Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Wohnzimmerkino Trockenbaufragen

Wohnzimmerkino Trockenbaufragen 01 Jan 2019 20:19 #1

  • Samson
  • Samsons Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 1
Hallo zusammen,

Vorerst ein frohes neues Jahr an alle. Nach nun etwas längerer Bauphase und nun wohl auch zur Euipmententscheidung, eroffe ich mir aus diesem Forum ein paar handwerkliche Tipps, wie ich am besten die ausgewählten Lautsprecher in die Decke sowie in die Frontwand bündig abschließen kann. Zur besseren Darstellung lege ich noch ein paar Fotos anbei (sorry für die einfache Darstellung).
Grundsätzlich besteht der Wunsch ein 5.1.2 bei mir im Wohnzimmer zu realisieren. Dies jedoch mit der Einschränkung, dass keine LS (ausser dem Subwoofer) frei stehen oder mit Halterungen an die Wand montiert werden. Nun habe ich schon alles an Elektrik (Fire TV, Oppo BD, Arcam AVR) in den Nebenraum (Flur) verfrachtet und will dies dann mit meiner Harmony steuern. Soweit so gut...

Nach mehreren Anläufen die richtige LS-Wahl zu treffen, bin ich nun bei den Quadrals Phase R6 hängen geblieben. Diese möchte ich dann auch als L,C,R sowie in der Decke als Surrounds installieren. Für den Atmoskanal sollen es dann die Quadral Casa C6 werden.
Nach Rücksprache mit Quadral, wären die Phase R6, obwohl nicht für in-wall angepriesen, auch für die in-wall Installation geeignet.

Da meine Frontwand ca. 20cm vorgezogen ist und meine Decke ca. 15cm abgehangen ist, sollte dies, so glaube ich, passen.
Jedoch bräuchte ich nun ein paar Tipps, wie ich an meine Trockenwand die LS installieren kann, um die Wände als eine Einheit ausschauen zu lassen. Gibt es für sowas fertige Rahmen wie auch bei in-wall LS vorgesehen (als einfaches Beispiel)... Für Tipps zur Installation wäre ich dankbar.











Übrigens als Sub steht in der Ecke ein Elac 2090 bereit...
Letzte Änderung: 01 Jan 2019 21:52 von Samson.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wohnzimmerkino Trockenbaufragen 02 Jan 2019 08:01 #2

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 1375
  • Dank erhalten: 236
Hi Samson,

Bei den Lautsprechern, die wirklich für Wandeinbau vorgehesen sind, z.B. Klipsch InWall Klick Mich sind oft Rahmen dabei, die den Übergnag zwischen Wand und LS kaschieren. Wie man das bei nicht In-Wall LS realisiert, kann ich dir leider nicht sagen.. auch frage ich mich, ob der Einbau der Quadral LS nicht den Frequenzgang zu sehr verbiegt..?

Gruss steffen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wohnzimmerkino Trockenbaufragen 02 Jan 2019 09:08 #3

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 2544
  • Dank erhalten: 556
Hallo

ich schließe mich da dem Steffen an.
Ich würde entweder bei den Casa bleiben oder zu einem anderen Hersteller tendieren wenn Dir die für den Wandeinbau vorne zu klein sind.
Neben Klipsch gäbe es noch z.B. B&W, Canton oder Dali Lautsprecher die für den Wandeinbau hergestellt sind.

de.klipsch.com/in-wall-speakers
www.dali-speakers.com/de/lautsprecher/phantom/
www.canton.de/de/pro-house/inwall/

Hattest Du Dir die Quadral mal angehört?
Viele Grüße
Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wohnzimmerkino Trockenbaufragen 02 Jan 2019 21:37 #4

  • Samson
  • Samsons Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 1
Moin Steffen und Jochen,

genau aus dem Grund habe ich mich bei Quadral erkundigt und wollte wissen, ob etwas gegen die Montage (in der Decke und in der Wand) der Phase R6 spricht. Die Rückmeldung war, dass solange ich die LS mit der Decken/Wandebene abschließen lasse sogar Vorteile dadurch hätte. Zudem muss ich gestehen, dass Inwall LS mit ähnlichen technischen Daten gleich fast das Doppelte kosten...

Hören konnte ich die Quadrals leider nur on wall, diese klangen aber gar nicht so schlecht (bei Heimkinopartner-Frankfurt, Thorsten). Ich hatte anfangs eine Frage hier ins Forum gestellt mit der Kaufempfehlung neuer LS auf dem Niveau von meinen noch SWANS RM 600... Leider gab es hierzu bis dato keinen wirklichen Alternativvorschlag.

Viele Grüße
Matthias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wohnzimmerkino Trockenbaufragen 03 Jan 2019 07:24 #5

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 1375
  • Dank erhalten: 236
Hi Matthias,

Naja die wenigsten haben wohl die Swans jemals gehört und entsprechend schwierig wird es sein, eine Alternative zu empfehlen. Gleiches gilt für die Quadral, vor allem bei Wandeinbau. Als positiv wird hier mit Sicherheit die Verstärkung des Bassbereichs erwähnt, aber da die Abstimmung der Weiche wohl Onwall und nicht Inwall gemacht wurde, kann hier nur der Hersteller, am besten per Frequenzverlauf belegen, wie sich das anhören wird. Bei den empfohlenen Inwalls, auch wenn die teurer sind, kann man zumindest davon ausgehen, dass der Frequenzverlauf harmonisch ist und zudem gestaltet sich auch der Einbau einfacher. Das lassen die sich (leider) aber auch bezahlen.

Gruss s
Letzte Änderung: 03 Jan 2019 12:17 von Usel20.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wohnzimmerkino Trockenbaufragen 03 Jan 2019 09:36 #6

  • Samson
  • Samsons Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 1
Moin Steffen,

Da hast du wohl Recht. Ein weiterer Punkt zu den Quadrals ist das geschlossene Gehäuse... Denn hinter meiner Trockenbauwand habe ich keine Extraarbeiten bis dato erledigt (Dämmung, Entkopplung usw. ). Ich dachte mir damit den Kauf von geschlossenen Gehäusen (welche für die Einbaulautsprecher extra kosten) gleich zu sparen.

Grüße
Matthias
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wohnzimmerkino Trockenbaufragen 03 Jan 2019 19:18 #7

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 10316
  • Dank erhalten: 920
Ich kenne die Swans RM 600 schon und mir gefallen die im Klang auch recht gut. :respect:
Das liegt an der Kalotte im Mittelton. Diese löst sehr hoch auf und fängt nicht an zu nerven.
Lautsprecher die eine ähnliche Klangcharakteristik haben und sich für den Wandeinbau eignen sind von Neumann.
z. B. die >>>KH 310
Wenn die so viel Bass wie die Swans RM 600 machen sollen, dann brauche natürlich auch eine entsprechende Größe.
Bei einer Trennung mit 90 Hz kann man vielleicht auch die kleineren>>> KH 120 verwenden.

Diese aktiven Monitore haben auch eine Möglichkeit sie für den Wandeinbau anzupassen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wohnzimmerkino Trockenbaufragen 03 Jan 2019 20:48 #8

  • Samson
  • Samsons Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 1
Moin Latenight,

puhhh die KH 310 wären zu teuer jedoch die 120er in weiß... Leider gibt es keine Deckenoption (meine ist leider nur 15cm abgehangen). Die aktive Variante hat seinen Reiz...

Nebenbei habe ich die Dali mal bei SG Akustik angefragt. Mal schauen was mich dies als Gesamtpaket kostet.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wohnzimmerkino Trockenbaufragen 04 Jan 2019 15:37 #9

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 10316
  • Dank erhalten: 920
Swans hat ja auch was mit Kalotte für den Wandeinbau, dass sind allerdings auch riesen Kisten.>>> Swans C1 Es gibt auchn kleinere von denen für die Decke >>> Swans InWall

Die habe ich allerdings noch nicht gehört. :woohoo:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wohnzimmerkino Trockenbaufragen 04 Jan 2019 18:54 #10

  • Samson
  • Samsons Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 1
Am liebsten hätte ich die C1 genommen, auch wenn ich die Abdeckung selber basteln müsste, damit es in weiß ist. Jedoch sehe ich auf der Homepage keine dazu passenden Deckenautsprecher, oder welche würdet ihr dazu empfehlen?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wohnzimmerkino Trockenbaufragen 05 Jan 2019 08:24 #11

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 1375
  • Dank erhalten: 236
Du könntest ja in der Decke die VX8-W einsetzen... dann wäre alles von einem Hersteller und somit ähnlich klanglich abgestimmt..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wohnzimmerkino Trockenbaufragen 05 Jan 2019 14:25 #12

  • Samson
  • Samsons Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 1
Und welche dann für den Atmoskanal? Ebenso die 8er? Zudem dachte ich immer, dass die LS (zumindest L,C,R,SR,SL) alle die gleichen Mittel/Hochtöner haben sollten...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wohnzimmerkino Trockenbaufragen 06 Jan 2019 09:27 #13

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 1375
  • Dank erhalten: 236
Du hattest doch nach den Deckenlautsprechern gefragt...
Und dafür könnte man wohl die VX8-W einsetzen..
Nimm doch mal mit Swans Kontakt auf und frage die, was sie empfehlen würden..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wohnzimmerkino Trockenbaufragen 06 Jan 2019 13:27 #14

  • Samson
  • Samsons Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 1
Da hatte ich schon Kontakt gehabt. Diese meinten, dass es Sinn macht die Lautsprecher für die Decke extra zu bauen. Also mit den Komponenten der Swans C1. Nur würde ich wieder vor dem selben Problem stehen, dass es dafür dann keine Rahmen oder Halterungen für die Decken gibt. Zudem war der genannte Preis auch schon ordentlich. Da wäre ich den DALIs preislich schon sehr nahe, ohne etwas basteln zu müssen.
Letzte Änderung: 06 Jan 2019 19:41 von Samson.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.155 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok