Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Ein Ruhrpottkellerkino

Ein Ruhrpottkellerkino 28 Mai 2019 13:35 #141

  • sven29da
  • sven29das Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1024
  • Dank erhalten: 216
Also Michael (PC) ist schon in Ordnung und er wird kein "Müll" andrehen. Schönen Gruß vom "X7900 Kovergenz Sven" :rofl:
Wenn das Thema mit der JVC Garantie geklärt ist, würde ich mir sonst bei gefallen keine Gedanken machen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 28 Mai 2019 13:39 #142

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 11
Sehr schön, hört sich doch gut an :)
Ich werde berichten :heilig:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 31 Mai 2019 10:30 #143

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 11
So, um es vorab kurz zu machen - es ist dann tatsächlich der JVC X5900 geworden :)
Schon komisch, wenn man bedenkt, dass ich nun gut 1 Jahr eigentlich nur auf eins der Epson Modelle (9300 + 9400) geschielt habe, aber ich denke mal das war nun eine gute Gelegenheit.
Zwar haben wir während der Vorführung nicht, wie oben von Sven angegeben, einzelne Testbilder aufgerufen sondern eher auf allgemeine Features und die Bildqualtät des Projektors geschaut - aber die hat mich durchaus beeindruckt. Ich hatte Herrn Koschka auch direkt auf das JVC-Bildrauschen angesprochen, woraufhin er mir verschiedene Quellen vorgespielt hat. Zunächst als krasses Beispiel hatten wir "The Walking Dead" eingelegt, da wird wohl stilistisch auf analogen Look und dementsprechend viel Filmkorn gesetzt. Ich sag mal so -wenn das der default Zustand für Filme wäre, hätte ich daran echt keinen Spass. Allerdings: dieses „Rauschen“ kommt ja nicht vom Beamer, sondern von der Quelle ( weil das Korn ja still steht, wenn man den Film pausiert)-aber schön ist das trotzdem nicht. Man kann es ja über bestimmte Funktionen im Menü reduzieren, natürlich auf Kosten der wahrgenommenen Schärfe.
Danach haben wir dann "Lucy" in UHD gesehen - und das war dann schließlich ziemlich genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte: Sauberer Look, natürliche Farben, ganz
toll :) Zugegeben, in HDR war der Eindruck ein wenig dunkel für mich ( auch leichtes Absaufen in dunklen Bereichen), aber vielleicht muss man da allgemein noch was nachtunen. Denn was genau dort in den ganzen Menüs unter "User 1", Farbetemperatur etc pp eingestellt war, hab ich ehrlich gesagt auch in der Kürze der Zeit nicht begriffen. :side:
Der Beamer wurde wohl vor dem ersten Besitzer kalibriert, scheinbar hat der aber nachträglich noch etwas rumgefummelt. Wie gesagt, vielleicht muss da noch was gerade gezogen werden.
Herr Koschka meinte auch übrigens, dass sich der Spyder5 schon gut für Gammakalibrierung eignet, aber nicht so sehr wenns um das Tuning der Farben geht.
Überhaupt, ich habe mich bei ihm wirklich sehr gut beraten gefühlt, ein sehr angenehmer Zeitgenosse :)

Nun denn, nun steht das Teil erstmal zu Hause in der Kiste - jetzt ist die Motivation auch wieder etwas größer, die lästigen aber nötigen Holzarbeiten zu erledigen :beat_plaste
Letzte Änderung: 31 Mai 2019 10:33 von Christonic.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 31 Mai 2019 10:46 #144

  • Lando2081
  • Lando2081s Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 710
  • Dank erhalten: 113
Herzlichen Glückwunsch!

Ich hoffe, dass er dort nicht zu lange schnlummern muss. :heilig:
Meiner hat dann 3 Jahre geschlummert... das Ergebnis kennst du :blush:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Christonic

Ein Ruhrpottkellerkino 31 Mai 2019 11:06 #145

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 11
Danke :sbier:

Die Gefahr besteht, aber da ich bei weitem nicht so akribisch genau baue ( und bauen könnte) wie Du, hoffe ich auf eine Schlummerzeit von 3 Monaten :big_smile:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 01 Jun 2019 07:29 #146

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 1543
  • Dank erhalten: 290
Herr Koschka meinte auch übrigens, dass sich der Spyder5 schon gut für Gammakalibrierung eignet, aber nicht so sehr wenns um das Tuning der Farben geht.

Ja damit hat er durchaus recht. Für Farben müsstest du dann schon nen I1 Display Pro nehmen.
Viel spass mit dem Beamer, wenn er denn dann mal läuft...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 12 Jun 2019 12:42 #147

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 11
Momentan bin ich in der Planung/Beschaffung für das nötige Ständerwerk für die Lautsprecher.
Mehr oder weniger wird das ein „Regalsystem“ aus 7cm*7cm Kanthölzern (oder zu übertrieben dick?) und OSB Platten. Das ganze an Decke und Rückwand fixiert. Die Subs sollen auf 3mm Bautenschutzmatten bündig zur Rückwand stehen.
Als Grundgerüst sollte das hoffentlich reichen, die jeweiligen Löcher zwischen den Subs kann ich ja evtl. noch mit Sonorock auffüllen.
Gibts Einwände?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 12 Jun 2019 12:48 #148

  • Lando2081
  • Lando2081s Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 710
  • Dank erhalten: 113
Hast du einen schnwimmenden Estrich?
Dann macht es vielleicht sinn das ganze nicht Fest mit Decke und Wänden zu verankern, damit Resonanzen nicht übertragen werden.

Ansonsten passt das. Habe 5x5 genommen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 12 Jun 2019 12:57 #149

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 11
Ich glaube der ist schwimmend, ja - also auf jeden Fall ist ne Fußbodenheizung drunter ( daher kann ich auch nicht in den Estrich bohren) *grübel*
Aber irgendwo fixieren muss ich das ganze ja, dann vielleicht nur an die Rückwand? Decke und Wände sind Beton...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 12 Jun 2019 13:01 #150

  • Lando2081
  • Lando2081s Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 710
  • Dank erhalten: 113
So ein Ständerwerk ist ja schwer. Es kann daher auch nur gestellt werden.
Ich habe es auch verschraubt, aber würde es nicht mehr so machen.

Man muss aber auch sagen, dass es hier untercshiedliche Meinungen gibt. Andere sagen, dass Resonanzen durch Lautsprecher kaum eine Wand anregen können und man eher den Raumschall, statt den Körperschall hört.

Für Irgendwas muss man sich also entscheiden. Nur zu stellen ist aber sicherlich auf Nummer sicher. Dabei sollte man natürlich sich erstellen, dass es nicht kippen kann.
Letzte Änderung: 12 Jun 2019 13:22 von Lando2081.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Christonic

Ein Ruhrpottkellerkino 12 Jun 2019 13:13 #151

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 11
Ok, danke für die Aufklärung-bisher nahm ich immer an dass man das ganze fixiert damit nicht das ganze Ständerwerk ( und somit die Lautsprecher) anfängt zu schwingen/vibrieren. Ich werd’s erstmal so stellen und schauen, ob das ganze auch noch die Leinwand vorne trägt- die st ja auch einigermaßen schwer (da der Rahmen aus Holz ist)...
Letzte Änderung: 12 Jun 2019 13:16 von Christonic.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 12 Jun 2019 13:24 #152

  • Lando2081
  • Lando2081s Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 710
  • Dank erhalten: 113
Das Ständerwerk selber sollte steif gebaut werden. Flächen die an Wand, Boden, Decke angrenzen würde ich mit gummipads oder schaumstoffklebeband versehen. Dann sollte auch nichts rappeln. Resonanzen gib es dann nur zum Estrich, der ja selber entkoppelt ist.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 04 Jul 2019 10:49 #153

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 11
Hallo zusammen,

durch ein paar Schnapper auf dem Gebrauchtmarkt ( Spyder 5 Express, 1 Paar Behringer 2021A als seitliche Surround, 1 Behringer NX6000D, Panasonic UHD 424, Zidoo X9S ) hat sich in den letzten 4 Wochen eine Sammlung an Paketen zusätzlich zu den bereits vorhandenen Päckchen angestaut, die man in Nerdkreisen schon als "Hardwareporn" bezeichnen würde :byebye:
In dieser Anzahl wird das wohl in meinem Leben (leider?) einmalig bleiben :big_smile:
Das führt aber auch dazu, dass die Ungeduld den Raum fertig zu bekommen immer größer wird. Was dem entgegen steht: Die kleine Hitzewelle der letzten paar Wochen - aufgrund der erhöhten Temperaturen sind wir aus dem Schlafzimmer umgezogen in den Kinokeller - was dem Schlaf auf jeden Fall gut, aber dem Baufortschritt eher schlecht getan hat, da nun der Boden von Matrazen gesäumt ist.
Zumindest habe ich in der Zeit (bis auf einen) alle Subwoofer in der Garage fertig zusammengeklöppelt. Schreinereitechnisch bestimmt keine Meisterwerke ( Stichwort "Stoßkanten" ), aber ich bin ganz zufrieden damit - sie werden ja ohnehin irgenwann hinter Stoff versteckt.. :blush:

Währenddessen habe ich natürlich über den nächsten Schritt - das Ständerwerk an der Front - nachgedacht, und über so ein paar Sachen bin ich mir noch nicht ganz einig:
Sollte ich die Front erstmal "nackt", d.h. ohne Sonorock-Eckabsorber bzw. sonstige Dämmung, also nur DBA + Main Lautsprecher aufbauen, damit man für das Messen mit REW einen besseren Vergleich hat?
Ansonsten wäre mein Plan gewesen, das Ständerwerk von hinten vollflächig im Abstand von 4 oder 5 cm zur Rückwand (Außenwand)( abhängig von der Dicke der Kanthölzer) mit Unkrautvlies (50mg Dichte) abzuschließen, damit ich dann von vorne einfach nach Bedarf Sonorock zwischen die Lautsprecher einfügen kann. Vorne und seitlich würde ich auch nach Bedarf die Fläche dann mit dem Vlies zutackern. Die Tiefe wird dabei ca. 40cm sein; kann man an der Front bei der Tiefe auch überdämpfen/dämmen?
Der Vollständigkeit halber zur besseren Übersicht anbei mal eine Drauf/-und Frontansicht der alktuellen Ständerplanung.







Ach so: unter die Subs wollte ich eine Lage Bautenschutzmatte in der Dicke 3mm legen - sollte ausreichen!?
Letzte Änderung: 04 Jul 2019 10:52 von Christonic.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 04 Jul 2019 11:10 #154

  • hocky
  • hockys Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 903
  • Dank erhalten: 127
Christonic schrieb:
Ansonsten wäre mein Plan gewesen, das Ständerwerk von hinten vollflächig im Abstand von 4 oder 5 cm zur Rückwand (Außenwand)( abhängig von der Dicke der Kanthölzer) mit Unkrautvlies (50mg Dichte) abzuschließen, damit ich dann von vorne einfach nach Bedarf Sonorock zwischen die Lautsprecher einfügen kann. Vorne und seitlich würde ich auch nach Bedarf die Fläche dann mit dem Vlies zutackern. Die Tiefe wird dabei ca. 40cm sein; kann man an der Front bei der Tiefe auch überdämpfen/dämmen?

Genau so werde ich das bei meiner Front- und Rückwand in Kürze auch machen: beides komplett voll mit Sonorock. Da kannst Du IMHO erstmal nix falsch machen. Das restliche Feintuning kommt über Seitenwände, Decke, Boden.
Ich würde die LS aber schon vorher mal reinstellen und Probelaufen lassen. Z.B. um auch zu testen ob die Polung der Subs insgesamt passt und ob das DBA grundsätzlich funktioniert.
Ach so: unter die Subs wollte ich eine Lage Bautenschutzmatte in der Dicke 3mm legen - sollte ausreichen!?

Ich habe meine Subs fest mit dem Ständerwerk verbunden. Das Ständerwerk wiederum fest im Estrich verbolzt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Christonic

Ein Ruhrpottkellerkino 05 Jul 2019 10:20 #155

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 11
hocky schrieb:
... zu testen ob die Polung der Subs insgesamt passt und ob das DBA grundsätzlich funktioniert.
Das wird eh noch ein spannendes Kapitel für sich, da werd ich definitiv Forensupport brauchen :opi:
Ich habe meine Subs fest mit dem Ständerwerk verbunden. Das Ständerwerk wiederum fest im Estrich verbolzt.
Unterm Estrich liegt eine FBH, da wollte ich lieber kein Risiko eingehen...ich werd das komplette Ständerwerk erstmal nur stellen und schauen wie stabil das ist.

Ein sehr aufmerksames Forenmitglied ( Hallo Arne :byebye: ) hat mich darauf hingewiesen, dass man bei 3 „Spalten“ bei einem DBA die Abstände nicht auf 1/4 sondern auf 1/6 setzen sollte. Auch Jochen hatte das ein paar Posts weiter vorne schon mit seinen Skizzen angedeutet, aber irgendwie hab ich das wohl nicht richtig interpretiert. :think:

Somit würden die äußeren Subs ein wenig weiter nach außen rutschen, so dass sie gerade noch innerhalb des LW Rahmens liegen würden. Zur Not schiebe ich sie eben so, dass die Chassis nicht verdeckt werden.




Ach ja: Nach hinten werden die Subs auch einen Abstand von 5cm bekommen, aber das spielt wohl kaum eine Rolle.
Letzte Änderung: 05 Jul 2019 10:23 von Christonic.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 07 Aug 2019 10:45 #156

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 11
Die letzten zwei bis drei Wochen war ich nun damit zugange, das Gestell an der Front aufzubauen. Gar nicht so leicht, so ein Riesen“regal“ komplett gerade und ohne Unstabiltäten aufzubauen. Vor allem sollte man sich beim Zuschneiden der Bretter sich nicht darauf verlassen, dass die umgebenden Wände 100% gerade sind, das sind sie nämlich nicht :waaaht:
Außerdem habe ich die Halterung für den Holzrahmen der Leinwand angebracht. Ich wollte dabei, dass man die Leinwand später auch von vorne einigermaßen einfach abnehmen kann, ohne dass man großartig einschrauben bzw andere Teile abbauen muss. Nun hängt der Rahmen im Prinzip auf 4 Metalllaschen, in die man den Rahmen von oben reinschieben kann.
Das ganze Gestell ist nun schon recht robust und stabil, ich denke das wird reichen. Ich hoffe nur, dass man später die ganzen Verstrebungen durch die Leinwand dann nicht hindurchschimmern sieht ( ich muss vieles nochmal schwarz streichen, auf den Fotos sind noch die rohen OSB Platten zu sehen).


Zusätzlich wollte ich nun schon mal die seitlichen Absorber prototypen. Ich habe mal ein paar Fotos davon gemacht, wie ich mir das ungefähr vorstelle.
Als Material habe ich hier Termarock 50 in 12cm Dicke vorhanden und wollte auf jede Seite 3 Absorber mit den Maßen 62cm*100cm hängen. Dabei sollte die Mitte der Absorber ca auf Höhe des Hochtöners der Frontlautsprecher liegen ( 110cm). Seitlichen Platz habe ich ca 17cm, so dass ich hinter dem Termarock im Absorber noch 5 cm Luft lassen kann.
So als grobe Richtung sollte das doch ungefähr hinkommen? Natürlich muss ich das ganze eh noch messen, aber irgendwie muss man ja anfangen :heilig:

Das Termarock ist im Moment in schwarze Folie gehüllt, habe gelesen dass man dadurch die hohen Frequenzen nicht komplett erstickt. Verkleiden würde ich die Rahmen letztendlich mit Ikea Ditte-mir wäre das dunkel genug und ist recht günstig-für die Absorber muss es nicht unbedingt Akustikstoff sein oder?
Ach so, das Brett auf dem der Frontspeaker steht, muss ich noch nachträglich kürzen, wenn ich festgelegt habe wie weit der Speaker eingedreht werden soll...












(das letzte Bild müsst ihr euch hochkant vorstellen :blush: es ist eine der Metalllaschen zur Befestigung des Holzrahmens am Kantholz..)
Letzte Änderung: 07 Aug 2019 10:53 von Christonic.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 07 Aug 2019 14:12 #157

  • wobix
  • wobixs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 545
  • Dank erhalten: 73
Sehr schön dein Fortschritt :respect:

Christonic schrieb:
Verkleiden würde ich die Rahmen letztendlich mit Ikea Ditte-mir wäre das dunkel genug und ist recht günstig-für die Absorber muss es nicht unbedingt Akustikstoff sein oder?

Wenn es dir dunkel genug ist dann kannst du den Ditte für Absorber ohne Einschränkung verwenden.

Gruß Jan
Letzte Änderung: 07 Aug 2019 14:12 von wobix.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 07 Aug 2019 16:01 #158

  • BlackSolid
  • BlackSolids Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 77
  • Dank erhalten: 15
Anstelle der Folie würde ich lieber dünnes Gartenvlies benutzten, da sonst nicht das volle Potential des Absorbers genutzt werden kann.

Gruß Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Christonic

Ein Ruhrpottkellerkino 08 Aug 2019 11:52 #159

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 11
BlackSolid schrieb:
Anstelle der Folie würde ich lieber dünnes Gartenvlies benutzten, da sonst nicht das volle Potential des Absorbers genutzt werden kann.

Gruß Alex
das werd ich wohl auch machen, fühlt sich irgendwie richtiger an...
Letzte Änderung: 08 Aug 2019 11:53 von Christonic.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Ruhrpottkellerkino 29 Aug 2019 12:34 #160

  • Christonic
  • Christonics Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 98
  • Dank erhalten: 11
Nachdem nun die Front weitestgehend „fertig“ war ( mir fehlt noch der richte Winkel für die FL und FR Lautsprecher), wollte ich nun endlich wissen ob denn die Planung mit Beamerentfernung ( knapp 7m), Leinwandhöhe und Lens Shift etc hinkommt.
Da der Raum immer noch größtenteils im Baustellenzustand ist und ich oft Dinge hin und her stelle, wollte ich noch nicht das richtige Tuch auf den Rahmen spannen. Also: Ein altes Bettlaken auseinander geschnitten und mal provisorisch auf den Rahmen getackert. Der Beamer steht normal auf den Füßen auf ca 2,1m Höhe im Nachbarraum, die Leinwand mit 30cm Bodenabstand in ca 7m Entfernung. Ich war aber erleichtert als ich gesehen habe, dass es mit dem vertikalen LensShift kein Problem ist das Bild so weit runterzuschieben. :)
Nun war die Verlockung zu groß und es kam wie es kommen musste :big_smile: „Wenn die Leinwand schon steht, dann muss ich auch noch eben die Lautsprecher aufstellen!“ Gesagt, getan - ein provisorischer 5.0 Aufbau war recht schnell erledigt und am Av Receiver nur das nötigste eingestellt.
Und so haben wir dann mit den Kids abends noch eine „provisorische Premiere“ zum Filmklassiker „Kung Fu Panda 3“ gefeiert :poppy: Es war ein Riesenspass und nach der schon langen Wartezeit konnte ich trotz des ganzen Provisoriums über die vielen kleinen Fehlerchen hinwegsehen. Gleichzeitig hat mich das ordentlich motiviert, etwas schneller weiterzumachen :respect:
Die echte Premiere muss aber trotzdem mit einem „richtigen“ Film gefeiert werden - das darf man ja sonst keinem weitererzählen :big_smile:
Momentan baue ich die seitlichen Absorber weiter. Parallel wollte ich mich langsam um die Maskierung der Leinwand kümmern, und genau da habe ich nun ein paar Unklarheiten.
Ich möchte für 21:9 das Bild nach unten shiften so dass ich nur von oben maskieren muss. Jetzt hat der JVC 5900 diesen Klinkentriggerausgang, den ich gerne dafür nutzen würde.
Was ich hier nicht so recht verstehe: muss ich hier auf der Seite des Rolladenmotors eine Art Steuerung haben, die die verschiedenen Triggersignale versteht? Oder gibt der gar nur stumpf immer ein Signal aus, wenn man den Bildmodus ändert oder wie funktioniert das? Welchen Motor könnte ich da beispielsweise nehmen?
Oder ist es einfacher, das ganze per Funk zu lösen? :unsure:
Letzte Änderung: 29 Aug 2019 12:43 von Christonic.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.211 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok