.
Manchmal klingt das eben falsch.

Vermutlich ist sie in den meisten Fällen trotzdem ausreichend und wer ausschließlich Film schaut, den wird es wohl auch nicht weiter stören. :sbier:

Gruß
Junior
Letzte Änderung: 25 Mär 2019 20:53 von Junior.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.198 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok