Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 07 Mär 2019 11:43 #1

Hallo zusammen,

seit geraumer Zeit hat mich nun das Heimkino-Fieber erfasst. Wie ist das ganze passiert:

- 3 Monate zurück... Ich saß im Kino und durfte das erste Mal Dolby Atmos erleben.
- Mir haben sich sprichwörtlich die Haare zu Berge gestellt und ich war vom ersten Ton an total begeistert.
- Also habe ich seither einige Zeit darin verwendet, mich in die gesamte Materie (Anordnung von Boxen, Raumakustik, richtiges Einmessen, usw.) eingelesen.

Tja, was soll ich sagen... Ich habe in der Vergangenheit so gut wie alles falsch gemacht... Wie war die Ausgangslage:

- Dolby 5.2 seit knapp 7 Jahren im Einsatz.
- Bild Front vor den ersten Optimierungen



- Beide Lautsprecher FL + FR waren zu weit auseinander gestanden.
- FL war teilweise von einer Couch verdeckt
- Der Center war zu hoch aufgegangen, selbst ein abwinkeln hat nichts gebracht. Der Ton kam einfach von oben und war unnatürlich

- Also war der erste Schritt, die beiden FL+FR näher zusammen zu bringen, sodass Sie nicht mehr verdeckt waren und ein perfektes Stereodreieck zur Haupthörposition bilden:



- Als nächsten Schritt habe ich nun den Center, einen Nubert NuVero 5 Lautsprecher gegen einen NuVero 70 Lautsprecher getauscht und unter den TV gebracht:



- Der TV hängt zwar jetzt ein wenig höher als vorher, stört aber nicht wirklich.
- Der Center ist aktuell mit Shockabsorbern auf das TV-Board gestellt. Nicht perfekt, aber das Board möchte ich aktuell noch nicht wechseln.

- Als nächstes sollen nun die RL+RR-Lautsprecher getauscht werden.
- Erst durch das einlesen in diversen Foren ist mir überhaupt aufgefallen, wie Breiig mein Bild ist und das ein vorbeifahrendes Auto nicht einfach vorbei fährt sondern anfängt nach hinten weg zu fliegen, da die Lautsprecher oben an der Decke hängen :-)

- Die aktuellen Rear Lautsprecher sind leider Bose Schreiwürfel



Nun habe ich zukünftig noch folgenden Umbau vor:

- ich darf Euch gerne mal eine Skizze und meine Gedanken zum Umbau aufzeigen:



- Auf dem Bild sind alle Möbel sowie Lautsprecher eingezeichnet, wie ich Sie zukünftig aufstellen möchte

Des Weiteren sollen folgende Komponenten noch getauscht werden:
- Die beiden NuVero 11 Front Lautsprecher sollen 2 NuVero 140ern weichen.
- Die beiden NuVero 11 Lautsprecher möchte ich dann als Surround oder Surround Back Lautsprecher nutzen. (seht das Bild mit den
- Sollte ich auf 7.2 gehen, so möchte ich gerne den alten NuVero 5 + einen weiteren neben der Haupthörposition der Couch im Bild oben und unten aufstellen.
- Bleibe ich bei 5.2 entfallen diese und die NuVero 11 stehen trotzdem an den dort eingezeichneten Positionen neben dem Kamin und dem Schrank.
- Ebenfalls soll dann der aktuelle Denon AVR 4311 gegen den Denon x8500 getauscht werden
- Als DolbyAtomos Erweiterung hatte ich mir Deckeneinbaulautsprecher vorgestellt. Das liegt jedoch daran, dass ich aktuell einen Kompromiss für meine Frau eingehen muss... Es sollen im Endstadium 4 Deckeneinbaulautsprecher verbaut werden.

Nun aber meine Frage, wo Ihr mir hoffentlich helfen könnt.

- Vorab, ich kann leider die Möbel nicht großartig verstellen.
- Ist unter den aktuellen Voraussetzungen ein 5.2 oder ein 7.2 besser? (Die Entfernung der einzelnen Lautsprecher zur Hautphörposition findet Ihr im letzten Bild)
- Macht Dolby Atmos mit Deckeneinbaulautsprechern Sinn? Deckenhöhe ist bei 2,50 m.
- Hier habe ich sogar irgendwo mal im Netz gelesen, dass man bei einer Deckenhöhe über 2,40 m sogar eher zu Deckeneinbaulautsprechern greifen sollte.
- Habt Ihr eine Idee wie ich ggf. ohne die gesamte Decke abzuhängen die Deckeneinbaulautsprecher Akustisch in den Griff bekommen kann, ohne dass Sie den gesamten Deckenraum als Akustikmodul nutzen :-)
- Der Abstand zwischen der Abgehängten Decke und einer Membranfolie die nicht verletzt werden darf beträgt ca. 10 cm.
- Macht es Sinn, die NuVero 11 Lautsprecher als Surround oder Surround Back Lautsprecher zu nutzen?

Ziel:
- meine Frau und ich wollen die nächsten Jahre in ein Haus umziehen oder ggf. eines selbst bauen.
- Das nun hier investierte Kapital soll dann in Form der einzelnen Komponenten 1:1 mitgenommen werden und in einem extra dafür vorgesehenen Fernesehraum optimal integriert sein.
- Leider sind die hier gegebenen Grundlagen nicht perfekt, aber es wäre klasse, wenn Ihr mir ein paar Tipps noch geben könntet.

Danke Euch

Gruß Marcus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 07 Mär 2019 12:40 #2

Hier habe ich sogar irgendwo mal im Netz gelesen, dass man bei einer Deckenhöhe über 2,40 m sogar eher zu Deckeneinbaulautsprechern greifen sollte.
Da wüsste ich jetzt nicht, warum das so sein sollte. Ich hätte eher andersrum gesagt, dass man besonders bei niedriger Deckenhöhe Platz sparen kann, wenn man die Möglichkeit zum Einbau hat.
Auf jeden Fall müssten diese Einbaulautsprecher breit abstrahlen, da deren Position bei Atmos nicht direkt über dem Hörplatz ist und die Deckenlautsprecher im Zweifelsfall zum Hörplatz hin ausgerichtet sein sollten, was aber bei EinbauLS normalerweise nicht geht.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 07 Mär 2019 15:07 #3

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1222
  • Dank erhalten: 202
Wenn du später ein dediziertes Heimkino aufbauen wirst, bin ich mir ziemlich sicher, dass dir dir Nubert LS nicht mehr reichen bzw. gefallen werden. Die sind dafür einfach zu sanft im Hochtonbereich abgestimmt. Daher würde ich mir, je nachdem, wann das Eigenheim entstehen soll, gut überlegen, ob du jetzt das viele Geld in neue Nuvero 140 investieren willst. Vielleicht findest du ja ein paar gebrauchte 11er oder 13, die du übergangsweise einsetzten kannst. Aber auf jeden Fall wäre hinten alles besser als die Brüllwürfel von Bose :rofl: da solltest du so oder so ran.

Ich würde auch erst einmal ein gutes 5.x System aufbauen und damit experimentieren, bevor du auf 7.x gehst. Allerdings verstehe ich, dass eine 7.x Aufstellung sich bei dir etwas leichter in den Raum integrieren lässt.

Atmos in nem Wohnzimmer ist schwierig, vor allem wenn man die Kabel irgendwie geschickt verstecken möchte. Wäre zwar auch nur nen Kompromiss aber es gibt ja solche speziellen Ls, die reflektiv über die Decke solche Signal wiedergeben sollen. Vielleicht wäre DAS das was für dich...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 07 Mär 2019 15:41 #4

Wäre zwar auch nur nen Kompromiss aber es gibt ja solche speziellen Ls, die reflektiv über die Decke solche Signal wiedergeben sollen
Sowas würde ich nie empfehlen. Atmos selbst ist schon nicht das Rad neu erfunden, aber das hier dann nur noch ein müder Abklatsch.
Außerdem - auch hier wieder die Überlegung - was will man später damit im dedizierten Kino anfangen?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 07 Mär 2019 15:50 #5

Hallo Ursl20

Verstehe ich das richtig, dass du für ein Heimkino definitiv keine Nubert Lautsprecher empfiehlst? Vor allem, was den Hochtonbereich angeht? Wie kann ich das verstehen? Welche Lautsprecher lösen beispielsweise die Hochtonbereich besser auf? Das ist nämlich genau die Herausforderung die ich meistern möchte. Ich möchte jetzt in ein System investieren, dass von den Lautsprechern her Zukunftssicher ist. Und nicht, jetzt weitere Lautsprecher kaufen, die ich dann in einem Heimkino eh wieder austausche. Das Geld möchte ich nicht verbrennen.

Deckenreflektionslautsprecher kommen für mich definitiv nicht infrage. Für die Atmoslautsprecher werde ich die bereits verlegte Kabel für die aktuellen Bose Schreiwürfel verwenden. Diese sind bereits in der Wand verlegt beziehungsweise in der Hohlraumdecke gezogen. Damit könnte ich allerdings nur zwei Atmos Lautsprecher versorgen. Sollte ich vier Atmos Lautsprecher verbauen, müsste ich zwei neue Kabel ziehen. Dementsprechend stellt sich mir auch die Frage, ob ich aktuell mit zwei oder vier Atmos Lautsprechern vorlieb nehme. Einfacher zu bewerkstelligen wäre wahrscheinlich zwei Atmoslautsprecher Diese könnte ich dann knapp vor der Haupthörposition in einem 80° Winkel nach unten strahlen lassen. Hier bräuchte ich dann keine weitere Investitionen zu tätigen. Allerdings haben mir auch mehrere Leute schon zu vier Atmos Lautsprecher mit geraten.
Letzte Änderung: 07 Mär 2019 16:18 von 2ndMorpheus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 07 Mär 2019 16:14 #6

Ob zwei oder vier Decken-LS würde ich ausschließlich von der Raumgröße abhängig machen. Wenn genügend Platz da ist, immer vier.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 07 Mär 2019 18:51 #7

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1222
  • Dank erhalten: 202
Hi Marcus,

Mein Bruder hat auch die Nuvero 11. Sind wirklich gute Lautsprecher, da müssen sir nicht drüber diskutieren. Aber in einem echten Heimkino geht es später dann vorrangig und Dynamik und Pegel und hier müssen die Lautsprecher viel Leistungsreserven aufweisen können, gerade auch, weil du den Raum akustisch mit Absorbern etc. behandeln wirst. Und hier sehe ich bei den doch eher mild abgestimmten Nubert Lautsprechern dann doch einige defizite. Der Wirkungsgrad liegt ja „nur“ bei 85dB. Da hätten Kaliber ala RF7 einiges mehr an Power und sind für Musik auch sehr gut nutzbar.. (gibt es immer mal wieder günstig als Paar bei Ebäy) oder wenn es nicht Musik, sondern nur Kino sein soll, würde ich mir die Follhank Lautsprecher mal genauer anschauen..
Deckenreflexionslautsprecher kommen für mich definitiv nicht in Frage
Sehr gut. test bestanden :rofl: und wie LAH schon sagt, entweder ganz oder gar nicht..

Gruss steffen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 08 Mär 2019 07:27 #8

Hi Steffen,

Meinst du den Klippisch RF7?
Welchen empfielst du noch, den zweiten kann icch nicht finden...
Was haltet Ihr von den SVS Subwoofern? Überlege die Nubert Subs gegen zwei SVS zu tauschen...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 08 Mär 2019 07:28 #9

  • Livecam
  • Livecams Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 7
Ob jetzt die Nubert Lautsprecher geeignet sind oder nicht, kann ich nicht sagen. Habe sie leider noch nicht gehört. Aber ich denke, das ist auch was, was du selber wissen/entscheiden musst. Wenn sie dir vom Klang her gut gefallen, spricht in meinen Augen eigentlich nichts dagegen, auch bei der Serie zu bleiben... Wenn du mit ihnen sehr zufrieden bist, kann es durchaus sein, dass selbst wenn du auf "bessere" (ist ja immer subjektiv) Lautsprecher wechselst, hinterher unzufriedener bist...

Ich an deiner Stelle würde jetzt nicht aufrüsten. Bei den Raumabmessungen bzw. deiner Sitzposition im Raum ist schon 5.1 bzw. 5.2 schwierig zu realisieren, geschweige denn 7.2 oder dergleichen. Ich würde an deiner Stelle wirklich warten, bis du ein Haus bzw. einen Raum in Aussicht hast und dann richtig planen kannst. So weißt du ja überhaupt nicht, welche Abmessungen der Raum hat und wie genau du den Raum auch akustisch gestalten willst. Wenn du dir jetzt ein Setup holst, was in deinem jetzigen Wohnzimmer gut klingt und welches dann perfekt auf die jetzige Wohnsituation abgestimmt ist, hast du hinterher eventuell Probleme bzw. wirst unglücklich...

Ich würde echt einfach warten...

2ndMorpheus schrieb:
Meinst du den Klippisch RF7?
Welchen empfielst du noch, den zweiten kann icch nicht finden...
Was haltet Ihr von den SVS Subwoofern? Überlege die Nubert Subs gegen zwei SVS zu tauschen...

Die Klippsch RF7 sind natürlich geniale Lautsprecher. Aber vielleicht solltest du einfach mal schauen, wo in deiner Nähe du verschiedene Boxen mal probehören kannst und dich dann entscheiden. Die Geschmäcker sind halt verschieden.

P.S.: Es scheint zwar schon vom Tisch zu sein, aber bitte setze auf keinen Fall auf "Atmos/Dolby Enabled"-Speaker. Dieser Mist mit der Reflektion funktioniert wirklich nicht gut... Das merkt man ja schon bei den sogenannten 7.1 Soundbars. Dass das nicht funktionieren kann, sollte jedem selbst klar sein.

Ich selber hatte meine Atmoslautsprecher aus optischen Gründen auch erst auf den Fronts liegen und war total unzufrieden. Ich habe mich dann sehr schnell dafür entschieden, diese vernünftig als Front Highs aufzuhängen. Und das ist dann tatsächlich ein großer Unterschied.
Letzte Änderung: 08 Mär 2019 07:31 von Livecam.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 08 Mär 2019 07:34 #10

  • Birdie
  • Birdies Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 975
  • Dank erhalten: 153
Also SVS baut sicher tolle Subs, hab ja selber 2.
Die Frage wäre aber, was Du erreichen möchtest. Warum sollen denn die alten Subs weg?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 08 Mär 2019 09:01 #11

Bin mit dem Bass der beiden AW13 nicht so ganz glücklich... klar, kann natürlich auch an den Raummoden teilweise liegen, wünsche mir aber ein wenig mehr tiefgang als sie die AW13 bieten.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 08 Mär 2019 09:03 #12

Das ist eine gute Idee. Werde ich definitiv machen. Allerdings würde ich gerne die Lautsprecher bei mir zu Hause hören. Da kann ich dann den direkten Vergleich zwischen den Nubert und den RF7 hören. Jetzt nur noch einen Händler finden, der so etwas ermöglicht.

Ihre ich mich oder sind die klippisch Lautsprecher nicht wirklich teurer als die Nubert?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 08 Mär 2019 09:17 #13

  • Livecam
  • Livecams Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 7
Da könntest du durchaus Recht haben. Klipsch Boxen haben tatsächlich ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 08 Mär 2019 09:18 #14

  • Birdie
  • Birdies Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 975
  • Dank erhalten: 153
2ndMorpheus schrieb:
Bin mit dem Bass der beiden AW13 nicht so ganz glücklich... klar, kann natürlich auch an den Raummoden teilweise liegen, wünsche mir aber ein wenig mehr tiefgang als sie die AW13 bieten.

Persönlich würde ich erst einmal etwas gegen die Moden unternehmen.
Erst danach über einen andere Sub entscheiden. Eventuell reicht es dir ja so dann schon. Die Raum Akustik hat hier sehr großen Einfluss!
Auf jeden Fall werden die Moden keineswegs anders nur weil du dann einen SVS benutzt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 08 Mär 2019 13:29 #15

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1222
  • Dank erhalten: 202
Die Einwände von Birdie und Livecam sind definitiv berechtigt.

Ich meinte auch nicht, dass man sofort neue LS kaufen sollte und dass dies unbedingt die RF7 oder die Follhank sein sollten (beckersounds.de/eigenentwicklungen auch B300 genannt), allerdings sind beides sehr potente LS, die ich selber gehört habe und die genial für eine Heimkino sind. Es gibt aber noch etliche andere Alternativen. Beiden gemeinsam ist der sehr hohe Wirkungsgrad, was ideal für ein Heimkino ist. Bei den Nubert bin ich mir sehr unsicher, aber versuchen kann man es mit denen auch erst einmal, wobei ich sehr stark glaube, dass wenn es später ein richtiges Kino werden soll, die dann zu lasch im Bass und im HT sein werden. Daher würde ich auch jetzt auf keinen Fall 4k€ in neue LS investieren oder wenn das unbedingt sein muss, dann würde ich mir einige Alternativen anhören. Und Vergleiche mit den Nuberts machen Sinn aber bedenke, dass die von mir erwähnten LS eher ´spitzˋ abgestimmt sind bzw. Bei den B300 kannst du alles aktiv abstimmen und das kann in deinem momentanen Hörraum sich nicht so gut, wie duüie Nuber anhören. Am besten hörst du die LS daher in einem fertigen Kino an. Da gibt es mit Sicherheit jemanden, der dir seine Tür öffnet...

Bei den Bässen sehe ich es ähnlich. Die Nubert Subs reichen für ein Wohnzimmer und vielleicht kann man mit der Austellung sin wenig experimentieren, um das Hörergebnis zu optimieren. Im Kino später würde ich auf Selbstbau setzten. Da kann man dann für den Preis zweier SVS Subs schon ziemliche Monster bauen, wobei ich hier auch direkt in Richtung DBA schielen würde ;) also lieber auch da das Geld jetzt sparen und später dafür dann richtig
Letzte Änderung: 08 Mär 2019 13:34 von Usel20.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Livecam

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 09 Mär 2019 08:33 #16

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 10100
  • Dank erhalten: 877
Hallo 2ndMorpheus (hast Du auch einen Vornamen)

herzlich willkommen und viel Spaß in unserem Heimkinoforum. :kiss:
So wie es sich ließt, erlebst Du das Thema Heimkino gerade im Zeitraffer und der Virus bist Du offensichtlich schon infiziert. :rofl:
Jetzt zu Deinen Fragen aus meiner Sicht.
- Ist unter den aktuellen Voraussetzungen ein 5.2 oder ein 7.2 besser?
Es ist beides nur schwer umzusetzen in dem Raum und den Begebenheiten
- Macht Dolby Atmos mit Deckeneinbaulautsprechern Sinn? Deckenhöhe ist bei 2,50 m.
Durchaus, aber es sollten welche sein, bei denen sich der Hochtöner auf den Hörplatz ausrichten lassen.
Das wird es aber leider von Nubert nicht geben. Das finde ich schade.
Es wäre besser wenn Du bei einer Familie mit gleichen Hoch- und Mitteltönern bleiben könntest.
- Habt Ihr eine Idee wie ich ggf. ohne die gesamte Decke abzuhängen die Deckeneinbaulautsprecher Akustisch in den Griff bekommen kann, ohne dass Sie den gesamten Deckenraum als Akustikmodul nutzen :-)
Man könnte auch nur den Teilbereich des Heimkinoabdecken. Für die Einbaulautsprecher lässt sich auch ein Gehäuse mit einem abgestimmten Volumen bauen. Für mache Typen gibt es das Gehäuse auch direkt dazu zu kaufen.
- Macht es Sinn, die NuVero 11 Lautsprecher als Surround oder Surround Back Lautsprecher zu nutzen?
Ich denke ja, warum nicht.

Mir ist jetzt nicht bekannt wie die Lautsprecher bei dem Bruder von Steffen aufgestellt sind.
Ich kann das mit dem Hochton gerade gar nicht nachvollziehen.>>> Ampltude NuVero 14 :think:
Vielleicht ist auch der Raum etwas im Hochton bedämpft, oder die Lautsprecher sind nicht auf den Hörplatz eingedreht. :think:
Ein Vorteil der Nubert Lautsprecher ist ja gerade die Anpassungsmöglichkeit durch Schalter im Hochton oder Bassbereich, für z.B. wandnahe Aufstellung.

Ein richtiges Manko ist der schlechte Wirkungsgrad. :hell_boy: Da muss man in einem akustisch optimieren Raum mächtig Leistung rein pumpen, damit man
Referenzpegel fahren kann. Diesbezüglich spielen die beiden anderen Kandidaten RF7 und FollHank die Nuberts an die Wand. (heftiger Punch im Bassbereich)
In jedem Fall wäre es eventuell sinnvoll, sich jetzt schon mal von dem ein oder anderen Heimkinoverrückten einladen zu lassen um ein dediziertes Heimkino zu erleben.

Aktuell ist in deinem Raum, die fehlende akustische Optimierung und die assymmetrische Aufstellung das größte Manko.
Mir ist völlig klar, dass ein Heimkino im Wohnzimmer (mit Frau im Haus) immer mit Kompromissen behaftet ist.

Über das Wort "Fernsehzimmer" müssen wir dann auch noch diskutieren. Wir dürfen doch davon ausgehen, dass dort auch ein Beamer Einzug findet? :byebye:

Audiophile Grüße aus München

Andi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 10 Mär 2019 15:10 #17

Hallo Andi,

ja, von dem Virus bin ich definitiv infiziert :-) und was das Thema Zeitraffer angeht, kann ich nur vollkommen zustimmen...
Mir könnte es definitiv schneller gehen, aber ich glaube, die Schritt für Schritt Lösung ist definitiv der richtige Weg, so kann ich mir auch genügend Zeit lassen um mich mit allen Eventualitäten und Möglichkeiten zu beschäftigen, einzulesen und mir Ideen zu holen, bevor es einen Schnellschuss gibt und ich nicht zufrieden bin :-)

- Was 5.2 oder 7.2 angeht, habe ich mir schon fast gedacht, dass es sich unter den aktuellen Gegebenheiten kein wirklich zufriedenstellendes Ergebnis einstellen wird :-( Muss mir aktuell eh die Gedanken machen, wie ich das Thema Heimkino fortsetze.... Weiter oben hatte ich ja geschrieben, dass ich mit den nun folgenden Investitionen eigentlich in zukunftsfähige Lautsprecher investieren will, die dann 1:1 in das Heimkino und den optimierten Raum umziehen können. Zwei Alternativen mit den Klipsch RF7 und den Beckersounds FollHank habe ich ja bereits genannt bekommen. Letztere kann ich jedoch preislich nicht einschätzen, da auf der Homepage keine Preise genannt werden. Habt Ihr ggf. eine Preisindikation, dass ich die B300 / B200 preislich einschätzen kann? Müsste bei beiden Lautsprechertypen mal schauen, ob es irgendwo die Möglichkeit gibt, ggf. bei einem Hifi-Händler diese Probe zu hören, gerne natürlich auch bei jemand, der bereits ein Heimkino hat :-).

Ansonsten bietet Beckersounds ja eine Komplettberatung von der Planung bis zur Endgültigen Justierung an....

- Zwecks der Atmos Deckeneinbaulautsprechern habe ich in diversen Foren gelesen, dass die Dali Phantom E60 oder E-80 ganz gut mit den NuVeros harmonieren sollen :-)

Bitte entschuldigt, jetzt ggf. noch ein paar Anfängerfragen... Sorry hierfür:
- was bedeutet Referenzpegel genau? ich kann mir zwar was vorstellen, weiß aber nicht, ob ich genau das richtige interpretiere
- was bedeutet die Lautsprecher sind spitz/sanft abgestimmt

Ups.... Ja, das Wort Fernsehzimmer werde ich ganz schnell streichen :-)
- Im Heimkinoraum wird dann definitiv ein Beamer Einzug erhalten :-)

Grüße Marcus
Letzte Änderung: 10 Mär 2019 15:16 von 2ndMorpheus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 10 Mär 2019 21:28 #18

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 10100
  • Dank erhalten: 877
- was bedeutet Referenzpegel genau? ich kann mir zwar was vorstellen, weiß aber nicht, ob ich genau das richtige interpretiere
Zu diesem Thema habe ich mal einen Thread verfasst. >>> Mach doch mal lauter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Heimkinoaufbau für Dolby Atmosund ggf. Optimierung 11 Mär 2019 18:08 #19

Hi Andi

super, vielen Dank für den Tipp zu Deinem Artikel. Super und verständlich geschrieben :-)

Danke
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.193 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok