Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 08 Jun 2019 18:24 #181

  • KarlKlammer
  • KarlKlammers Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 250
  • Dank erhalten: 75
Also die Sache mit der Schärfe und dem Grünstich beim N5: da habe ich so meine Zweifel.
Alle Ns, die ich bisher out-of-the-box gesehen habe, lagen mit der Kalibrierung nicht sehr weit daneben.
Aufgedrehte MPC-Einstellungen beim X7900?


psxavatar schrieb:
Ich ärgere mich immer noch, dass mir der Händler den N9 zeigte. Die Kiste war der absolute Knaller
:sbier:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 08 Jun 2019 18:51 #182

Auch wenn der Händler scheinbar ein Schwätzer ist, hat er doch bezüglich der Sonys recht.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 08 Jun 2019 21:00 #183

  • psxavatar
  • psxavatars Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 145
  • Dank erhalten: 24
Den Punkt mit der Schärfe habe ich angesprochen. Sein Argument war, dass der x7900 die Pixel bedingt durch das E Shift recht präzise nebeneinander darstellen können soll. Der N5 hätte hingegen einen solch geringen Pixelabstand (vom Panel her), dass kleinere Überlappungen möglich seien. Der Punkt hat sich mir nicht so ganz erschlossen, aber ich wollte ihn mal ungefiltert weiter geben.

Ich führe den Grünstich beim N5 auf verstellte Settings zurück. Er sprach davon, dass Kunden manchmal die Kisten bei ihm verstellen. Da er bei allen drei Beamern (570, N5, X7900) an den Settings parallel Veränderungen vorgenommen hatte, sah das alles nicht so ganz final abgestimmt aus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 08 Jun 2019 21:33 #184

  • KarlKlammer
  • KarlKlammers Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 250
  • Dank erhalten: 75
psxavatar schrieb:
Sein Argument war, dass der x7900 die Pixel bedingt durch das E Shift recht präzise nebeneinander darstellen können soll. Der N5 hätte hingegen einen solch geringen Pixelabstand (vom Panel her), dass kleinere Überlappungen möglich seien.

Na die Erklärung ist ja mal ausgesprochen kreativ. :beat_plaste
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 09 Jun 2019 09:36 #185

  • Mekali
  • Mekalis Avatar
  • Online
  • User
  • Beiträge: 39
  • Dank erhalten: 9
Ich habe den 7900 und den N5 in meinem Kino verglichen und die höhere Auflösung des N5 ist deutlich sichtbar. Insbesondere das Desktop sieht deutlich schärfer aus. In der Summe ist der N5 der bessere Projektor. Ruhigeres Bild, super FI, guter Kontrast, höhere Auflösung und somit besserer Schärfeeindruck, bessere Darstellung der Feindetails.

Von den Sony Projektoren würde ich ebenfalls abraten. Die nicht zu korrigierende Drift Problematik ist richtig übel und nicht weg zu diskutieren.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 09 Jun 2019 12:22 #186

  • sven29da
  • sven29das Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1023
  • Dank erhalten: 209
KarlKlammer schrieb:
psxavatar schrieb:
Sein Argument war, dass der x7900 die Pixel bedingt durch das E Shift recht präzise nebeneinander darstellen können soll. Der N5 hätte hingegen einen solch geringen Pixelabstand (vom Panel her), dass kleinere Überlappungen möglich seien.

Na die Erklärung ist ja mal ausgesprochen kreativ. :beat_plaste

:rofl: :rofl: :rofl:
Was will man auch von jemanden erwarten, der seit Jahren kein Plan hat ;)
Außer über die Internetforen, die ja kein Mensch braucht da dort nur Müll geschrieben wird, herzuziehen (wo er übrigens seit Jahren mit Fakeprofilen für sich selber und JVC Werbung macht, aber dort immer wieder auffliegt da man ihn an seiner nicht vorhanden deutschen Grammatik/Rechtschreibung erkennt und er z.B. deshalb beim letzten Fakepost in der C4H Facebook Gruppe wo er voll gegen Sony schoss, seine "bessere" Hälfte die Texte schrieben ließ :rofl: ) kann er ja nichts.

Unabhänig von meinem Erlebnissen und Schilderungen mit diesem "Subjekt", spätestens jetzt nach der Aussage das eShift schärfer abbildet, sollte jeder selber wissen, was man von diesem Typ halten kann und das man besser dort nicht sein Geld ausgibt
Ob es überhaupt einen VW570 Aussteller zu verkaufen gab, lasse ich mal dahin gestellt ;)

So, und für jeden "Unwissenden" der sich fragt was nun stimmt, der soll einfach mal bei irgendeinem JVC Xxxxx ein scharfes Bluray (1080) Filmbild pausieren, sich an die Leinwand begeben und mal eShift ein und wieder ausschalten. Denn da sieht jeder Blinde das eShift, wie seit Jahren bekannt und technisch gar nicht anders sein kann, die sichtbare Schärfe reduziert da man ja dann gar keine einzelne Pixel mehr erkennen kann.




Das schöne ist für mich dabei, vom Sitzplatz sieht man dies beim bewegten Filmbild nicht oder die wenigsten und Desktops, Fotos oder Standbilder schaue ich mir eh nicht an :boss:

Ach, wer schon nach ... (Ort anonymisiert) wegen einem Kauf fährt, der kann ja auch mal zu www.vision24.de/ nach Riedstadt fahren.
Da zumindest ist man ehrlich und vor allem fair ... so fair, wie zumindest ich es noch nie erlebt habe.
Sie haben zwar nicht alle Geräte in der Vorführung, aber können diese auch auf Wunsch beschaffen.
Zu Vision24 gehört übrigens auch der Onlineshop www.beamer24.de/

Ich bin im Dezember nur per Zufall bei der Suche nach einem X7900 über die JVC Händlerseite auf sie gestoßen und bin im nachinhein darüber sehr froh.


Schöne Pfingsten :sbier:
Sven
Letzte Änderung: 11 Jun 2019 10:47 von macelman.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Frodo

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 10 Jun 2019 12:07 #187

  • Frodo
  • Frodos Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 297
  • Dank erhalten: 77
Hallo
@sven
geh mal von dem Verkäufer aus den ich auch meine :-( .
Wenn es mal soweit ist werde ich bei Vision 24 vorbei schauen :dancewithme .

VG
Letzte Änderung: 11 Jun 2019 07:59 von macelman.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sven29da

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 11 Jun 2019 07:53 #188

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 2783
  • Dank erhalten: 640
Hallo zusammen

lasst es jetzt bitte bzgl. besagtem Händler gut sein und fokussiert Euch bitte auf das Thema.

VG Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 12 Aug 2019 23:10 #189

  • sven29da
  • sven29das Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1023
  • Dank erhalten: 209
@Cine4Home

Da Du im JVC Thema erneut darauf hinwiesen hast, dass die aktuellen JVC Modelle driften, wäre es doch gegenüber den hiesigen Forenmitgliedern nur fair, wenn Du hier passend zum Thema berichtest, dass auch ein neuer Sony VW270 bei Eurem Test bereits gedriftet war.
Auch dort greift ja dann Deine Aussage, dass eine Kalibrierung bei Neugeräten, in diesem Fall von Sony Projektoren keinen Sinn hat, oder?

Wobei, hier wurde ja bereits vor einiger Zeit belegt, dass eine Kalibrierung außerhalb des eigenen Raums und Leinwand, gar keinen Sinn hat.
Also erübrigt sich es eh, dafür einen Aufpreis zu bezahlen.

Denke, dass Thema Drift der Sony Projektoren sollte doch die gleiche Gewichtung haben wie beim Hersteller JVC.
Oder hat es einen Grund, warum das hier nicht veröffentlicht wurde, sondern nur bzgl. der JVC Geräte?

Das gleiche bei Eurem Test in Sachen Schärfe. Da kam doch irgendwas heraus, dass die JVC N und NX nativ sprich ohne elektrische Helferlein schärfer abbilden und das bis zu den Rändern, als die VWs von Sony, ausgenommen der VW870.
Zumindest so ähnlich hatte ich es in Facebook gelesen, kannst es ja genauer/korrekt hier berichten.

Auch das scheinbar kein Sony in der Lage ist, bis zu den Randbereichen “scharf“ abbildet, vor allem bei Nutzung von Zoom und/oder LS, interessiert hier bestimmt einige.
Schärfe ist ja immer ein Thema bzgl. Sony und JVC Besitzern.

Ebenso wäre Thema irreparablen Kontrasteinbruch interessant, da wie vor paar Monaten zu lesen war, selbst die aktuellen VW270 betroffen sein sollen.
Thema des Mangels besteht ja bereits seit nunmehr 5 Jahren.
Letzte Änderung: 12 Aug 2019 23:12 von sven29da.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 13 Aug 2019 00:01 #190

Wo hat Ekki geschrieben, dass die Kalibrierung eines Neugerätes Unsinn ist?
Letzte Änderung: 13 Aug 2019 00:03 von George Lucas.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 13 Aug 2019 00:08 #191

  • oto
  • otos Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 313
  • Dank erhalten: 48
George Lucas schrieb:
Wo hat Ekki geschrieben, dass die Kalibrierung eines Neugerätes Unsinn ist?
Im JVC threat und willst du behaupten das sich die ersten Stunden der Lampe nicht mehr tut als etwas später, wo sich natürlich auch noch was tut?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 13 Aug 2019 00:30 #192

  • Cine4Home
  • Cine4Homes Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 46
  • Dank erhalten: 15
sven29da schrieb:
@Cine4Home
Da Du im JVC Thema erneut darauf hinwiesen hast, dass die aktuellen JVC Modelle driften, wäre es doch gegenüber den hiesigen Forenmitgliedern nur fair, wenn Du hier passend zum Thema berichtest, dass auch ein neuer Sony VW270 bei Eurem Test bereits gedriftet war.

Fair? Das Thema JVC Drift wurde hier von einem User entdeckt und ich darum gebeten, meine Erkenntnisse zu dem Thema beizutragen. Diesem Wunsch bin ich nachgekommen. Nicht mehr und nicht weniger. Dieser Sony Thread ist seit 2 Monaten unberührt (und die letzten Posts bestehen Mal wieder nur aus Händler-Bashing), das Interesse scheint also nicht so groß sein. Ich persönlich sehe ihn zum ersten Mal, ich schaue meistens nur auf tagesaktuelle Posts und gucke, wo ich helfen kann. Deshalb auch meine Antwort hier auf Deinen Beitrag. Obwohl ich jetzt nicht davon ausgehe, dass Du Dich wirklich objektiv für Sony Beamer interessierst, wohl eher ausschließlich für ihre Schwächen ;)

Aber wie Du ja oben bestätigst: Ja, ich hatte einen VW270 mit zu flachem Gamma (Drift) in den Händen und habe ja auch offen drüber berichtet,oder etwa nicht? ;)

sven29da schrieb:
Auch dort greift ja dann Deine Aussage, dass eine Kalibrierung bei Neugeräten, in diesem Fall von Sony Projektoren keinen Sinn hat, oder?

Wenn ein Beamer innerhalb von wenigen Monaten (oder gar Wochen) stark driftet, dann ist eine Kalibrierung nur begrenzt sinnvoll. Jedes Gerät driftet irgendwann, aber es sollte meiner Meinung nach eine Sache von Jahren oder starker Nutzung sein, nicht Wochen ohne Benutzung.

sven29da schrieb:
Wobei, hier wurde ja bereits vor einiger Zeit belegt, dass eine Kalibrierung außerhalb des eigenen Raums und Leinwand, gar keinen Sinn hat.
Also erübrigt sich es eh, dafür einen Aufpreis zu bezahlen.

Diese Diskussion ist 15 Jahre alt und wurde rauf und runter diskutiert. Wenn man eine Leinwand hat, die Farben stark verfälscht, dann sollte man direkt auf sie kalibrieren (oder das Geld in eine bessere Leinwand investieren). Gute Fabrikate verfälschen die Farben weniger signifikant, als die Serienstreuung günstiger Sensoren ausfällt. "Auf den Raum" kann man gar nicht kalibrieren, wer das behauptet, hat das ganze Thema nicht verstanden. "Kalibrieren" bedeutet nichts anderes, als ein Gerät auf Norm zu bringen. In Anbetracht der auch immer besser werdenden Werkskalibrierungen in allen Beamer-Preisklassen ist der Sinn einer nachträglichen Kalibrierung sowieso zu hinterfragen. Eine reine Kalibrierung bietet oft keinen großen Mehrwert und steht meist nicht im Verhältnis zu den Kosten vor Ort.

sven29da schrieb:
Denke, dass Thema Drift der Sony Projektoren sollte doch die gleiche Gewichtung haben wie beim Hersteller JVC.
Oder hat es einen Grund, warum das hier nicht veröffentlicht wurde, sondern nur bzgl. der JVC Geräte?

Wenn Du meinst, dass das Thema in diesem Forum mehr behandelt werden soll, dann steht es Dir doch frei, das zu tun? Wie Du schon richtig geschildert hast, bin ich anscheinend einer der wenigen, die einen Sony Drift offen thematisiert haben. Zu meinen aktuellen Erkenntnissen: Ich habe in den letzten zwei Wochen drei gebrauchte Sony VW270 vermessen, einer war gedriftet (darüber habe ich berichtet), zwei waren nicht gedriftet (da habe ich noch nicht drüber berichtet). Ich kann da im Moment noch kein festes Muster erkennen.

sven29da schrieb:
Das gleiche bei Eurem Test in Sachen Schärfe. Da kam doch irgendwas heraus, dass die JVC N und NX nativ sprich ohne elektrische Helferlein schärfer abbilden und das bis zu den Rändern, als die VWs von Sony, ausgenommen der VW870. Zumindest so ähnlich hatte ich es in Facebook gelesen, kannst es ja genauer/korrekt hier berichten.

Danke, dass Du bestätigst, wie sehr ich die JVCs in der Vergangenheit lobe. :-)
Die N-Serie hat eine höhere Randschärfe bei starkem Tele Zoom / Lensshift. Das hatte ich berichtet. Und dass der VW870 schärfer war, als der VW5000 (wahrscheinlich aber aufgrund von Serienstreuung, die es in solchen Preisklassen aber so gar nicht geben sollte).

sven29da schrieb:
Auch das scheinbar kein Sony in der Lage ist, bis zu den Randbereichen “scharf“ abbildet, vor allem bei Nutzung von Zoom und/oder LS, interessiert hier bestimmt einige. Schärfe ist ja immer ein Thema bzgl. Sony und JVC Besitzern.

Also dass kein Sony Randbereiche scharf abbilden kann, habe ich bestimmt nicht berichtet. Ganz einfach, weil es nicht den Tatsachen entspricht. Vielleicht verwechselt Du da was. Starker Tele + LS sollte bei VW270/570/760 vermieden werden, das stimmt. Die JVCs machen das besser.

sven29da schrieb:
Ebenso wäre Thema irreparablen Kontrasteinbruch interessant, da wie vor paar Monaten zu lesen war, selbst die aktuellen VW270 betroffen sein sollen.
Thema des Mangels besteht ja bereits seit nunmehr 5 Jahren.

Tja, das Thema ist wirklich interessant. Das stimmt ;-)

Bin Mal gespannt, ob dieser Thread hier sachlich und objektiv bleibt, oder wieder das typische gegenseitige "Atari vs Commodore" Marken Bashing startet. ;-)

Wenn ersteres, dann beteilige ich mich gerne. Wenn letzteres, das überlasse ich lieber den Fanboys ;-)

Viele Grüße,
Ekki
Letzte Änderung: 13 Aug 2019 02:26 von Cine4Home.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight, Last Action Hero

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 13 Aug 2019 08:01 #193

  • hocky
  • hockys Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 75
Cine4Home schrieb:
Bin Mal gespannt, ob dieser Thread hier sachlich und objektiv bleibt, oder wieder das typische gegenseitige "Atari vs Commodore" Marken Bashing startet. ;-)

Ja, das fände ich auch gut. Momentan liegt der Fokus bei mir auf Lautsprecher und Raumakustik, irgendwann wird aber bei mir auch das Thema Projektor akut.
Da sind objektive Informationen über Geräte immer hilfreich. ;)

Momentan habe ich im Hinterkopf (sorry für die sehr vereinfachte Darstellung): ein JVC driftet höchtwahrscheinlich, ist aber reparabel - ein Sony kann driften, dann aber wohl irreparabel (und das schon seit Jahren).
Bei mir hat deshalb aktuell JVC die Nase vorn.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Last Action Hero

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 13 Aug 2019 09:21 #194

  • Cine4Home
  • Cine4Homes Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 46
  • Dank erhalten: 15
hocky schrieb:
Momentan habe ich im Hinterkopf (sorry für die sehr vereinfachte Darstellung): ein JVC driftet höchtwahrscheinlich, ist aber reparabel - ein Sony kann driften, dann aber wohl irreparabel (und das schon seit Jahren).
Bei mir hat deshalb aktuell JVC die Nase vorn.


JVC driftet in der Regel, kann aber durch regelmäßige Anwendung der Autocal im Griff gehalten werden. Wenn der Drift Überhand nimmt, bekommt man aber verstärkte Rauschartefakte in dunken Graustufen. Das ist dann nicht korrigierbar.

Bei Sony kann man Gamma- und Farbdrifts auch mit der Hersteller-Software korrigieren, ist aber nicht ganz so Plug & Play. Wer sich da nicht reinarbeiten will, braucht einen Händler mit gutem Service. Farbraum-Drift hat man hier idR keinen. Die Top-Modelle haben eine eingebaute Selbstkalibrierung, die kann auch viel helfen. Nicht korrigierbar ist es, falls das Gerät Kontrast verliert.

Gruß,
Ekki
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Last Action Hero, hocky

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 13 Aug 2019 09:31 #195

  • hocky
  • hockys Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 443
  • Dank erhalten: 75
Cine4Home schrieb:
Nicht korrigierbar ist es, falls das Gerät [Sony] Kontrast verliert.

Danke nochmal für die Differenzierung.
Dann war das die Sache mit dem Kontrastverlust bei den Sonys, der nicht korrigierbar ist.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 13 Aug 2019 09:34 #196

JVC ... Wenn der Drift Überhand nimmt, bekommt man aber verstärkte Rauschartefakte in dunken Graustufen. Das ist dann nicht korrigierbar.
Sony... Nicht korrigierbar ist es, falls das Gerät Kontrast verliert.
Also die Wahl zwischen Pest und Cholera (wobei für mich der erste Fall noch der erträglichere wäre), entscheidend dürfte dann die Risikowahrscheinlichkeit sein.
Ekki, kannst Du aufgrund Deiner Erfahrung einschätzen, wie hoch der prozentuale Anteil an Geräten des jeweiligen Hersteller ist, wo diese "worst cases" dann tatsächlich eingetreten sind?
Letzte Änderung: 13 Aug 2019 10:31 von Last Action Hero.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 13 Aug 2019 11:10 #197

  • sven29da
  • sven29das Avatar
  • Offline
  • Vereinsmitglied
  • Beiträge: 1023
  • Dank erhalten: 209
Cine4Home schrieb:
sven29da schrieb:
@Cine4Home
Da Du im JVC Thema erneut darauf hinwiesen hast, dass die aktuellen JVC Modelle driften, wäre es doch gegenüber den hiesigen Forenmitgliedern nur fair, wenn Du hier passend zum Thema berichtest, dass auch ein neuer Sony VW270 bei Eurem Test bereits gedriftet war.

Fair? Das Thema JVC Drift wurde hier von einem User entdeckt und ich darum gebeten, meine Erkenntnisse zu dem Thema beizutragen. Diesem Wunsch bin ich nachgekommen. Nicht mehr und nicht weniger. Dieser Sony Thread ist seit 2 Monaten unberührt (und die letzten Posts bestehen Mal wieder nur aus Händler-Bashing), das Interesse scheint also nicht so groß sein. Ich persönlich sehe ihn zum ersten Mal, ich schaue meistens nur auf tagesaktuelle Posts und gucke, wo ich helfen kann. Deshalb auch meine Antwort hier auf Deinen Beitrag. Obwohl ich jetzt nicht davon ausgehe, dass Du Dich wirklich objektiv für Sony Beamer interessierst, wohl eher ausschließlich für ihre Schwächen ;)

- Wenn ein Heimkino Händler zu einem unbedarften Interessierten sagt, dass eShift nun einmal schärfer abbildet als nativ, dann ist das hier allemal klar zu stellen, bevor ein HKV Kollege darauf reinfällt, geschweige sein hartverdientes Geld ausgibt.
- Da ich weder von Firmen noch von Dritten Geld dafür bekomme, muss zumindest ich mich auch nicht ernsthaft für Sony Geräte interessieren, aber zumindest ich habe hier vor Eurer Zeit dennoch die anderen auch über die Sony Modelle informiert.

Aber wie Du ja oben bestätigst: Ja, ich hatte einen VW270 mit zu flachem Gamma (Drift) in den Händen und habe ja auch offen drüber berichtet,oder etwa nicht? ;)
Naja, wie berichtet wurde kann jeder selbst bewerten und wird verstehen, warum man nicht nur im JVC Thema sondern auch im Sony Thema darüber berichten sollte ;) ->

sven29da schrieb:
Auch dort greift ja dann Deine Aussage, dass eine Kalibrierung bei Neugeräten, in diesem Fall von Sony Projektoren keinen Sinn hat, oder?

Wenn ein Beamer innerhalb von wenigen Monaten (oder gar Wochen) stark driftet, dann ist eine Kalibrierung nur begrenzt sinnvoll. Jedes Gerät driftet irgendwann, aber es sollte meiner Meinung nach eine Sache von Jahren oder starker Nutzung sein, nicht Wochen ohne Benutzung.
sven29da schrieb:
Wobei, hier wurde ja bereits vor einiger Zeit belegt, dass eine Kalibrierung außerhalb des eigenen Raums und Leinwand, gar keinen Sinn hat.
Also erübrigt sich es eh, dafür einen Aufpreis zu bezahlen.

Diese Diskussion ist 15 Jahre alt und wurde rauf und runter diskutiert. Wenn man eine Leinwand hat, die Farben stark verfälscht, dann sollte man direkt auf sie kalibrieren (oder das Geld in eine bessere Leinwand investieren). Gute Fabrikate verfälschen die Farben weniger signifikant, als die Serienstreuung günstiger Sensoren ausfällt. "Auf den Raum" kann man gar nicht kalibrieren, wer das behauptet, hat das ganze Thema nicht verstanden. "Kalibrieren" bedeutet nichts anderes, als ein Gerät auf Norm zu bringen. In Anbetracht der auch immer besser werdenden Werkskalibrierungen in allen Beamer-Preisklassen ist der Sinn einer nachträglichen Kalibrierung sowieso zu hinterfragen. Eine reine Kalibrierung bietet oft keinen großen Mehrwert und steht meist nicht im Verhältnis zu den Kosten vor Ort.
Dann belese Dich doch mal hier im Forum oder unterhalte Dich mal mit Wolfgang, welchen Du ja persönlich kennst. Er konnte anhand von Tests und Messungen belegen, was alleine schon die Nutzung von Zoom und LS für eine Auswirkung auf eine Kalibrierung hat.
sven29da schrieb:
Denke, dass Thema Drift der Sony Projektoren sollte doch die gleiche Gewichtung haben wie beim Hersteller JVC.
Oder hat es einen Grund, warum das hier nicht veröffentlicht wurde, sondern nur bzgl. der JVC Geräte?

Wenn Du meinst, dass das Thema in diesem Forum mehr behandelt werden soll, dann steht es Dir doch frei, das zu tun? Wie Du schon richtig geschildert hast, bin ich anscheinend einer der wenigen, die einen Sony Drift offen thematisiert haben. Zu meinen aktuellen Erkenntnissen: Ich habe in den letzten zwei Wochen drei gebrauchte Sony VW270 vermessen, einer war gedriftet (darüber habe ich berichtet), zwei waren nicht gedriftet (da habe ich noch nicht drüber berichtet). Ich kann da im Moment noch kein festes Muster erkennen.
Zumindest mir ist das nicht bewusst. Hast doch vor langer Zeit Analyse der Sony Geräte bzgl. Ursache für Drift und irreparablen Kontrasteinbruch durchgeführt und kamst auf die Ursache welche Du an Sony weitergeleitet und dann später auch veröffentlichst wolltest. Davon habe zumindest ich nie was mitbekommen, ebenso nicht von einem Langzeit Seriencheck von VW500 und VW520 welchen Du bzgl. Stabilität durchführen wolltest.
sven29da schrieb:
Das gleiche bei Eurem Test in Sachen Schärfe. Da kam doch irgendwas heraus, dass die JVC N und NX nativ sprich ohne elektrische Helferlein schärfer abbilden und das bis zu den Rändern, als die VWs von Sony, ausgenommen der VW870. Zumindest so ähnlich hatte ich es in Facebook gelesen, kannst es ja genauer/korrekt hier berichten.

Danke, dass Du bestätigst, wie sehr ich die JVCs in der Vergangenheit lobe. :-)

Ausnahmen bestätigen leider die Regel. :respect:
Die N-Serie hat eine höhere Randschärfe bei starkem Tele Zoom / Lensshift. Das hatte ich berichtet. Und dass der VW870 schärfer war, als der VW5000 (wahrscheinlich aber aufgrund von Serienstreuung, die es in solchen Preisklassen aber so gar nicht geben sollte).
sven29da schrieb:
Auch das scheinbar kein Sony in der Lage ist, bis zu den Randbereichen “scharf“ abbildet, vor allem bei Nutzung von Zoom und/oder LS, interessiert hier bestimmt einige. Schärfe ist ja immer ein Thema bzgl. Sony und JVC Besitzern.

Also dass kein Sony Randbereiche scharf abbilden kann, habe ich bestimmt nicht berichtet. Ganz einfach, weil es nicht den Tatsachen entspricht. Vielleicht verwechselt Du da was. Starker Tele + LS sollte bei VW270/570/760 vermieden werden, das stimmt. Die JVCs machen das besser.
Nunja, wenn ein Projektor nicht so genutzt werden kann, wie ein Hersteller angibt und man deshalb nicht Zoom und LS vollumfänglich nutzen kann, ebenso wie hängende Montage, da dann das Bild z.B. in Bereichen Unschaf wird, dann sollte man dies auch hier den Interessierten mitteilen.


sven29da schrieb:
Ebenso wäre Thema irreparablen Kontrasteinbruch interessant, da wie vor paar Monaten zu lesen war, selbst die aktuellen VW270 betroffen sein sollen.
Thema des Mangels besteht ja bereits seit nunmehr 5 Jahren.

Tja, das Thema ist wirklich interessant. Das stimmt ;-)
Umso interessanter ist, was Deine damalige ursachenforschung die an Sony ging, ergab und wie die Langzeit Serientests ausfielen ;)

Bin Mal gespannt, ob dieser Thread hier sachlich und objektiv bleibt, oder wieder das typische gegenseitige "Atari vs Commodore" Marken Bashing startet. ;-)

Wenn ersteres, dann beteilige ich mich gerne. Wenn letzteres, das überlasse ich lieber den Fanboys ;-)

Viele Grüße,
Ekki
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 13 Aug 2019 11:18 #198

  • oto
  • otos Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 313
  • Dank erhalten: 48
Cine4Home schrieb:
Fair? Das Thema JVC Drift wurde hier von einem User entdeckt und ich darum gebeten, meine Erkenntnisse zu dem Thema beizutragen.
:think: das thema JVC drift wurde entdeckt? ich mag mich ja sehr täuschen, aber ich gehe davon aus, das user in foren absolut aufgeklärt über den gamma drift sind und wie man ihn beseitigen kann!
auch sieht man an den diskussionen, das niemand erwartet hat das dieser drift mit der N serie verschwunden ist.
nach meinen erkenntnissen, die man überall nachlesen kann sind die sony user da viel positiver, die behaupten das nicht jedes gerät driftet oder bei der neuen serie sogar verschwunden ist und das immer wider :rofl: dein beitragen in salami taktik schürt das erheblich und trägt nicht zur aufklärung bei.
Cine4Home schrieb:
Wenn ein Beamer innerhalb von wenigen Monaten (oder gar Wochen) stark driftet, dann ist eine Kalibrierung nur begrenzt sinnvoll. Jedes Gerät driftet irgendwann, aber es sollte meiner Meinung nach eine Sache von Jahren oder starker Nutzung sein, nicht Wochen ohne Benutzung.
eine sehr interessante aussage...
der gamma drift bei JVC ist nicht schön und sollte nicht sein und ich würde den Pj niemanden empfehlen der nicht mit autocal umgehen möchte! doch fälle die ein gerät unbrauchbar gemacht haben, also nicht mehr korrigierbar waren oder nie stabil wurden, sind die ausnahme. die meisten JVC machen mit regelmäßiger autocal über jahre ein fast gleichbleibendes bild!
wie sieht das bei sony aus :think: wärend bei sony das gamma auch immer kleiner wird, schmilzt auch noch der kontrast. nicht nur der on/off sondern auch der ANSI der durch staub im objektiv so klein wird das man das nicht mal mehr messen muss :waaaht:
bei den sony user gibt es nur eine handvoll die mit der sony software das gamma wieder gerade rücken, das heist der großteil der sony user hat nach viel zu kurzer zeit nicht mehr das bild was er gekauft hat, also nichts mit jahren! einen sony PJ würde ich nicht mal dem jenigen empfehlen der messen kann : q

Cine4Home schrieb:
"Auf den Raum" kann man gar nicht kalibrieren, .... Eine reine Kalibrierung bietet oft keinen großen Mehrwert und steht meist nicht im Verhältnis zu den Kosten vor Ort.
das kommt darauf an was man unter raum versteht, wenn ich den abstand und zoom des PJ mit einbeziehe hat es schon mit dem raum zu tum. den abstand und zoom könnte ein kalibrierer noch nachstellen, bei er LW wirds eng : q
dann mal butter bei die fische :opi: sag doch mal genau warum eine kalibrierung meist gar keinen großen mehrwert bietet? ich kann das gut nachvollziehen, nur würden das die user die nicht messen auch gerne mal erfahren, wie so eure berufspraxis ist...

Cine4Home schrieb:
Wie Du schon richtig geschildert hast, bin ich anscheinend einer der wenigen, die einen Sony Drift offen thematisiert haben. Zu meinen aktuellen Erkenntnissen: Ich habe in den letzten zwei Wochen drei gebrauchte Sony VW270 vermessen, einer war gedriftet (darüber habe ich berichtet), zwei waren nicht gedriftet (da habe ich noch nicht drüber berichtet). Ich kann da im Moment noch kein festes Muster erkennen.
und schon wieder verharmlost du das problem bei sony :angry: du kannst kein muster erkennen :rofl: seid jahren ist das muster bekannt auch sony gibt es zu und konnte den drift nur verlangsamen!

Cine4Home schrieb:
Bin Mal gespannt, ob dieser Thread hier sachlich und objektiv bleibt, oder wieder das typische gegenseitige "Atari vs Commodore" Marken Bashing startet. ;-)

Wenn ersteres, dann beteilige ich mich gerne. Wenn letzteres, das überlasse ich lieber den Fanboys ;-)
mit deinen streuen das es gar keine sony fans nur JVC fans gibt, hast du ein mega instrument geschaffen, jegliche diskusion abzuwürgen wenn es dir passt!
als ich sony user war und du mir das erzählt hast das es nur JVC hardcore fans gib, habe ich dir gleich geglaubt. ich hatte den sony ja nur weil er ein sehr gutes bild gemacht hat und ich gar kein fann dieser marke war ;)
doch wenn ich meine leidensgenossen sehe die mit ansehen mussten wie sich ihr PJ langsam auflöst und dann in der hoffung wieder diese marke kaufen das das jetzt nicht merh so ist. und wieder dabei zusehen und ihr gerät immer noch verteidigen...ich weis nicht, muss man dafür nicht hardcore fan einer marke sein wenn man das mit sich machen lässt :heilig:
objektiv gesehen sollte man keine marke der beiden empfehlen! doch möchte man eine gewisse qualität haben kommt man um sie nicht herum. aber warum empfehlst du immer noch sony?

zu deiner beteidigung: ich stelle deine kenntnisse überhaupt nicht in abrede, du machts sehr gute berichte und gibst uns die messwerte zu den neuen, danke :sbier: doch deine aufkärungsarbeit in den foren ist nicht hilfreich, deine erkenntnisse haben hier viele user schon längst selber sammeln können und mit messungen belegt. siehe auch thema tone mapping : q wir user kennen uns und besuchen uns, habe geräte zusammen getragen und verglichen. wir sind schon in der lage die langzeit qualität der PJ uns selbst anzuschauen und das absolut objektiv ohne das uns da jemand rein quatscht.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sven29da, Surfreak

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 13 Aug 2019 14:21 #199

  • Usel20
  • Usel20s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 1488
  • Dank erhalten: 277
Das entwickelt sich hier genauso wie im berüchtigten Hifi-Forum.

Ich verstehe eh nicht, warum man sich die ganze Zeit wegen irgendwelchen Beamern anbashen muss. Jeder ist alt genug und hoffentlich erfahren genug, um sich in die Materie einzulesen und/oder sonst beim Händler seines Vertrauens einen Eindruck zu verschaffen und auf dieser Basis seine Entscheidung "für oder wieder" zu fällen. Das man sich aber als Anhänger eines Produktes A die GANZE Zeit in die Materie des "verfeindeten" Produktes B einmischen muss und (siehe hifi Forum) seitenweise solche teils unnötigen Dikussionen darüber führt, warum das eine Produkt Schrott sein soll und nur das eigene Produkt was taugt, erschliesst sich mir nicht. Meist lese ich heraus, dass der Konflikt eher zwischen den Persönlichkeiten herrscht und diese nur Bestätigung suchen, die sie natürlich vom jeweiligen Anhänger des anderen Lagers kaum erhalten. Sollten es persönliche Probleme sein, dann klärt das bitte per PM und sonst bitte wieder fundiert und sachlich diskutieren. Wir wollen hier keine Diskussionen auf Hifi-Forum Niveau!
Letzte Änderung: 13 Aug 2019 18:37 von Usel20.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight, macelman, Last Action Hero, Lando2081, Binap, NormalZeit

Rund um Sony VW260/270 VW360 VW550/570 VW760 VW870 13 Aug 2019 14:32 #200

Wir wollen hier keine Diskussionen auf Hifi-Forum Niveau!
Da möchte ich mich gerne anschließen, zumal der Thread für mich seit 3,5 Stunden völlig aus dem Ruder läuft.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.219 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok