Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Josh's Kino

Josh's Kino 23 Nov 2019 22:28 #1

  • Josh
  • Joshs Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 28
Hallo zusammen,

nachdem ich jetzt schon seit einiger Zeit hier mitlese und mich über das Thema Heimkino informiert habe, bin ich nun fest entschlossen mein eigenes Heimkino in unserem Keller zu bauen. Trotz meiner umfangreichen Internetrecherche sind bei mir noch ein paar Fragen offen, die ich vor dem Baubeginn gerne klären möchte. Ich hoffe ihr könnt mir dabei helfen.


1. Raum
Es handelt sich um einen Kellerraum in einem freistehenden Einfamilienhaus mit den Maßen 5,75m x 4,35m x 2,29m.

Da ich schon länger geplant habe ein Heimkino zu bauen, habe ich schon vor einiger Zeit eine Doppeltürkonstruktion erstellt.
Dabei habe ich mit Trockenbaumaterialien eine U-förmige Wand (im Raum) gebaut, in der eine zweite Türe installiert wird. Beide Türen sind gegenläufig haben jeweils die Schallschutzklasse 2 (37 db). Ich hoffe, dass ich damit einen Großteil des Schalls aufhalten kann und auch mal abends/nachts in guter Lautstärke Filme schauen kann ohne unsere kleinen Kinder aufzuwecken.

Zudem habe ich schon vor längerer Zeit an der Rückseite eine kleine L-förmige Trennwand gebaut. Durch diese Trennwand wird ein kleiner Schreibtischbereich abgetrennt. Der Schreibtisch muss auch zukünftig noch bestehen bleiben.

Die Technik (AV-Receiver, Streaming-Boxen, Blu-ray-Player, Verstärker Subwoofer, evtl. Konsolen) soll im Nebenraum stehen. Dafür habe ich zwischen den Räumen mehrere 22mm Löcher gebohrt für die Kabeldurchführung. Da die dicke Betonwand voller Bewehrungsstahl ist konnte ich leider keine größeren Löcher Bohren.



2. Akustische Raumplanung
Ich möchte ein möglichst puristisches Design umsetzten, bei dem man weder die Technik noch die Lautsprecher sieht.
Daher werde ich entweder die Unterkonstruktionen mit Stoff bespannen oder alternativ Rahmen mit Stoffbespannung anbringen.

Generell gefallen mir Stoffbespannungsprofile besser, da hier keine Stoßkanten vorhanden sind, wie es bei bespannten Rahmen der Fall wäre. Jedoch hadere ich noch mit der späteren Zugänglichkeit.

Laut Raummodenrechner habe ich längsbezogene Raummoden bei ca. 30 Hz. und ca. 60 Hz.

Die Frontwand und auch die Rückwand sind daher als Bafflewall mit Absorbern geplant. Zudem soll an den Erstreflexionspunkten an den Wänden und an der Decke Iso-Bond WLG035 (längenbezogenen Strömungswiderstand 10.000 Pa*s/m²) installiert werden. An den seitlichen Wänden 10cm Dicke mit ca. 10cm Wandabstand. An der Decke 5cm Dicke mit 5cm Wandabstand. Die Decke soll ebenfalls mit schwarzen Stoff bespannt werden.

Die Bafflewall an der Raumrückseite soll eine Tiefe von 50cm haben und mit 30cm Iso-Bond WLG040 (5.000 Pa*s/m²) gefüllt werden mit 20cm Wandabstand. Laut Porous Absorber Calculator hat die hintere Bafflewall folgende Bass-Absorptionswerte:
30 Hz ~0,42
40 Hz ~0,55
50 Hz ~0,63
60 Hz ~0,68
70 Hz ~0,72
80 Hz ~0,75



Die Raummode bei ca. 30 Hz. wird dabei mit einem Absorptionsgrad von 0,42 bedämpft.
Die Raummode bei ca. 60 Hz. wird mit einem Absorptionsgrad von 0,68 bedämpft und sollte kein Problem darstellen.

Die Frontwand hat eine Dicke von 28cm. Darin wird 15cm Iso-Bond WLG035 (10.000 Pa*s/m²) mit 13cm Wandabstand installiert. Laut Porous Absorber Laut Porous Absorber Calculator hat die vordere Bafflewall folgende Bass-Absorptionswerte:
30 Hz ~0,20
40 Hz ~0,30
50 Hz ~0,40
60 Hz ~0,48
70 Hz ~0,55
80 Hz ~0,59



3. Soundsystem
Ich möchte in meinem Kino ein 5.1.4 oder ein 7.1.4 System installieren, dass sowohl für Dolby Atmos als auch für Auro 3D funktioniert.

Ein Problem in meinem Raum ist jedoch, dass ich keine seitlichen Lautsprecher im 90-110 Grad Winkel installieren kann, da links die Türe diesen Bereich abdeckt. Ich müsste die Lautsprecher mit einem Winkel von 75-80 Grad anbringen. Wenn ich die seitlichen Lautsprecher in der hinteren Bafflewall anbringe ist der Winkel bei 135 Grad. Beides ist suboptimal.

Noch ist relativ wenig Technik vorhanden. Ich habe lediglich 5x den Jamo D600 LCR Lautsprecher gekauft, den ich als Grundgerüst des Soundsystems verwenden möchte. Je nach gewähltem Surround-Layout habe ich hier an den Denon X4500H oder X6500H (bzw. die Vorgängermodelle) gedacht. Zudem habe ich noch ein altes Teufel Motiv 10 System. Die Satelliten (MO 10 FCR) würde ich gerne als Höhenlautsprecher einsetzen (Front Heights und Rear Heights).

Als Subwoofer plane ich ein SBA-System mit 4 Peerless XXLS 12 (835017) Treibern in jeweils einem geschlossenen 63 Liter Gehäuse (laut WinISD dann Qtc 0,703). Das MDF-Gehäuse (MDF-Dicke 22mm) soll sehr flach sein. Hier mal meine Sketchup-Planung:



Ursprünglich wollte ich ein DBA-System verbauen, jedoch bin ich mir unsicher, ob dies in meinem Raum gut gelingen würde. Im hinteren Bereich habe ich ja die L-förmige Trennwand und den Schreibtisch. Ich denke dies würde das DBA bestimmt negativ beeinflussen, oder?

4. Projektion
Als Beamer möchte ich einen JVC DLA-N5B einsetzten, da mir hier die scharfe 4K-Auflösung, das Processing und der gute Schwarzwert zusagen.

Als Leinwand plane ich eine akustisch transparente XY-Screen Soundmax 4K Rahmenleinwand mit einer Bildbreite von 270cm und einem Seitenverhältnis von 2,4:1. Es wäre auch eine größere Breite als 270cm möglich, jedoch möchte ich im 16:9-Modus nicht unter ein Bildbreite/Sitzentfernung-Verhältnis von 1,5 kommen.



5. Meine Fragen
Frage 1) Habt ihr Erfahrungen mit der Zugänglichkeit der Wandverspannung mit Verspannungsprofilen?
Frage 2) Würdet Ihr bei mir ein 5.1.4 oder ein 7.1.4 System wählen? Wo würdet ihr die seitlichen Lautsprechen anbringen (seitlich mit 75 Grad oder hinten mit 135 Grad)?
Frage 3) Ist das Subwoofer-Gehäuse so in Ordnung? Reichen die Verstrebungen aus?
Frage 4) Würde die L-förmige Trennwand das DBA negativ beeinflussen?
Frage 5) Reicht die Absorption der Rückwand (und Frontwand) für das geplante SBA aus?
Frage 6) Habt ihr andere Verbesserungsideen?

Ich bin sehr gespannt auf euer Feedback und eure Ideen :)

Viele Grüße
Josh
Letzte Änderung: 24 Nov 2019 20:50 von Josh.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 23 Nov 2019 22:33 #2

  • Moe
  • Moes Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 789
  • Dank erhalten: 103
Hallo Josh. Mit den Sitzen noch einen Hauch nach vorn zu rutschem um die Side Surrounds auf 90° zu haben ist keine Option? 4 Plätze sind must have? Sieht mit der Tür so auf Kante genäht aus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 23 Nov 2019 22:47 #3

  • Josh
  • Joshs Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 28
Hallo Moe,

im Alltag würde ich 3 Sitze stehen lassen. Den vierten Sitz würd ich nur im Bedarfsfall reinstellen. Aber mit 2 Kindern hab ich mal lieber mit 4 Sitzen geplant. Sonst gibt es irgendwann Ärger ;)

In der aktuellen Planung habe ich einen Sitzabstand zur Leinwand von 3m (Bildbreite 2,70m im 2,4:1-Modus, 2m im 16:9-Modus) . Wenn ich im 90 Grad Winkel sitzen möchte wären es nur noch 2,6m Sitzabstand.
Dann müsste ich die (2,4:1)-Leinwand kleiner planen als 2,7m Bildbreite. Irgendwann bekomm ich da jedoch leider Probleme mit dem vertikalen Lens-Shift. Bei 2,4:1 ist das kein großes Problem. Jedoch im 16:9 Modus wird es dann sehr eng bzw. ich müssten den Beamer (inkl. Hush-Box) niedriger hängen.

Ich schau mir das mit dem Lens-Shift nochmal genauer an. Vielleicht ist das Niedrigerhängen ja im akzeptablen Rahmen.

VG Josh
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 23 Nov 2019 22:53 #4

  • Moe
  • Moes Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 789
  • Dank erhalten: 103
2,70m Breite und 2,60 Bildabstand bei 2,4:1 finde ich top. Ich habe 3,05 bei ~3,20m Sitzabstand und finde das absolut nicht zu groß, manchmal denke ich mir (hach da würde schon noch was gehen) aber dann passen die Speaker nicht mehr daneben. :beat_plaste
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Josh

Josh's Kino 23 Nov 2019 22:53 #5

  • Josh
  • Joshs Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 28
Ich hab übrigens den seitliche Jamo D600 LCR um 90 Grad gedreht um den Höchtöner weiter nach hinten zu bekommen. Der Lautsprecher muss ja eigentlich quer montiert werden (wahrscheinlich wegen der Abstrahlcharakteristik). Denkt ihr das ist akustisch ein großes Problem?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 23 Nov 2019 23:01 #6

  • Josh
  • Joshs Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 28
Moe schrieb:
2,70m Breite und 2,60 Bildabstand bei 2,4:1 finde ich top. Ich habe 3,05 bei ~3,20m Sitzabstand und finde das absolut nicht zu groß, manchmal denke ich mir (hach da würde schon noch was gehen) aber dann passen die Speaker nicht mehr daneben. :beat_plaste

Denkst du das ist auch beim 16:9 kein Problem? Dann wäre ich bei einem Verhältnis von 1,3 (2,6m Sitzabstand / 2m Bildbreite). Ich habe mal (ich glaub bei Lars Mette) gehört, dass das Verhältnis mindestens bei 1,5 liegen sollte.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 23 Nov 2019 23:13 #7

  • Moe
  • Moes Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 789
  • Dank erhalten: 103
Für mich ist das Problem eher die Höhe, ich finde auch 0,8:1 Sitzabstand / Bildbreite noch gut. Aber alles was deutlich über 2:1 Sitzabstand / Bildhöhe hinaus geht gefällt mir nicht mehr wirklich. Deshalb habe ich auch eine 21:9 Leinwand.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 24 Nov 2019 06:59 #8

  • Micha
  • Michas Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 268
  • Dank erhalten: 40
Tür nochmal umbauen (lassen) ist nicht drin? So wie jetzt ist es asymmetrisch und der linke LS zu nah am Kopf. Auch könntest du dann den LS ev an der Tür und damit weiter hinten montieren.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 24 Nov 2019 07:32 #9

  • DerFrange
  • DerFranges Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 129
  • Dank erhalten: 28
Ich hatte bei mir eine 3m Breite 16:9 Leinwand bei etwa 3,10m Sitzabstand und hab darauf sogar die PS4 zum spielen genutzt. Ich fands super, aber testen solltest du es vorher trotzdem finde ich.
Kannst du den Beamer vor dem Bau kaufen und einfach mal drauf los projezieren?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 24 Nov 2019 08:53 #10

  • wobix
  • wobixs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 596
  • Dank erhalten: 77
Man sieht, dass du dir auf jeden Fall Gedanken bei deiner Planung gemacht hast.
Das sieht grundsätzlich schon ganz gut aus, schade dass der Schreibtisch mit rein muss und dass die Tür an einer ungünstigen Position sitzt.
Wäre eine drehung um 180 Grad eventuell eine Option?

Josh schrieb:
Denkst du das ist auch beim 16:9 kein Problem? Dann wäre ich bei einem Verhältnis von 1,3 (2,6m Sitzabstand / 2m Bildbreite). Ich habe mal (ich glaub bei Lars Mette) gehört, dass das Verhältnis mindestens bei 1,5 liegen sollte.

Sowas würde ich nur als Anhaltspunkt sehen.
Ich habe bei mir aktuell 1:1 bei 16:9 (2,60 Breite) und entsprechend kleiner bei 21:9
Meine nächste Leinwand wird höchstwarscheinlich 3m 21:9 bei einem Sitzabstand von 2,80m betragen.

Weniger als 1:1 bei 21:9 würde ich auf gar keinen Fall machen.

Du kannst die Leinwand ja auch größer bauen und kleiner maskieren, dann ist es relativ einfach die Leinwand zu vergrößern.

Gruß Jan
Letzte Änderung: 24 Nov 2019 08:54 von wobix.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Josh

Josh's Kino 24 Nov 2019 09:34 #11

Denkst du das ist auch beim 16:9 kein Problem? Dann wäre ich bei einem Verhältnis von 1,3 (2,6m Sitzabstand / 2m Bildbreite). Ich habe mal (ich glaub bei Lars Mette) gehört, dass das Verhältnis mindestens bei 1,5 liegen sollte.
Das sollte überhaupt kein Problem sein. Wenn Du mit 21:9 mit 1:1 (oder auch noch etwas näher) zurecht kommst (was bei den meisten der Fall ist) dann ist erfahrungsgemäß der 16:9 Ausschnitt auf keinen Fall zu groß, sondern hat eher noch Luft.

Diese Empfehlung von 1,5:1 ist längst überholt und stammt noch aus der Zeit, als die Bildauflösung noch nicht hoch genug für größere Bilder war.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 24 Nov 2019 10:34 #12

  • bernhard.s
  • bernhard.ss Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 29
  • Dank erhalten: 2
Josh schrieb:
Denkst du das ist auch beim 16:9 kein Problem? Dann wäre ich bei einem Verhältnis von 1,3 (2,6m Sitzabstand / 2m Bildbreite). Ich habe mal (ich glaub bei Lars Mette) gehört, dass das Verhältnis mindestens bei 1,5 liegen sollte.

Ich habe eine WS GR MultiformatFrame V von Spalluto mit 266 cm Breite im 16:9 Format.

Ich sitze ca. 3,3 m von der Leinwand weg, das ist ein Verhältnis von 1,24:1.

Für 16:9 finde ich den Abstand ideal.

Ich liebe dieses Format. Ich habe gestern Abend Free State of Jones geschaut, 16:9 Format, das war klasse.......wie immer....... :respect:

Wenn du beim CS-Format bleiben möchtest, nimm die Leinwand so groß wie möglich, sonst wirst du das eines Tages bereuen. Am besten du schaust dir ggf. mal andere Kinos mit einem Verhältnis von 1:1 oder kleiner an, dann bekommst du einen eigenen Eindruck davon.

Ich hätte auch immer behauptet, dass näher als 1,2:1 oder weniger "too much" ist, bis ich letztes Jahr im Kino von oto war.

3,8 m weit weg von einer 4,5 m breiten CS-Curved Leinwand. Das war absolut okay und nicht too much.......!
Letzte Änderung: 24 Nov 2019 10:48 von bernhard.s.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 24 Nov 2019 10:46 #13

3,8 m weit weg von einer 4,5 m breiten CS-Curved Leinwand. Das war absolut okay und nicht too much.......!
Glaube ich Dir, wobei man aber sagen muss, dass durch die Krümmung das Bild dann weniger als 4,5 m "sichtbarer" Breite entspricht. Durch die Biegung verringert sich die Gesamtbreite der Leinwand, also direkter Abstand linker Rand zum rechten.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 24 Nov 2019 14:09 #14

  • Josh
  • Joshs Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 28
Micha schrieb:
Tür nochmal umbauen (lassen) ist nicht drin? So wie jetzt ist es asymmetrisch und der linke LS zu nah am Kopf. Auch könntest du dann den LS ev an der Tür und damit weiter hinten montieren.

Die Türe nochmal umbauen lassen kommt leider nicht in Frage (Kosten). Dann würde ich eher den Tipp von Moe umsetzen und mit den Sitzen 30-40 cm weiter nach vorne Rücken.

Eine Türmontage der Lautsprecher wollte ich vermeiden, da ich keine Technik sichtbar haben möchte (alles hinter Akustikstoff).

Was meinst du mit asymmetrisch? Momentan sind die beiden Side-Lautsprecher ja symmetrisch im 80 Grad Winkel angebracht.

DerFrange schrieb:
Ich hatte bei mir eine 3m Breite 16:9 Leinwand bei etwa 3,10m Sitzabstand und hab darauf sogar die PS4 zum spielen genutzt. Ich fands super, aber testen solltest du es vorher trotzdem finde ich.
Kannst du den Beamer vor dem Bau kaufen und einfach mal drauf los projezieren?

Ich würde einfach das Kino bis auf die Leinwand fertig bauen und dann den Beamer kaufen. Dann kann ich ja mit einem weißen Tuch oder ähnlichem die perfekte Größe herausfinden. Hast du einen Tipp wo man so eine große "Testleinwand" am besten herbekommt bzw. was man da am besten nimmt?

wobix schrieb:
Man sieht, dass du dir auf jeden Fall Gedanken bei deiner Planung gemacht hast.
Das sieht grundsätzlich schon ganz gut aus, schade dass der Schreibtisch mit rein muss und dass die Tür an einer ungünstigen Position sitzt. Wäre eine drehung um 180 Grad eventuell eine Option?

Das habe ich mir auch schon überlegt. Leider hätte ich dann Probleme mit der Bedämpfung der Erstreflexionen und der "cleanen" Optik des Kinos. Die Türe wäre ja dann im vom Sitzplatz aus sichtbaren Bereich.
Letzte Änderung: 24 Nov 2019 14:10 von Josh.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 24 Nov 2019 14:18 #15

  • Opa Uwe
  • Opa Uwes Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 214
  • Dank erhalten: 46
Josh schrieb:
Hast du einen Tipp wo man so eine große "Testleinwand" am besten herbekommt bzw. was man da am besten nimmt?

Hallo Josh,

Test Rahmen aus Dachlatten, mit Plotterpapier bespannt. Die Stöße breit überlappen lassen. Funktioniert prima.

Alternativ zwei große alte Bettlaken.

LG

Uwe
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Josh

Josh's Kino 24 Nov 2019 14:40 #16

  • Micha
  • Michas Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 268
  • Dank erhalten: 40
Was meinst du mit asymmetrisch? Momentan sind die beiden Side-Lautsprecher ja symmetrisch im 80 Grad Winkel angebracht.
Meine, wenn du den LS an die Tür anbringen würdest, wäre der linke LS näher dran...
Müssen die Side-LS nicht eher 90-120° von der Hörposition aus gesehen? Bei dir sind sie ja davor.

Zudem: Deine Sitzposition ist ja nach deiner jetzigen Planung fast Raummitte. Dort ist ein 30Hz Loch. Genau dahin würde ich mich nicht setzen. Optimaler wären 2:3 der Raumlänge.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Josh

Josh's Kino 24 Nov 2019 14:43 #17

  • oto
  • otos Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 497
  • Dank erhalten: 83
Last Action Hero schrieb:
wobei man aber sagen muss, dass durch die Krümmung das Bild dann weniger als 4,5 m "sichtbarer" Breite entspricht. Durch die Biegung verringert sich die Gesamtbreite der Leinwand, also direkter Abstand linker Rand zum rechten.
Diese LW ist 4,5 m breit, also Abstand linker zum rechten Rand ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 24 Nov 2019 14:52 #18

oto schrieb:
Last Action Hero schrieb:
wobei man aber sagen muss, dass durch die Krümmung das Bild dann weniger als 4,5 m "sichtbarer" Breite entspricht. Durch die Biegung verringert sich die Gesamtbreite der Leinwand, also direkter Abstand linker Rand zum rechten.
Diese LW ist 4,5 m breit, also Abstand linker zum rechten Rand ;)
Also dann der Krümmung entlang gemessen noch mehr als 4,5m. Die meisten geben nämlich diesen Wert als Breite einer Curved an.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 24 Nov 2019 15:38 #19

  • DerFrange
  • DerFranges Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 129
  • Dank erhalten: 28
Ich hab ein gutes Jahr auf zwei weiße schwedische Bettlaken projeziert, ging gut und fürs testen reicht das allemal. Der Vorschlag vom Opa mit dem Plotterpapier klingt aber mindestens genauso gut. :opi:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Josh's Kino 24 Nov 2019 19:42 #20

  • hocky
  • hockys Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 994
  • Dank erhalten: 141
Last Action Hero schrieb:
oto schrieb:
Last Action Hero schrieb:
wobei man aber sagen muss, dass durch die Krümmung das Bild dann weniger als 4,5 m "sichtbarer" Breite entspricht. Durch die Biegung verringert sich die Gesamtbreite der Leinwand, also direkter Abstand linker Rand zum rechten.
Diese LW ist 4,5 m breit, also Abstand linker zum rechten Rand ;)
Also dann der Krümmung entlang gemessen noch mehr als 4,5m. Die meisten geben nämlich diesen Wert als Breite einer Curved an.

Der Unterschied ist aber wirklich sehr gering (natürlich abhängig von der Größe).
Bei diesem Beispiel hier gerade mal 2cm Unterschied.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascal
Ladezeit der Seite: 0.215 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok