Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Froschi´s Wohnzimmer

Froschi´s Wohnzimmer 23 Nov 2019 10:21 #1

  • Froggy
  • Froggys Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 65
  • Dank erhalten: 18
Hallo zusammen,

nach meinen Umzug in ein kleines süßes Häuschen, wollte ich mal mein momentanes Wohnzimmer vorstellen. :rofl:



Die Maße des Raumes sind 540 Länge x 426 Breite und hat eine Höhe von 240 cm. Der Boden ist Parkett und die Decke ist eine abgehängte Holzdecke, was dahinter ist, keine Ahnung, ich fürchte nichts. ;) Das tollste ist aber das Fenster, sobald drinnen der TV bei Zimmerlautstärke düdelt hört man davor alles, selbst wenn das Rollo unten ist. Wie durch Papier. Ich werde hier also keine "Pegelfeste" feiern können. Max. ein bissl Lauter als Zimmerlautstärke. Und ich höre eigentlich gerne Bassbetont...

Momentan fahre ich ein reines Stereo System mit Subwoofer, ich habe keine Trennfrequenz eingestellt und die Front erhält auch mit den Bass vom LFE Kanal. ("DoppelBass" Funktion vom AVR) So gefällt mir meine Anlage momentan am besten.



TV - Tisch / Geräterack, "Lautsprecherständer" usw. ist alles nur vorübergehend bis ich eine schickere Lösung gefunden habe.

Momentan habe ich ein ~43 Zoll 4K TV, Amazon 4k Fire TV Stick und einen älteren Onkyo TX SR605 (Eingebaute Dekoder für DTS-HD Master Audio, DTS-HD High-Resolution Audio, Dolby True HD, Dolby Digital Plus, HDMI 1.3a). Von den Soundformaten reicht mir das eigentlich, bloß komme ich so halt leider nicht in den genuss von 4k Material vom FireTV Stick und am TV bekomme ich nur Ton per HDMI oder Kopfhörer Anschluss raus.

In der alten Wohnung bin ich ein 5.x Setup gefahren und würde das auch wieder so aufbauen wollen, da mein Neues Wohnzimmer aber nicht mehr so groß ist und ich nicht mehr so Laut hören kann wie vorher, werde ich wohl einiges an der “Anlage” verändern müssen.

Meine Lautsprecher:

Die Front sind drei Power 17 von Udo, wie ich finde sehr gute Lautsprecher für das Geld, ich fürchte aber nicht mehr die richtigen für meine jetzige Wohnsituation, die können mit wenig Leistung trotzdem relativ Laut Spielen, aber Bass muss ich schon ganz schön rein drehen und über Zimmer Lautstärke hören damit es ”richtig” Spass macht. ;) Und das mit Doppelbass im AVR und aktiven Subwoofer. Wenn ich dann auch noch bei 60 oder 80 Herz trenne, kann ich noch Lauter machen…

Hinten hatte ich früher eine etwas Größer gebaute Version des Vifantastisch Sat aus dem Hifi Forum. Die hinteren LS werde ich denke ich in Originalgröße um Bauen.

Subwoofer:

Übergangsweise steht mein alter Teufel Sub da, aber ich habe 4 x 18 Zoll Koserthaler Luftverschieber, die ich eigentlich in einem DBA Aufbauen wollte. Zwei JBL CS1214 zum Spielen habe ich auch noch hier Originalverpackt rumliegen.

Ein DBA könnte ich in diesen Raum sogar aufstellen, nur fürchte ich macht das nicht wirklich einen Sinn wenn man “nur” auf Zimmerlautstärke bis leicht darüber hören kann, oder wie seht ihr das?


(Schwarze Kästen = Subwoofer, weiß = Front LS und grau "Einrichtung")

Die Power 17 in der Front würde ich erst einmal behalten, vielleicht einen anderen bzw. kleineren Center oder erst mal gar keiner bis es klar ist in welche Richtung die Reise weitergeht.

Meine Wunschliste:

Ich hätte gerne eine Anlage die ohne das ich was vermisse Leise - ein bissl über Zimmerlautstärke auf Fullrange (Front L+R) Spielen lassen kann, mit Setzung der Trennfrequenz gerne auch lauter. Falls die Nachbarn mal im Urlaub sind.

Desweiteren einen Receiver der 4k durchschleifen bzw. ARC Unterstützt. Am liebsten hätte ich einen mit DIRAC drauf, da bleiben für mich Bezahlbar nur der ARCAM 390 oder NAD T 758 V3 übrig.

ARCAM Receiver haben hier ja ein paar und ich lese soweit nicht Negatives. Ich habe keine Lust nur weil die neue Modellreihe draußen ist, das der Produktsupport in den nächsten 1 - 2 Jahren endet. Kennt hier jemand die Firmenphilosophie von ARCAM?

Im Hifi Forum hat jemand eine Gegenüberstellung der beiden Receiver gemacht: www.hifi-forum.de/index.php?action=brows...ead=80534&postID=2#2

Was mir beim NAD vor allen gefällt sind die vier Speicherslots für DIRAC Kurven. Der Rest klingt leider nicht so Prickelnd…

Weiß jemand wie der Kollege das mit dem Bassmanagement meint? Der NAD soll ein Symmetrisches Bassmanagement und der ARCAM ein Asymmetrisches Bassmanagement haben, ich habe keine Ahnung was ich mir darunter vorzustellen habe.

Ich denke das ich mit einen DIRAC fähigen Receiver einen großen Schritt näher an meinen Wunsch mit der Zimmerlautstärke mit viel Dynamik komme oder bin ich hier auf dem Holzweg, wie sieht ihr das?

Grüße,
Frosch
Letzte Änderung: 23 Nov 2019 10:25 von Froggy. Begründung: Rechtschreibfehler entfernt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Froschi´s Wohnzimmer 23 Nov 2019 13:29 #2

Hi,

Eine Frage gleich zu Beginn ist das ein Eigenheim oder zur Miete?

Weil wenn es deins ist würde ich erstmal das Fenster austauschen anstatt viel Kohle on die Technik oder sonstiges zu stecken, alleine schon zum Sparen von heizkosten

Und wenn das Haus freistehend ist kann dir der Pegel ja auch egal sein ob das draußen zu hören ist sofern es nicht beim Nachbarn ankommt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Froschi´s Wohnzimmer 23 Nov 2019 17:38 #3

  • Froggy
  • Froggys Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 65
  • Dank erhalten: 18
Hi dark,

wir Wohnen zur Miete, eine Hausseite teilen wir uns mit dem Nachbarn seiner Garage + oben drüber noch ein Zimmer, kp für was das genutzt wird.

Grüße,
Frosch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Froschi´s Wohnzimmer 27 Nov 2019 08:02 #4

  • Froggy
  • Froggys Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 65
  • Dank erhalten: 18
Moin,

ich habe ein paar Punkte herausgespikt ohne denen ich in meiner Planung nicht weiter komme und ich gerne eure Meinung hören möchte. :unsure: Mein alter Teufel Sub scheint jetzt auch deinst quittiert zu haben...
Froggy schrieb:
Ein DBA könnte ich in diesen Raum sogar aufstellen, nur fürchte ich macht das nicht wirklich einen Sinn wenn man “nur” auf Zimmerlautstärke bis leicht darüber hören kann, oder wie seht ihr das?

ARCAM 390 oder NAD T 758 V3 übrig.

ARCAM Receiver haben hier ja ein paar und ich lese soweit nicht Negatives. Ich habe keine Lust nur weil die neue Modellreihe draußen ist, das der Produktsupport in den nächsten 1 - 2 Jahren endet. Kennt hier jemand die Firmenphilosophie von ARCAM?

Im Hifi Forum hat jemand eine Gegenüberstellung der beiden Receiver gemacht: www.hifi-forum.de/index.php?action=brows...ead=80534&postID=2#2

Was mir beim NAD vor allen gefällt sind die vier Speicherslots für DIRAC Kurven. Der Rest klingt leider nicht so Prickelnd…

Weiß jemand wie der Kollege das mit dem Bassmanagement meint? Der NAD soll ein Symmetrisches Bassmanagement und der ARCAM ein Asymmetrisches Bassmanagement haben, ich habe keine Ahnung was ich mir darunter vorzustellen habe.

Ich denke das ich mit einen DIRAC fähigen Receiver einen großen Schritt näher an meinen Wunsch mit der Zimmerlautstärke mit viel Dynamik komme oder bin ich hier auf dem Holzweg, wie sieht ihr das?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Froschi´s Wohnzimmer 27 Nov 2019 08:23 #5

  • icebaer
  • icebaers Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 118
  • Dank erhalten: 18
Froggy schrieb:
Ein DBA könnte ich in diesen Raum sogar aufstellen, nur fürchte ich macht das nicht wirklich einen Sinn wenn man “nur” auf Zimmerlautstärke bis leicht darüber hören kann, oder wie seht ihr das?
Ein DBA nimmt man ja primär nicht, um damit maximalen Pegel fahren zu können ;)
Sondern eher um einen trockenen und gleichmässigen Bassbereich zu bekommen. Und das ist unabhängig von der Lautstärke.

Dafür würde sogar sprechen, dass es beim DBA keine fetten Moden gibt, die die Nachbarn stören könnten. Dann kann die Lautstärke generell etwas höher sein, ohne störend zu sein.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Froggy
Ladezeit der Seite: 0.134 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok