Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Heimkino im Sauerland

Heimkino im Sauerland 03 Feb 2019 18:55 #1

  • Jata
  • Jatas Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 13
  • Dank erhalten: 1
Hi,
nach stillem Verfolgen von verschiedenen Bauberichten, möchte nun auch ich das Projekt Heimkino in Angriff nehmen. Ich habe wahnsinnig schöne Heimkinos hier gesehen und stehe noch vor dem Entscheidungs-Paradoxon: Es gibt so viele Möglichkeiten und um nicht vll was Wesentliches zu verpassen, brauche ich Hilfe bei ein "paar" Entscheidungen :)

Ausgangslage:
Eigener Kellerraum: verputzt, 24m² groß, wurde vom Vorbesitzer als Arbeitsplatz oder 2. Wohnzimmer genutzt. Heizung und 2 Fenster vorhanden (Sketchup folg.

Vorhandene Hardware:
- Denon X4400H (gab es neulich für etwas über 700, da habe ich schon mal zugeschlagen, da für 7.x.2 eh ein neuer her musste)
- FS: Dali Zensor 7
- Center: Dali Vocal
- Surround: Dali Zensor 1
- Surround Back: Dali 104 (günstig über ebay bekommen)
- Beamer: Benq w1070+
- Leinwand: FrontStage "Moto" Motorleinwand Beamer (Diagonale: 274cm)

Ich habe vor Jahren verschiedene LS probegehört, bin bei Dali gelandet und sehr zufrieden.
Der Beamer und die Leinwand sollen mittelfristig, d.h. in den nächsten 1-2 Jahren ersetzt werden. Hier soll dann auf 4k gesetzt werden.

Lautsprecher
Ziel-Setup ist 7.1.2 (eventuell später weiterer Ausbau auf 4 Atmos LS…)
Und hier nun meine ersten Fragen zu den LS:
1) Deckenlautsprecher: Was könnt ihr hier empfehlen? Ich habe oft gelesen, dass man bis auf den Sub eher bei LS vom gleichen Hersteller oder Serie bleiben sollte. Das wären für mich:
  1. Dali Alteco C-1 (150€)
  2. Dali Phantom E 50 (Einbaulautsprecher, 150€)
  3. Was ganz anderes?

An der Stelle ist es mir auch noch nicht schlüssig, ob die Atmos LS leicht angewinkelt zum Hörplatz bzw. Reihe sein sollten oder nicht? Der Alteco wäre formbedingt dafür schon "vorbereitet", der Phantom E 50 würde vertikal runter strahlen.
2) Subwoofer: Auch hier konnte ich noch keine Entscheidung fällen. Nach der ganzen Recherche bin ich auch wieder ein wenig scharf drauf geworden, einen selbst zu bauen :) Bislang kamen für mich folgende in Frage:
  1. DIY: Visaton SUB T-30.60 (ca. 350€ + Endstufe 250€ = 600€)
  2. DIY: Scan Speak 30 W 4558 (150-250€); Emi­nence Lab 12 (239€); Dayton Audio RSS390HF-4 (270€)
  3. SVS SB-1000 (600€; 24 - 260 Hz)
  4. Dali Sub E-12 F (650€; 28 - 190 Hz)
  5. XTZ SUB 12.17 (645€;)
  6. Klipsch R-115SW (600€; 18 - 125 Hz)
Was ich an dem Visaton bzw DIY Sub gut finde ist, dass man mit dem Volumen testen könnte, indem man die hintere Klappe nicht abschließt.
Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich von einem selbst gebautem Sub wirklich einen Mehrwert habe (außer Spaß am Bau…) oder was einspare. Was ist hier eure Meinung?
Gibt es vll bei diesem Budget noch andere DIY Vorschläge oder fertige Subs, die ihr empfehlt?

Irgendwann will ich auch noch Shaker installieren, falls das schon bei der Wahl des Subs zu beachten ist.

Decke
Hier ist ein Deckenfries geplant mit Spots und LED Strip.
Nach den ersten Sound Tests muss ich die Dämmung noch besser planen, da doch sehr viel Schall in die obere Etage gelangt.
Absorber für Erstreflektionen, mit Subwoofer dann Basstraps, Diffusoren…klar (nach dem Messen).
Was ich mich frage ist, ob ich beim Abhängen der Decke noch zusätzlich dämmen sollte, oder lieber auf mehr Absorber gehen sollte mit ein wenig Abstand zur Decke. Oder beides?
Wenn ich zB die Decke abhänge und mit Rigips verkleide, muss ich bei der Dämmung eine Dampfbremse/Sperre verwenden, um Schimmel zu vermeiden? Darüber befindet sich die Küche, auf der ganzen Etage ist eine Fußbodenheizung.

Wände
Hier würde ich gerne rundherum eine Holzunterkonstruktion bauen. Da wo die Absorber und Diffusoren hinkommen würde ich Aussparungen einplanen, wo diese dann mit Schanieren/Magneten befestigt werden. Den Rest mit Rigips verkleiden und schwarzem Baumwollputz (Floxxan) verputzen.

Teppich
Hier soll es ein grauer oder schwarzer Hochflor-Teppich werden. Habe jetzt Muster von Vorwerk bekommen, die haben mich nicht so begeistert. Poco und Baumärkte fand ich eher schwach. Da ich vorher immer nur Laminat, Vinyl oder mit Parkett in Berührung gekommen bin, habe ich keine Ahnung von Teppichen.
Was habt ihr denn so für Teppiche bzw. von welchen Herstellern?

Kurz zu mir: Ich bin ITler (ausm Sauerland :) )…Verkabelung, Automatisierung bzw. Anbindung an mein Smart Home usw. ist für mich relativ klar. Handwerklich bin durchschnittlich begabt und erfahren, wie man vll. an meinen Fragen sieht ;) Hier ist aber mein Ziel klar alles selbst mit Hilfestellung zu machen und dabei zu lernen.

Nächste Schritte
Umik 1 besorgen; Mit dem Messen beschäftigen.
Sketchup Entwurf fertig stellen.
Falls die Entscheidung auf einen DIY Subwoofer fällt, würde ich den wohl zuerst bauen.
TBD

Ich hoffe euch nicht zu sehr erschlagen zu haben mit den Infos :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: macelman

Heimkino im Sauerland 03 Feb 2019 20:11 #2

  • Dwarn
  • Dwarns Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 36
  • Dank erhalten: 10
Hallo Jata,

da ich, was das Thema Heimkino und Akustik angeht, noch weniger Ahnung habe als Du, kann ich zu den meisten Punkten nichts sagen.
Zu Deiner Decke und der Dampfsperre kann ich aber was sagen.
Bei Wänden (und physikalisch ist eine Decke kaum etwas anderes) die an bewohnte Räume grenzen ist eine Dampfbremse / Dampfsperre unnötig bis hinderlich.

Also bei der abgehängten Decke keine Dampfsperre ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jata

Heimkino im Sauerland 03 Feb 2019 22:08 #3

  • Fred Charly
  • Fred Charlys Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 871
  • Dank erhalten: 71
:kiss: willkommen in unserer Runde :respect:

Schöne Grüße aus der Nachbarschaft aus Iserlohn :dancewithme

Lg Phil
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino im Sauerland 06 Feb 2019 02:43 #4

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 1375
  • Dank erhalten: 236
Hi Jata,

Solche Anfangsposts sind immer sehr hilfreich, erschlagen aber auch ein wenig.. ;)

Welche Abmessungen hat dein Raum denn?

Bezügllich der Atmos LS kann ich dir nicht helfen, da ich die Dali leider gar nicht kenne.
Aber fangen wir mal mit dem leichteren an.. Subwoofer. Selbstbau bringt dir mit Sicherheit das beste P/L Verhältnis und hier haben aich ja sie von dir bereits aufgezählten Chassis als ideale Kandidaten erwiesen. Die Frage ist allerdings, wie viele du davon bauen willst. Geht es nur um einen, zwei oder vielleicht mehrere?

Du erwähnst in Bezug auf die Deckenkonstruktion auch das Thema Schallschutz. Wenn das das Ziel ist, dann musst du schon schwereres Material, als ein paar Absober auffahren. Denn der Schall überträgt sich nicht alleine über die Decken, sondern auch die Wände etc. Liess mal bissl über Raum in Raum Konzepte.

Der Rest hört sich eigentlich ganz gut an. Das Thema Akustik besprechen wir dann aber später, wenn dein geundlegender Plan klar ist...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jata

Heimkino im Sauerland 06 Feb 2019 07:52 #5

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 2544
  • Dank erhalten: 556
Hallo Jata

vielen Dank für Deine Vorstellung und herzlich willkommen bei uns.

Bzgl. Deiner Fragen:
Du könntest die Decke auch mittels einer Akustikdecke abhängen.
Hier gibt es schwarze Decken z.B. von Ecophon oder weiße (die Du dann streichen könntest) von Knauf.
Was dann bei der Frage der Deckenlautsprecher tendenziell die Einbaulautsprecher favorisiert.
Ich habe oft gelesen, dass man bis auf den Sub eher bei LS vom gleichen Hersteller oder Serie bleiben sollte.
Ja, wenn das möglich ist. Wichtig ist auch die Serie. Da Du aber schon Dein bisheriges Setup gemischt hast ist die Wahl der Deckenlautsprecher nicht mehr so entscheidend. Ich würde nur bei Kalottenhochtönern bleiben.
Es gibt auch Einbaulautsprecher bei denen man den der Hochtöner angewinkelt werden kann.

Subwoofer:
Hier würde ich den TIW 300 von der Liste streichen. Das ist für mich kein Subwooferchassi sondern eher was für potente 3 Wege Lautsprecher.
Beim Selbstbau würde ich den Dayton vorziehen da es ein guter 15" Subwoofer ist. Rang 2 der Scan Speak.

Bei den fertigen Subs tendenziell die geschlossenen Subs und davon gleich mehrere (bei den DIY Subs auch). Mit einem kommt man da nicht weit.

Soviel fürs erste.
VG Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight

Heimkino im Sauerland 14 Feb 2019 21:41 #6

  • der Stephan
  • der Stephans Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 96
  • Dank erhalten: 5
Na super, da zieht man aus dem Suerland weg und schon kommen die Leute hier ins Forum : q .
Scherz. Herzlich wilkommen von nem ex Sauerländer :sbier:

der Stephan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jata

Heimkino im Sauerland 15 Feb 2019 18:34 #7

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 10316
  • Dank erhalten: 920
Hallo Jata,

herzlich willkommen und viel Spaß in unserem Heimkinoforum. :sbier:

Andi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino im Sauerland 22 Feb 2019 17:09 #8

  • Jata
  • Jatas Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 13
  • Dank erhalten: 1
Danke für das herzliche Willkommenheißen :)

Es hat sich ein wenig was getan. Manchmal wenn man sich nicht entscheiden kann, kommen einem Gelegenheiten gut, die einem die Entscheidung fast schon abnehmen. So habe ich recht günstig ein 5.1 Set bekommen, bestehend aus:
2x Dali Lektor 1
2x Dali Lektor 2
1x Dali Lektor LCR
1x Dali Sub E-12f

Das komplettiert mein bestehendes Setup glaube ich ganz gut an der Decke und im Bass :)Usel20 schrieb:
Die Frage ist allerdings, wie viele du davon bauen willst. Geht es nur um einen, zwei oder vielleicht mehrere?
Ich bleibe jetzt erst mal bei einem Sub und baue weiter. Momentan klingt es in diesem total unoptimierten Raum "ok", ich kann mir vorstellen, dass ich aber später mehr haben will :)
macelman schrieb:
...
Ich habe oft gelesen, dass man bis auf den Sub eher bei LS vom gleichen Hersteller oder Serie bleiben sollte.
Ja, wenn das möglich ist. Wichtig ist auch die Serie. Da Du aber schon Dein bisheriges Setup gemischt hast ist die Wahl der Deckenlautsprecher nicht mehr so entscheidend. Ich würde nur bei Kalottenhochtönern bleiben.
Ja jetzt ist es in der Tat noch gemischter. Ich bin gespannt, ob bzw. wie sich das bemerkbar macht :blush: Aber bei dem Preis konnte ich nicht nein sagen bei den Lektors ;)

Bezüglich der Decke habe ich auch mal weiter gedacht:
Ich habe mich mit dem Forummitglied doraxe ausgetauscht bezüglich MVEL22. Ich habe festgestellt, dass hauptsächlich tiefe Töne in den oberen Geschossen ankommen und hoffe mit einer richtigen Entkopplung des Subwoofers, Bass Traps und einer Decke aus Rockwool Termarock 50 in 60mm Stärke mit MVEL22 bespannten Rahmen darüber ausreichend zu dämpfen und zu dämmen.

Was meint ihr zu der Idee?
Usel20 schrieb:
Welche Abmessungen hat dein Raum denn?







Endlich hatte ich etwas Zeit mich mit Sketchup zu beschäftigen :)

Außerdem ist der Vorraum des zukünftigen Heimkinos fast fertig, den zeige ich nächstes mal...

Beste Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino im Sauerland 23 Feb 2019 13:02 #9

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 10316
  • Dank erhalten: 920
Was meint ihr zu der Idee?
Ich fürchte, da muss ich Dich enttäuschen. Bei der Raumakustik muss man zwischen Dämpfung und Dämmung unterscheiden.
Die von Dir aufgezählten Maßnahmen dienen der Dämpfung. Für die Dämmung vom Bass nach außen hilft nur viel Masse.
Eventuell eine abgehängte Decke mit Entkopplung oder noch besser eine Raum in Raum Lösung. Sorry für die schlechten Nachrichten.

Erfahrungsgemäß dreht man in einem akustischen Raum noch lauter auf, was die Gesamtsituation nicht gerade verbessert.
Ein DSP solltest Du Dir für den einzelnen Sub aber unbedingt zulegen, um die Raummoden abzusenken.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino im Sauerland 25 Feb 2019 21:06 #10

  • Jata
  • Jatas Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 13
  • Dank erhalten: 1
Latenight schrieb:
Was meint ihr zu der Idee?
...
Die von Dir aufgezählten Maßnahmen dienen der Dämpfung. Für die Dämmung vom Bass nach außen hilft nur viel Masse.
Eventuell eine abgehängte Decke mit Entkopplung oder noch besser eine Raum in Raum Lösung. Sorry für die schlechten Nachrichten.

Erfahrungsgemäß dreht man in einem akustischen Raum noch lauter auf, was die Gesamtsituation nicht gerade verbessert.
Ein DSP solltest Du Dir für den einzelnen Sub aber unbedingt zulegen, um die Raummoden abzusenken.

Ah...das wäre ja auch zu einfach gewesen :)
Ok also Raum in Raum traue ich mir nicht zu. Ich habe 2 Außenwände und bin mir wegen eventueller Schimmelbildung noch zu unerfahren.

Also wenn ich dich richtig verstanden habe, sollte ich dann die Decke abhängen, dämmen und darunter vll noch Absorber installieren?
6cm und auch mit Termarock?
Normale Rigips Platten oder sind die Akustikplatten von Knauf zB sogar besser?
Was würdet ihr denn als bezahlbaren DSP (<200€) empfehlen?

Außerdem bin ich mir noch nicht sicher was ich mit dieser Nische machen soll.
Erst habe ich überlegt dort ein Rack zu bauen und die ganzen Geräte unterzubringen. Mittlerweile, und mit Ausblick auf Erweiterungen mit mehr Endstufen...bin ich davon aber weggekommen. Werde da wohl eine Wand ziehen.
Oder habt ihr Ideen wie ich diese Ecke besser nutzen kann?
Die Leinwand soll an die Wand zwischen Fenster und eben der Nische.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino im Sauerland 25 Feb 2019 21:13 #11

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkino im Sauerland 27 Feb 2019 19:24 #12

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 10316
  • Dank erhalten: 920
Also wenn ich dich richtig verstanden habe, sollte ich dann die Decke abhängen, dämmen und darunter vll noch Absorber installieren?
6cm und auch mit Termarock? Normale Rigips Platten oder sind die Akustikplatten von Knauf zB sogar besser?
Das ist nicht einfach zu bewantorten. Aus akustischen Gründen würde ich keine schallharte Fläche zum abhängen verwenden.
Dadurch werden die frühen Deckenreflexionen bedämpft. Zum Schallschutz nach oben sollten die Platten möglichst schwer sein.
Dafür gibt es extra Schwere.

>>> Bitte schaue Dir wegen der Decke nochmal diesen Beitrag an.

Die Nische wäre gut um dort poröse Absorber oder Folienschwinger zur Reduzierung der Nachhallzeit im Bassbereich zu installieren.
Auch für einen Subwoofer oder das HIFI Rack wäre da noch Platz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.174 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok