Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Bassreflex Subwoofer selber bauen ??

Bassreflex Subwoofer selber bauen ?? 14 Okt 2019 14:24 #1

  • NOP1050
  • NOP1050s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 11
Hallo,
ich bin ja gerade dabei mein LowBudget bzw. nutze was du hast Kellerkino zu planen.

Ich habe ein Dali Zensor System mit DALI SUB E-12 F Subwoofer.
www.dali-speakers.com/de/lautsprecher/subwoofer/sub-e-12-f/

Bisher hatte ich dieses System in einem 24qm Wohnkino, jetzt möchte ich es in einem 32qm Kellerkino nutzen.
Ich war mit dem Subwoofer hoch zufrieden bisher.

Nun habe ich aus meiner Sammler/Schäppchen und meiner CarHiFi Zeit auch noch zwei Ampire WB250 10" Woofer Chassis und eine TRIAD RackAmp 300 DSP Mono Endstufe.

Nun hatte ich gedacht getreu dem Motto "nutze was du hast" das ich die Chassis zu zwei Subwoofern mache und diese mit der Endstufe betreibe.

Jetzt aber zu der eigentlichen Frage.

Wer hat richtig Ahnung beim berechnen von Bassreflex Subwoofern und kann mir bei der Berechnung helfen?

Anbei die Daten vom Treiber:

Ich habe bei ca. 23Hz eine Mode, und bin auch nicht süchtig nach Tiefbass unter 30Hz, aber ich liebe einen trocknen, präzisen, schnellen Kichbass.
Also die 20-25Hz sind nicht angestrebt.
Wahrscheinlich werde ich sogar einen High Pass Filter bei 25Hz mit min. 18dB setzen.
Anhang:
Letzte Änderung: 14 Okt 2019 14:35 von NOP1050.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Bassreflex Subwoofer selber bauen ?? 14 Okt 2019 14:29 #2

  • NOP1050
  • NOP1050s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 11
Ach ganz vergessen, es gibt auch eine Empfehlung von Ampire selbst:

Die ist aber für den CarHiFi Einsatz.
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Bassreflex Subwoofer selber bauen ?? 14 Okt 2019 14:35 #3

  • Moe
  • Moes Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 979
  • Dank erhalten: 140
Meiner Ansicht nach taugt das Ding nicht als Subwoofer. Wenn du diesen unbedingt verbauen willst und vor allem auf Kickbass stehst würde ich wohl auch eher geschlossen bauen. Dafür ist die Membranfläche aber auch irgendwie mickrig.

Meine Empfehlung: Verkaufen und was günstiges á la Mivoc AW3000, Alpine SWG, Dayton SD315/88 usw. hernehmen.
Letzte Änderung: 14 Okt 2019 14:36 von Moe.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Bassreflex Subwoofer selber bauen ?? 14 Okt 2019 16:14 #4

  • NOP1050
  • NOP1050s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 11
Moe schrieb:
Meiner Ansicht nach taugt das Ding nicht als Subwoofer.
Meine Empfehlung: Verkaufen und was günstiges á la Mivoc AW3000, Alpine SWG, Dayton SD315/88 usw. hernehmen.

Woher nimmst du diese Ansicht das der nichts taugt?
Kennst du die Marke überhaupt?

Wenn ich bei 10" bleibe und einen Ampire WB250 und einen Alpine SWG-1044 nur mal auf die schnelle mit dieser Berechnung vergleiche, dann ist der Alpine bei f3 gerade mal 7 Hz tiefer bei dem fast dreifachen Gehäusevolumen!

www.lautsprechershop.de/tools/t_box_vented_hoges.htm
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Bassreflex Subwoofer selber bauen ?? 14 Okt 2019 16:53 #5

  • Moe
  • Moes Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 979
  • Dank erhalten: 140
Ich kenne die Marke und anhand der TSP, kann man grob abschätzen, für welchen Einsatzzweck und wie gut der taugt. Mit einer fs von 40Hz ist das eher ein Tieftöner statt ein Woofer, dafür ist die bewegte Masse für einen 10" schon sehr hoch. Beides zusammen ergibt meist einfach keine guten Ergebnisse mit unterirdischem Wirkungsgrad. Nimm zur Simulation wenigstens mal WinISD zur Hand, da kannst du Leistung, Hub, Güte und Abstimmung sowie die resultierenden Portgeschwindigkeiten viel besser vergleichen.

Edit: Um zurück zu deiner Frage zu kommen, würde ich den Ampire, wenn es unbdeingt BR sein soll in 20L netto bauen. Damit der Port nicht komprimiert bei höherem Hub braucht er eine gewisse Fläche. Dazu benötigt es mind. ein 10er Rohr (Bei Pe immerhin noch knapp 20m/s). Aufgrund des geringen Volumens braucht es selbst bei einer hohen Abstimmung, einen recht langen Port bei der Querschnittsfläche. Sprich 10er Rohr mit 75-80cm Länge (Der Fluch kleiner BR-Gehäuse die auch noch etwas Pegel bringen sollen). Also brauchst du wohl ~30L Brutto. Wie du den Port sinnvoll unterbringst, ist dann eine andere Frage ;) Mit dem Subsonic bei 25Hz kommst du dann ohne einkalkulierte Kompression theoretisch auf 110dB (praktisch schätze ich eher mind. etwas weniger) im Bereich 40-70Hz. Je nachdem was der Raum noch zu gibt.
Letzte Änderung: 14 Okt 2019 18:09 von Moe.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.128 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok