Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Ein Ruhrpottkellerkino

Ein Ruhrpottkellerkino 14 Jan 2019 21:17 #1

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 6
Hallo zusammen,

nachdem ich mich im Vorstellungsthread bisher nur kurz geäußert habe, möchte ich hier etwas ausführlicher mein Heimkinoprojekt vorstellen. Ich werde dabei mehrere Postings verwenden, da ich gerade beim schreiben gemerkt habe, dass es in einem Teil etwas zu lang werden würde :side:

Erstmal noch kurz zu mir: Ich bin der Christian, mittlerweile 40 Jahre alt und wohne mit kleiner Familie in Gelsenkirchen in einem Einfamilienhaus.
Ich wusste schon seit ewigen Zeiten - was durchaus bis in die späten 90er zurück geht - dass ich unbedingt mal so etwas wie einen eigenen Medien-/Konsolen-/Kinoraum haben wollte. Ich habe sogar damals schon angefangen, mir teilweise große Blockbuster, die ich im Kino verpasst hatte, gedanklich für das spätere Heimkino zurückzulegen. Davon seien zwei prominente Beispiele genannt: „Titanic“ und „Der Soldat James Ryan“ hatte ich damals zunächst verweigert bzw. verpasst. Dann war es zunächst beim home release der Filme ca. zwei Jahre lang ein Running Gag, dass ich beide trotzdem nicht sehen wollte, bis ich irgendwann wirklich ernsthaft gesagt habe, dass ich beide erst im eigenen Kino sehen möchte, und nicht auf einem Fernseher. Natürlich kenne ich beide Filme quasi aus Erzählungen, Reviews, Podcasts, Memes etc. trotzdem quasi schon so gut, als hätte ich sie selbst gesehen, trotzdem wird es bestimmt nochmal was anderes, die dann wirklich mal zu gucken ;)

Als wir dann vor ein paar Jahren gebaut haben, war es auch zum Glück im Sinne meiner Frau, dass wir einen größeren Raum im Keller für die Verwirklichung des Traums vorsehen. Es entstand so ein verhältnismäßig großer Raum mit dem groben Maß 7,45m * 4,2m * 2,3m. „Grob“ deshalb, weil der Raum ungefähr ab der Raummitte ca 0,5m breiter wird ( aufgrund des Zwerchhauses im Obergeschoss).
So habe ich also zwei Betonaußenwände mit Lichtschächten ( ich glaube, die Außenwand ist nach dem Prinzip „weiße Wanne“ gebaut – jedenfalls ist es ein Wohnkeller ) und zwei Innenwände. Eine Fußbodenheizung wurde auch gelegt, was auch wirklich toll ist, nur was das Einbohren des Ständerwerks angeht nervt es etwas grummel.
Und da man mit Bildern bekanntlich mehr anfangen kann, füge ich mal einen mitterweile veralteten Kinoplan hinzu. Hier kann man zumindest den Grundriss und die Aufteilung des Raums gut erkennen.
Worüber ich mich in letzter Zeit häufiger geärgert habe ist, dass sich die Tür halt genau in der Ecke des Raums befindet. Mit dem Wissen von heute über Raumakustik bzw. Aufstellung der Absorber für den Bassbereich hätte ich das heute nicht mehr so geplant.
Relativ früh war für mich auch klar, dass die Leinwand auf die schmale (Außen-)Wand gegenüber der Tür soll, und zwar als akustisch transparente Durchführung. Ich mag cleane, aufgeräumte Fronten wo einen so gut wie nichts vom Bildgenuss ablenken kann ( Gott, wie ich diese Standbyleuchten, Anzeigen von Elektrogeräten oder Notausgangschilder hasse :yoda: ).
Auf dem hier gezeigten Plan ist noch in der Ecke eine Bar zu erkennen. Wir hatten anfangs die Idee, dass man den Raum ja parallel auch als Partyraum nutzen könnte. Mit der Zeit ist mir aber klar geworden, dass das erstens wohl nicht so oft vorkommen wird und zweitens eine Bar doch recht viel Platz benötigt. Andererseits wäre es atmosphärisch natürlich schon toll und ein Blickfang wäre es auch *grübel*
Hättet ihr eine andere Aufstellung/Ausrichtung des Kinos gewählt?

So, bevor der Roman für heute zu lang wird unterbreche ich an dieser Stelle erstmal. Ich werde später noch etwas über den bisherigen Fortschritt, die weiteren Pläne und ein paar Fotos nachschieben :heilig:

Mein Ziel ist jedenfalls, bis zum Frühling/Sommer folgendes „fertig“ zu stellen:
  • Lautsprechersystem ( Selbstbau ) für die Front
  • Raumakustik zufriedenstellend in den Griff bekommen
  • Rahmenleinwand aufstellen
  • passenden Beamer finden und sinnvoll integrieren ( Spoiler: ich schiele eigentlioch seit dem Frühling im letzten Jahr auf die Epson Nachfolgemodelle, die ja diese oder nächste Woche endlich erscheinen sollen)


Letzte Änderung: 19 Jan 2019 10:47 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 14 Jan 2019 21:17 #2

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 6
Vorstellung des Ruhrpottkellerkinos, Teil 2.
Disclaimer: Natürlich ist "Ruhrpottkellerkino" nur ein Projektname - dat passt ja auf kein Logo oder Kinoschild :big_smile:

Seit dem Frühjahr 2018 wurde dann schon fleissig im Keller gewerkelt. So wurden zunächst die Innenwände verputzt und die Decke tapeziert. Dass die Decke im vorderen Bereich schwarz werden musste, war mir natürlich seit jeher klar, aber das musste erstmal bei meiner Frau sacken ;) Im Endeffekt findet sie das schwarze gar nicht so schlimm. Für die restliche Farbgebung habe ich erst über dunkelblau oder Bordeaux-rot nachgedacht, aber hier meinte meine Frau dann, dass die farblichen Elemente auch durch Bilder oder ähnliches in den Raum kommen könnten. Und so wurden die Seitenwände dann hellgrau. Auf den Fotos kommt das leider natürlich nicht ganz so rüber:



Auf diesem Foto ist auch zu erkennen, dass wir uns zunächst für die bekannten Poängs mit Hocker entschieden haben. So richtige Kino-Reclinersessel sind natürlich mega, aber für uns schlicht und ergreifend nicht erschwinglich. Und die Poängs sind ja wirklich sehr bequem, was mir bis jetzt allerdings aufgefallen ist: da muss man definitiv Polster für die Armlehnen nachpimpen :hell_boy:
Der Teppich ist eine Mischung aus Schwarz und graumeliert, unauffällig und gemütlich weich.




Im Deckenfries oben sind schon zwei Stromkreise für die LED-Spots gelegt, einen davon kann man mit der Ikea-Tradfri Fernbedienung dimmen. War überrascht wie einfach das zu integrieren war.
Auf der Innenseite des Deckenfries ist noch eine Kante, in die ich LED-Stripes legen werde. Auch diese habe ich bereits zu Hause, gesteuert werden diese dann durch das MiLight-Funksystem über Fernbedienung. Ob das später dann wirklich mal für Stimmungslicht genutzt wird bleibt abzuwarten. Beim Test auf der LED Rolle hatten die Kids jedenfalls Spaß mit dem Geblinke :dancewithme

Auf der Außenseite des Deckenfries wurden noch Gardinenschienen angebracht - hier werden dann Vorhänge aus dem Ikea "Ditte" gehängt. Diese sind gerafft dann immer so ca 1,2m breit ( glaube ich), so dass man sie nach Bedarf verschieben könnte. Außerdem sind diese schwarz, und verhindern vielleicht besser als die hellgraue Wand zu starkes Streulicht.


Jede Menge Kabel habe ich auch schon gezogen , auch hierfür war das Deckenfries sehr hilfreich zum verstecken. Diese landen dann alle in der Ecke am kleinen Erker, wo der "Technikschrank" stehen soll. Naja, ein Sack ist das nicht gerade, sondern ein Ikea "Besta". Der muss mit Sicherheit noch um einige Lüftungsöffnungen erweitert werden, ansonsten fand ich ihn für den Zweck ganz gut geeignet. Ich will ihn derzeit noch nicht fest an dem Platz integrieren, weil ich mir nicht sicher bin ob er nicht vielleicht noch ein Stück nach hinten rutschen muss, um eventuell einem Surround-Speaker Platz zu lassen ( was wiederum vom Sitzabstand zur Leinwand abhängt).



Zum Thema Technik:
Als AV Receiver habe ich noch einen Denon 2802. Der ist mittlerweile schon gut 15 Jahre alt, besitzt keine HDMI Eingänge aber ich denke für 5.1 wird er hoffentlich noch gute Dienste leisten. Ist noch ein recht großer Bolide mit verhältnismäßig starken Endstufen, insofern habe ich keine Pläne diesen zu ersetzen.

Mediaplayer: Bisher verwende ich einen WDTV ( leider nur HD fähig) und eine PS3 als BluRay-Player. Da muss definitiv was neues her, am liebsten wäre mir ein UHD Player, der auch vom NAS alles lesen kann.

Lautsprecher: Ich habe vor 15 Jahren mal ein 4.2 System gebaut ( Selbstbau, Marke "Manfred Zoller"). Leider sind mit die hinteren Sats kaputt gegangen und einen Center hatte ich nie, so dass mir jetzt nur noch 2 Fronts und 2 Subs bleiben. Daher will ich auch für die Fronts alles neu machen, denn einen anderen Center dazu stellen ist nicht so optimal.
Hier sind sie zu erkennen:



Ich habe die letzten Wochen über immer mal Musik mit den Fronts gehört, und ich muss schon sagen - das genügt meinen Ansprüchen vollkommen. Lediglich den Bass habe ich am Hörplatz nicht wirklich im Griff, mag am Raum liegen oder auch an den Subs - das muss ich demnächst mal ausmessen ( doch das ist ein anderes Kapitel).
Ach ja, die beiden Subs werden derzeit an einem T-Amp 150 betrieben - leider brummt der Ringkerntrafo ziemlich, was sich auch auf die Membranen überträgt, in leisen Passagen stört mich das doch ziemlich :/

Leinwand : Den Rahmen für die Leinwand habe ich bereits selbst gebaut (aus mehreren Teilstücken gerade Latten). Das ganze ist recht schwer geworden, aber dafür hoffentlich stabil. Hab nur noch keine Ahnung wie ich das mal befestigen soll. Beim Probestellen habe ich außerdem festgestellt, dass die Verstrebungen wohl den Lautsprechern im Weg sein werden - da muss ich nochmal ran^^
Als Tuch habe ich bereits das Alphaluxx Barium Reflax 1.0 vorrätig.

Beamer Auch so ein leidiges Thema. Ich suche einen Beamer im 2000€ -Bereich und war bisher eigentlich auf der Epson-Schiene. Nun sind seit dieser Woche ja die ersten Beamer der Nachfolgegeneration erschienen, und das erste Fazit ist ernüchternd( kaum eine Änderung zu den 7300/9300er Modellen) Bin am überlegen ob ich vorerst den 7300er nehme, andererseits wärs schade um den Schwarzwert *grübel*

Raumakustik
Auf den folgenden SketchUp-Plänen kann man erkennen, wie ich vorhabe den Raum zu dämmen - hier fehlt die Deckenansicht. Für die Ecken und die Rückwand habe ich Sonorock vorgesehen, für die seitlichen und Deckenabsorber Rockwool Termarock. Das Termarock habe ich auch bereits zu Hause, nur noch nicht ausgepackt. Leider haben die Helden im Baumarkt mir die falsche Termarock-Dicke bestellt, so dass ich nun 3 Pakete mit 4cm Dicke habe. Gut, lege ich die eben doppelt oder dreifach, das probiere ich dann aus^^

Ob ich die seitlichen Absorber wirklich so längs anbringe oder quer weiss ich noch nicht - ich werde das eh erst stückweise mit in Folie gepacktem Termarock ausmessen.
A propos ausmessen: Habe mir bereits ein kalibriertes umik-1 gekauft - aber ich denke da macht es Sinn, einen extra Thread zu Raummessung zu eröffnen?

Sodale, falls mir noch etwas einfällt was in die Vorstellung gehört, werde ich es hier nachtragen :poppy:
Letzte Änderung: 16 Jan 2019 19:51 von Christonic.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 14 Jan 2019 21:38 #3

  • Orion
  • Orions Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 125
  • Dank erhalten: 9
Hi Christonic

Ich finde das Konzept mit einer Bar toll, will ich bei mir auch machen. Ich denke aber, dass du bei der jetzigen Aufstellung zu wenig Platz hast zwischen dem hinteren Sofa und der Bar.
Vielleicht könntest du die Bar ubgestalten, dass du nicht dahinter stehst, sondern dass sie an der Wand ist.

Kommt halt einwenig auf die Akustikelemente an. Wie ich hier gelernt habe, sollte für gute Akustik in den hinteren Ecke ein grosser Absorber hin (50x50cm wurde mir empfohlen).

Viel spass beim Planen und Bauen :) ich stehe ja auch noch am Anfang.

Grüsse
Mav
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Christonic

Ein Ruhrpottkellerkino 15 Jan 2019 06:34 #4

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1947
  • Dank erhalten: 111
Hi,

sehr schöner Raum aber warum eine Bar?
Schaust du Filme von der Bar oder Fussball? Ich versteh das nicht weil das ein sehr großer Kompromiss ist den du da eingehst bzgl. Kino. Du verlierst den hinteren Bereich komplett um akustische Maßnahmen zu machen und das ist sehr wichtig.
Mein Tipp - lass die Bar und trinkt's wo anders :big_smile: , heutige Kinosessel haben eh so tolle Cupholder!
Ein weiter Punkt ist deine Türe, schade dass die im Eck ist und wenn es irgendwie möglich ist würde ich versuchen sie aus dem Eck zu bringen und weiter vorne zu machen.
Überleg Dir ein DBA das ist eine feine Sache und wenn du viel Filme schaust achte auf Pegelfeste Lautsprecher. Gibt ja hier genügend Beispiele.

Wünsch dir viel Erfolg beim umsetzen deines neuen Kinos!

lg Alpi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 15 Jan 2019 06:58 #5

  • Aktivposten
  • Aktivpostens Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 205
  • Dank erhalten: 21
Hallo in die Nachbarschaft :-)

ich schließe mich Alpi an: Bar weglassen und einen großen Absorber an die Rückwand, trotz Tür.

Gruß
Holger
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 15 Jan 2019 11:41 #6

  • Orion
  • Orions Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 125
  • Dank erhalten: 9
Ich finde es kommt immer darauf an, wie man den Raum nutzen möchte. Wenn der Raum auch dafür fungieren soll zum Beispiel fussball zu schauen, oder wie bei mir American football, dann ist ein Barbereich toll, man kann während einem 4h Spiel mal die Beine vertreten, hinten hin stehen und diskutieren während der Pause oder nach dem Spiel.

Man muss sich einfach bewusst sein, dass man dann kein akustisch perfektes Kino hat. Wenn man dann doch eine Bar macht, dann ist das ein bewusster Entscheid gegen akustische Massnahmen. Oder man kriegt es hin, diese dennoch zu integrieren.

Am perfektesten wäre natürlich ein Konzept mit einem Vorraum, wo man die Bar platzieren kann. Das ist aber leidee nicht immer möglich. Würde ich ein neues haus bauen, hätte mein Kino auch einen Vorraum wo ich die Bar hinpacken könnte.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 15 Jan 2019 12:17 #7

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 1375
  • Dank erhalten: 236
Ich finde auch, dass Bar und Kino nicht zusammen passen. Es gibt zwar gute Umsetzungen, aber den Sinn und Zweck davon verstehe ich dennoch nicht, denn es ist irgendwie alles immer ein Kompromiss. Wenn dann mache ich eine Bar VOR dem Kino und dann einen dedizierten Heimkinoraum. Aber klar, Geschmäcker sind verschieden. Entsprechend dieser Entscheidung ist es dann auch wichtig zu schauen, wie sehr du hier ins Details einsteigen willst, denn wenn die Bar nicht umgesetzt wird, dann würde ich auch entsprechend Alpis Vorschlag die Tür versetzten, nen DBA planen, etc pp. Aber DANN wird es auch richtig genial, denn der Raum hat sehr viel Potential...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 15 Jan 2019 12:26 #8

  • Orion
  • Orions Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 125
  • Dank erhalten: 9
Das ist das Dilemma, wenn man nicht nur Filme, sondern auch Sport schaut. Ich bin mir noch nicht sicher, was bei mir überwiegen wird/soll.
Aber ihr habt ja schon recht, die idealste Lösung wäre ein Vorraum, dafür braucht man aber Platz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 15 Jan 2019 12:44 #9

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1947
  • Dank erhalten: 111
Ich hab den Platz im Vorraum auch nicht aber ich hätte keinen cm vom Kino hergeschenkt nur um ein Bierchen zu trinken (nebenbei wär es bei mir gar nicht möglich gewesen) . Nebenbei wenn wir "saufen" dann brauch ich kein Kino ! :sbier: :big_smile:
Letzte Änderung: 16 Jan 2019 17:46 von alpenpoint.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 15 Jan 2019 13:02 #10

  • Orion
  • Orions Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 125
  • Dank erhalten: 9
:)
Ist ja gut :) wollte nur sagen, dass es unterschiedliche Nutzungsvorhaben geben kann, solange man sich den Konsequenzen bewusst ist, ist das doch auch ok, oder nicht?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 15 Jan 2019 14:17 #11

  • tomeu
  • tomeus Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 69
  • Dank erhalten: 5
Hola,

also mein bisheriges Kino sieht sehr ähnlich aus zu dem, was du planst...(siehe beisammen Cinebar 4D) - habe, wie der Name schon sagt - eine Bar integriert, Zugang ist auch im hinteren (breiteren) Bereich, da mein Raum auch L-förmig ist. Bisher hatte ich immer viel Nutzen und Spaß mit der Bar, wenn Freunde kamen, haben wir dort erstmal gemütlich gesessen und getrunken...

Aber;)

Akustisch war das Kino nicht besonders gut geplant, was ich jetzt beim Umbau besser machen möchte... daher wird die Bar auch tatsächlich weichen, um für Absorber etc. Platz zu machen... allerdings kommt dann die Bar in den Erker, der sich auch noch im Raum befindet... hätte ich diesen nicht, würde ich evtl. die Bar weglassen und ein dezidiertes Kino vorziehen...

Da dein Raum nicht symmetrisch ist (aber immer noch symmetrischer als meiner), würde ein DBA sicherlich nicht perfekt werden, jedoch trotzdem möglich sein, denke ich...

Falls du an der Bar festhällst, was ich absolut nachvollziehen könnte, würde ich sie nicht so tief planen und das L auf die andere Seite packen (zum Fenster hin), sodass du von der Tür aus direkt reingehen kannst... auch hättest du bei geringerer Tiefe Platz, um an der 2. Reihe vorbeizugehen bzw. Barhocker aufzustellen...

Ansonsten: wirklich schöner Raum! (Schade nur wegen der Tür, aber vielleicht lässt sich da ja was machen...)

Saludo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Christonic

Ein Ruhrpottkellerkino 15 Jan 2019 14:24 #12

  • tomeu
  • tomeus Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 69
  • Dank erhalten: 5
Edit: hier kann man mein Kino ja auch sehen (ich vergaß...) unter "alle guten Dinge sind 3...Umbau der Cinebar 4D
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 15 Jan 2019 18:18 #13

  • tomeu
  • tomeus Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 69
  • Dank erhalten: 5
Warum willst du eigentlich auf der LW Seite so weit weg von der Wand (da verlierst du 1m Raumtiefe) eigentlich reichen doch 50cm für Subs und speaker... Auch die LW würde ich wesentlich breiter planen als 3m bei deiner Raumbreite würde ich schon annähernd auf 4m gehen... gut, dann wirds hinten evtl. bissel eng für die Bar (jedenfalls wenn man mit 2 Sitzreihen plant). Falls du doch keine Bar nimmst, könnte der 50cm Versatz auch sehr gut komplett mit dem Vorhang abgetrennt werden, das würde dann sehr clean und symmetrisch aussehen, die Technik nicht sichtbar dahinter, als quasi-Technikraum und du kaemst trotzdem noch gut ans Fenster...

Gruß
tomeu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 15 Jan 2019 19:50 #14

Ich habe auch schon einige Kinomehrzweckräume gesehen, auch welche mit integrierter Bar. Natürlich sind da letztendlich Kompromisse eingegangen worden, aber keinesfalls automatisch schlechte. Ein Beispiel wäre die CINEBAR vom Latenight. Optisch und funktionell mMn sehr gelungen und steht bestimmt auch nicht unter Verdacht, sich große akustische Defizite eingehandelt zu haben. Es geht also durchaus.

Mav, ich würde mich diesbezüglich nicht allzusehr unter Druck setzen lassen. Jeder hat etwas andere Vorstellungen wie das beste Kino für einen selber aussieht. Du baust das Kino für Dich und die grundlegende Konzeption sollte das berücksichtigen. Darauf aufbauende Ratschläge kannst Du ja trotzdem berücksichtigen.
Letzte Änderung: 15 Jan 2019 20:41 von Last Action Hero.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight, Orion, Christonic

Ein Ruhrpottkellerkino 15 Jan 2019 20:59 #15

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 6
Hossa, danke für die zahlreichen Antworten!
Au weia, ich hätte das mit der Bar vielleicht expliziter anmerken sollen: Die Integration gehörte anfangs schon irgendwie fest zum Konzept ( meine Frau war da allerdings eher scharf drauf als ich). Ich habe habe aber schon länger durch endloses Lesen in Foren verstanden, dass ich damit große Kompromisse gerade in Richtung Raumakustik eingehen muss. Ich bin mittlerweile eher von der Bar weg - und wie schon einige sagten: Es kommt ja wirklich nicht oft vor dass man sie wirklich so nutzt wie sie gedacht ist - und dafür ist der Platz echt zu schade. Gegen eine seitliche Anbindung eines Stehtresens oder sowas in der Art kann man ja immer noch nachdenken, wenn es der Platz zulässt.

Die Tür kann man nun leider echt nicht mehr ohne weiteres verschieben, auch weil von außen im Kellerflur fast direkt nebenan die Treppe anfängt :( Wie gesagt, das ist der Punkt den ich auch am meisten bereue ( neben der Raumhöhe mit 2,3m vielleicht noch :P)

Als Abstand der Leinwand zur Rückwand habe ich derzeit so ca 80cm eingeplant. Die beiden Selbstbau-Subwoofer die ich im Moment stehen habe, sind schon 60 cm tief. Allerdings habe ich auch schon daran gedacht, diese zu ersetzen ( Stichwort SBA oder DBA ). Ich hatte auch bei der Planung anfangs im Hinterkopf, dass man immer sagt dass Lautsprecher nicht direkt vor die Wand sollen, da sind irgendwie diese 80cm bei raus gekommen - ist aber natürlich nicht in Stein gemeißelt.

Die Leinwand selbst soll 3,2m breit als 16:9 werden. Den Rahmen habe ich auch schon gebaut ( der ist etwas massiv/schwer geworden ) und als Tuch habe ich bereits das Alphaluxx Barium zu Hause liegen.

So, für heute gibts noch ein paar Fotos von der Baustelle, dann habt ihr schon wieder ein besseres (? :big_smile: ) Bild von den Räumlichkeiten. Sorry für die schlechte Bildqualität, auf den Fotos erscheint alles viel heller als es in echt ist.
Die Fortsetzung meiner Vorstellung oben muss ich leider auf später verschieben...
Bis dann!
Anhang:
Letzte Änderung: 15 Jan 2019 21:01 von Christonic.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 16 Jan 2019 13:00 #16

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 1375
  • Dank erhalten: 236
Ich bin mittlerweile eher von der Bar weg
Sehr gut, dann brauchen wir nicht mehr drüber zu diskutieren ;)
Stichwort SBA oder DBA
Das würde ich mir wirklich sehr gut überlegen. Mit anderen Selbstbausubs kannst du so auf 25-30cm gehen und gewinnst also knapp 50cm Raumtiefe bei gleichzeitig besserem Sound.
Die Leinwand selbst soll 3,2m breit als 16:9 werden
Damit kannst du ja jetzt einfach mal loslegen. Grösser machen, kannst du das dann auch später noch.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 16 Jan 2019 17:26 #17

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 6
Wo wir gerade bei dem Thema "DBA" sind, da habe ich doch noch ein paar ( auch grundsätzliche ) Fragen:
Da ich auch ein wenig mein Budget zusammenhalten muss: Kann man auch zunächst ein SBA bauen und eventuell später erweitern auf DBA? ODer braucht man dafür andere Elektronik?
Was genau bräuchte ich für ein SBA? ich habe da noch keinen richtigen Überblick, was da an zusätzlichem Material auf mich zukommen würde..
- 4 Subwoofer ( gibts da "best-practice" Chassis im bezahlbaren Bereich aka ~100€ das Stück
- 4 Endstufen? ( oder 2 , wo 2 Subs parallel dran hängen)
- 1 DSP
- Riesenabsorber im hinteren Raumbereich
In wechem Preisbereich liege ich so ca. mit einer vernünftigen Lösung für die Elektronik?

Ich habe mal mit SketchUp versucht zu skizzieren, wie bei mir momentan die Planung aussieht. Die zwei Subs die da zu sehen sind, sind meine derzeitigen. Die Standlautsprecher sind nur Platzhalter. Grüne Flächen sind absorbierende Elemente, im hinteren Bereich sind das ca 50cm.
Man erkennt hier auf den Bildern auch, welches Teilstück hinten im Bereich der Tür frei bleiben müsste - macht das wohl die Wirkung des Rückabsorbers für ein SBA zunichte?
Ach ja: Mit 4 Subwoofern vorne hinter der Leinwand hätte ich ja definitiv keinen Platz mehr für Standlautsprecher, da die Subs ja auf 1/4 Raumbreite aufgestellt werden. Das wäre genau da, wo gerade die Stands skizziert sind. Müsste dann also auf kompakte Fronts umsteigen :think:
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 16 Jan 2019 18:04 #18

  • Orion
  • Orions Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 125
  • Dank erhalten: 9
Vom Layout her gefällt mir dein Plan, vorallem die Stufe aufs podest und der Bereich dahinter. Vielleicht kannst du auf der hinteren seite im Erker eine Stehbar hipacken. (Aua Usel, nicht hauen!! ;) )

Von den Kosten her ist das glaube ich immer recht schwierig zu sagen. Da gibt es ja ein recht grossen Bereich. Willst du 4K oder Atmos, etc. aber vielleicht können da die Profis helfen.

Wenn du die Bilder anhöngst, dann kannst du diese jeweils auchbin den Post einfügen (einfach unten klicken), dann muss man die Bilder nicht immer separat öffnen und sieht sie gerade in deinem text. Ist auch nützlich wenn du auf etwas bestimmtes eingehen möchtests. Dann müssen die Leser nicht die Referenz dazu suchen.

Grüsse Mav
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Christonic

Ein Ruhrpottkellerkino 16 Jan 2019 18:27 #19

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 6
Hmm das mit den Bildern verstehe ich nicht so ganz, beim antworten habe ich nur die Möglichkeit, Dateien anzuhängen - oder muss ich die extern als Bildlink einfügen? Seht ihr die Anhänge denn nicht als kleines Vorschaubild im Posting?

Die ungefähren Kosten habe ich jetzt nur auf das SBA bezogen - oder ist das auch abhängig vom restlichen Lautsprechersetup ( 5.1 oder Atmos etc..)?
Generell hätte ich gerne erstmal ein gutes 5.x oder vielleicht 7.x. Lieber weniger gute Boxen, als viele schlechtere ne? :dance:
Atmos ist für mich erstmal uninteressant, da ich auch den AVReceiver dafür nicht habe. Da möchte ich gerne erstmal meinen Denon 2802 weiterverwenden. Ist zwar schon ein altes Schätzchen, aber für 5.1 wird denke ich mal noch gute Dienste leisten.
Letzte Änderung: 16 Jan 2019 18:27 von Christonic.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 16 Jan 2019 18:40 #20

  • Orion
  • Orions Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 125
  • Dank erhalten: 9
Ah, da beim DBA kann ich dir nicht weiterhelfen ;) da stehe ich selbst noch vor der Entscheidung :)

Ich hab mal gelesen, dass die Lautsprecher etwa 15-20% des Klangerlebnisses ausmachen, um die 40% (glaub) sind Akustische Massnahmen und nochmal 20% die korrekte Aufstellung. Weiss aber gerade nicht mehr wo ich das gelesen hatte.
Vielleicht weisen mich die Profis jetzt dann zurecht ;)

Ob 5.1 oder 7.1 ist glaub auch recht glaubensfrage. Ich fand 7.1 immer toll, aber nur wenn die Tonspur dazu vorhanden war. Ansonsten hatte ich bei meinem alten receiver hinten keinen ton drauf. Lag vielleicht aber auch an meiner Inkompetenz ;)

Zu den Fotos:

Anhang -> Datei hinzufügen -> auswählen -> hochladen -> dann noch einfügen klicken. Dann kommt im text, [ attachment ] Bildtext [/attachment]. Das wird dann nacher als bild innerhalb vom Text angezeigt (wie unten).




Deine Bilder sieht man schon, muss sie aber öffnen :)

Schönen Abend
Mav
Letzte Änderung: 16 Jan 2019 18:42 von Orion.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight, Christonic
Ladezeit der Seite: 0.228 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok