Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Aktivlautsprecher im Heimkino?

Aktivlautsprecher im Heimkino? 17 Sep 2019 07:13 #1

  • Moe
  • Moes Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 646
  • Dank erhalten: 82
Hallo Ihr Lieben, da Platz bei mir im Kino beschränkt ist, denke ich gerade darüber noch, ob eine Aktivierung der Lautsprecher über Module sinnvoll ist, um dadurch auch die Elektronik direkt platzsparend auszulagern.
Bei den Mains ist das halb so wild, aber wie ist das bei den restlichen mind. 8 Lautsprechern.

Wie macht ihr das mit der Stromversorgung? Zu jedem Lautsprecher eine Steckdose legen? Oder von einem zentralen Punkt je 5-15m Stromkabel zu jedem Speaker? Das ist in einem Mietobjekt nicht unbedingt der Königsweg, 8 neue Steckdosen zu legen :p

Wie realisiert man dann das An- und Ausschalten der Module ohne Hausautomation? Alles über Autosense oder eine zentrale Steuerung der Stromabzweige? Oder findet ihr das durch die Bank nicht sinnvoll? Aktuell befinden sich in unserem Wohnzimmer 4 Steckdosen die auch in den Ecken der jeweiligen Speaker und an der Decke könnte ich eine der beiden Lampenversorgung nutzen, die eh brach liegt. Dabei bin ich mri aber eben nicht sicher welche Möglichkeiten der Steuerung dann noch bleiben, außer Autosense. Bei meinen ersten Versuchen hat das mit Autosense auch nicht so fehlerfrei funktioniert wie erwartet.
Vielleicht habt ihr ja hilfreiche Einwürfe :) Oder ich muss einen zentralen Platz finden um die Elektronik für bis zu 16 Kanäle unterzubringen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aktivlautsprecher im Heimkino? 17 Sep 2019 08:38 #2

  • hocky
  • hockys Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 870
  • Dank erhalten: 126
Moin,
also in Deinem Fall (Mietobjekt und Wohnzimmer) finde ich es sinnvoller die Endstufen zentral an einem Ort zu haben.
Mit Modulen in den LS hättest Du ja noch ein zusätzliches Kabel für die Stromversorgung an jedem LS das es zu verstecken gilt.
Zudem sind bei Deinem Experimentiertrieb :sbier: die Steckdosen binnen kürzester Zeit am falschen Ort oder es müssen ständig neue gesetzt werden. ;)
Oder Du versorgst mit einer Steckdose mehrere LS, dann hast Du aber wieder längere Stromkabel von den LS zu den/der Steckdose(n).

Eventuell wäre das für die Fronts, aber für Surrounds und Decke würde ich das nicht machen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aktivlautsprecher im Heimkino? 17 Sep 2019 08:54 #3

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 2976
  • Dank erhalten: 739
Das sehe ich etwas anders.
Ich muss gestehen dass ich ein Fan davon bin (obwohl es bei mir nicht ginge) die Signalwege kurz zu lassen, sprich die Module nahe beim Lautsprecher zu platzieren. Das hieße auch für mich Steckdose in der Nähe Lautsprecher legen.

VG Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aktivlautsprecher im Heimkino? 17 Sep 2019 08:57 #4

  • Moe
  • Moes Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 646
  • Dank erhalten: 82
Ja das sind ähnliche bedenken / Ansätze, die ich auch habe, wobei ich schon aktuell einen Recht klaren Plan der Aufstellung / Position und des Konzeptes habe. Es scheitert aktuell eher an den finanziellen Aspekten um schneller voran zu kommen. Die beiden Mains werden definitiv aktiv mit Modulen befeuert.

Fernab dessen interessiert mich aber wirklich wie andere mit Aktivlautsprechern das gelöst haben, oder ob das wirklich maximal in Konzepten mit Hausautomation oder ähnlichen Steuerungen umgesetzt wird / wurde.

Selbst wenn ich "nur" von aktuell 12 Kanälen ausgehe, ist das mit 2 dcx und 6 sta-400d nur über ein Rack zu lösen, dann kommt aber wieder die Thematik, dass alle Hotspots an einem Ort sind, dafür einfach zu verkabeln.

Also nichts desto fernab dessen für das allgemeine Verständnis, wie läuft das in anderen Installationen mit Aktivlautsprechern? :)

Edit: bezüglich Steckdosen sehe ich gar keinen gravierenden Unterschied ob da nun Dosen sind oder ein langes Stromkabel sofern der Querschnitt ähnlich ist.
Letzte Änderung: 17 Sep 2019 09:00 von Moe.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aktivlautsprecher im Heimkino? 17 Sep 2019 09:15 #5

  • hocky
  • hockys Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 870
  • Dank erhalten: 126
macelman schrieb:
Das sehe ich etwas anders.
Ich muss gestehen dass ich ein Fan davon bin (obwohl es bei mir nicht ginge) die Signalwege kurz zu lassen, sprich die Module nahe beim Lautsprecher zu platzieren. Das hieße auch für mich Steckdose in der Nähe Lautsprecher legen.

D.h. Du erwartest einen deutlichen Qualitätsunterschied bei üblichen Heimkino-Entfernungen (<=10m) zwischen der Übertragung eines NF-Signals oder eines verstärkten Signals?
Moe schrieb:
Edit: bezüglich Steckdosen sehe ich gar keinen gravierenden Unterschied ob da nun Dosen sind oder ein langes Stromkabel sofern der Querschnitt ähnlich ist.

Ach so, stimmt. Ich gehe bei mir beim Thema "neue Steckdose setzen" immer von einer UP-Verlegung der Leitungen aus. Das wirst Du ja bei einer Mietwohnung eher nicht machen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aktivlautsprecher im Heimkino? 17 Sep 2019 09:19 #6

  • steinbeisser
  • steinbeissers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1531
  • Dank erhalten: 143
Moin

Ich habe in meinem Raum zu jedem Lautsprecher sowohl ein Lautsprecher Kabel (DCX) als auch ein Stromkabel liegen. Die Steckdosen laufen alle auf einen gemeinsamen Schalter, mit dem ich bei Nichtbenutzung alle Monitore abschalte. Kleines Problem: bei jedem ca.10. einschalten fliegt die Sicherung, da der Anschaltstrom für 14 Monitore (Behringer B3031a und B3030a) gleichzeitig wohl zuviel ist. Da möchte ich irgendwann einmal die untere und obere Ebene auf zwei Schalter umlegen, oder Verzögerungsrelais einsetzen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aktivlautsprecher im Heimkino? 17 Sep 2019 09:21 #7

  • hocky
  • hockys Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 870
  • Dank erhalten: 126
steinbeisser schrieb:
Moin

Ich habe in meinem Raum zu jedem Lautsprecher sowohl ein Lautsprecher Kabel (DCX) als auch ein Stromkabel liegen. Die Steckdosen laufen alle auf einen gemeinsamen Schalter, mit dem ich bei Nichtbenutzung alle Monitore abschalte. Kleines Problem: bei jedem ca.10. einschalten fliegt die Sicherung, da der Anschaltstrom für 14 Monitore (Behringer B3031a und B3030a) gleichzeitig wohl zuviel ist. Da möchte ich irgendwann einmal die untere und obere Ebene auf zwei Schalter umlegen, oder Verzögerungsrelais einsetzen.

Das Wechseln des Sicherungsautomaten von "B" auf "C" Kennlinie könnte da helfen (falls es nicht schon so ist).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: steinbeisser

Aktivlautsprecher im Heimkino? 17 Sep 2019 09:23 #8

  • steinbeisser
  • steinbeissers Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1531
  • Dank erhalten: 143
Oh, Danke, da schaue ich heute Abend mal in den Sicherungskasten, was da so verbaut ist :respect:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aktivlautsprecher im Heimkino? 17 Sep 2019 09:34 #9

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 2976
  • Dank erhalten: 739
D.h. Du erwartest einen deutlichen Qualitätsunterschied bei üblichen Heimkino-Entfernungen (<=10m) zwischen der Übertragung eines NF-Signals oder eines verstärkten Signals?

Ja, ich will das aber auch mal testen wenn meine Aktivlautsprecher fertig sind, denn da steht genau diese Frage an, d.h. stelle ich die Endstufe nahe zum Lautsprecher oder kann ich sie doch im Technikraum platzieren.
Meist reden wir ja auch über 10 Meter. Bei mir ist das jedenfalls so obwohl mein Kino nicht soooo riesig ist, aber die Geräte in einem Technikraum stehen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aktivlautsprecher im Heimkino? 17 Sep 2019 10:05 #10

  • oto
  • otos Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 476
  • Dank erhalten: 79
Moe schrieb:
Also nichts desto fernab dessen für das allgemeine Verständnis, wie läuft das in anderen Installationen mit Aktivlautsprechern? :)
beim kino davor, habe ich alles über eine sicherung laufen gehabt, die leitungen über putz, keine steckdosen einfach nur klemmen zu den LS. auch hier half nur eine trägerer sicherung damit sie nicht mehr rausflog ;) die LS habe ich dann mit einen funk schalter ein uns aus schalten können, genauso den rest der anlage.

im jetzigen kino, gibt es steckdosen in der wandbox in dem der LS eingesetzt wird, und für die front und den rearbereich gibt es zwei stromkreise (sicherungen) aber auch die fliegen jetzt wieder gerne raus, seid dem ich noch subwoofer ergänzt habe für die rears ;) das ganze kino wir über einen schalter im stromkasten an und aus geschaltet.

also ob jetzt unter oder über putz, steckdose oder nicht, alles egal, nur gut wären getrennte stromkreise oder schaltverzögerer, damit nicht alles auf ein mal angeschaltet wird :sbier:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aktivlautsprecher im Heimkino? 17 Sep 2019 10:23 #11

  • Lex Parker
  • Lex Parkers Avatar
  • Online
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 487
  • Dank erhalten: 97
Ich finde für diesen zweck ja die Hypex Fusion Amp Module super gut.

Hier gibt es u.a. folgende Möglichkeiten für das automatische einschalten:

Power modes
# Ultra-low power
Meets 2013 ERP Lot 6 0.5W. In this mode the FusionAmp scans for analogue input only. If an analogue input signal is detected, the FusionAmp automatically turns on.

# Lowpower
In addition to ultra-low power mode, which only scans for analogue input, this mode also scans the digital inputs for signal. Multi-way only.

Hier die BDA
Letzte Änderung: 17 Sep 2019 10:23 von Lex Parker.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aktivlautsprecher im Heimkino? 17 Sep 2019 10:41 #12

  • alpenpoint
  • alpenpoints Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 2222
  • Dank erhalten: 146
Du kannst das ganze auch mit einem Solid State Relais (Halbleiter) lösen, das schaltet immer im Nulldurchgang ein also kleiner Einschaltstrom.
Ich hab mir mal für mein Wohnzimmerkino einfach eine Handelsübliche Funksteckdose (etwas größeres Gehäuse) umgebaut. Relais raus (da bleiben eh immer die Kontakte hängen bzw. kleben sie nach öfteren einschalten) und SSR reingebaut. Hatte nie mehr Probleme. Die Relais gibts auch für große Ströme.
Mein Kino schalte ich händisch ein, Gerät für Gerät. Kein Thema für mich.
Meine Endstufen stehen vor dem Kino und zu den aktiven Boxen fahr ich mit 2,5mm² Kabeln ca. 7 bis 10m. No Problem, obs besser klingt wenn die Endstufen bei bzw. in der Box sind kann ich nicht sagen.

lg Alpi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aktivlautsprecher im Heimkino? 17 Sep 2019 10:42 #13

  • Moe
  • Moes Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 646
  • Dank erhalten: 82
Ich habe vier der Module hier. 122, 123, 2* 253. Die Autosense funktioniert am Denon x4400 aber nicht zuverlässig über RCA. Geht Mal nicht aus oder dann nicht an. Zudem unabhängig davon ein und ausschaltploppen. Das muss ich mir noch genauer anschauen. Aber diese waren der Plan ja :) so läuft es eher auf eine 6er batterie sta-400d heraus und 2 dcx oder so so plus die zwei 253 an den Mains.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aktivlautsprecher im Heimkino? 09 Okt 2019 09:45 #14

Moe schrieb:
Ich habe vier der Module hier. 122, 123, 2* 253. Die Autosense funktioniert am Denon x4400 aber nicht zuverlässig über RCA.

Versuchs mal mit einem Firmwareupdate der Hypex Module. Am Anfang hatte die Probleme mit der Autosense. Ich hatte daraufhin mal eine Beta einer neuen Firmware (ist jetzt offiziell), wo es dann zuverlässig funktioniert hat.

VG
Dieter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aktivlautsprecher im Heimkino? 09 Okt 2019 10:12 #15

  • Moe
  • Moes Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 646
  • Dank erhalten: 82
Oh klasse, danke für den Hinweis :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.162 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok