Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: HTPC als Vorstufe nutzbar?

HTPC als Vorstufe nutzbar? 09 Feb 2019 22:34 #41

Natürlich ist eine symmetrische Verbindung per Klinke möglich....

MPHC kann auch die HD Formate dekodieren. Man muss sich halt den DTS Decoder von ArcSoft TotalMedia Theatre leihen und in den LAV Filter Ordner einfügen ;)
True HD kann LAV Filter von Hause aus.

EDIT: Braucht man wohl nicht mehr, siehe hier: forum.doom9.org/showthread.php?t=156191

Q: Can LAV Audio decode DTS-HD?
A: Yes! As of 0.65 DTS-HD is fully supported!
Letzte Änderung: 09 Feb 2019 23:06 von pillepalle123.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 09 Feb 2019 23:33 #42

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 2127
  • Dank erhalten: 270
Natürlich ist eine symmetrische Verbindung per Klinke möglich....

..aber nur indem man nach dem Ausgang wieder auf XLR wechselt, weil die Klinkeneingäge spätestens an der Endstufe meist wieder asymmetrisch sind.
Man sollte auch mal den gesamten Übertragungsweg von Anfang bis Ende im Auge behalten.
Welche Nachteile Klinkenstecker mit sich bringen kann jeder mal für sich selbst testen.


Gruß
J
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 10 Feb 2019 00:04 #43

  • thorsten
  • thorstens Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 107
  • Dank erhalten: 33
Hallo Junior,

es ist ja eigentlich überhaupt nicht meiner Art, aber du schreibst diesmal echt eine Menge Mist.

Wie Sven schon weit vorne geschrieben hat (und ich auch), geht es hier nicht um die Kosten sondern die Funktion.

Und da geht BIS AUF 3D-Sound (da gibt es halt einfach überhaupt nichts und wer das braucht, wird die nächsten Jahre nicht einen PC als Player einsetzten können!) sehr viel:

- 7.1 HD-Sound inkl. Upmixer von 2.0 oder 5.1 (was mMn sehr gut funktioniert, für mich auf DTS:Neo6 Niveau bei 2.0 und PL2x bei 5.1 Quellenmaterial)

- natürlich symmetrisch in allen Formen!
- - mit XLR oder Stereoklinke pro Kanal, das hat schon die Fireface UC für 8 Kanäle (und man kann bis zu 3 Stück mit einem ASIO-Treiber bedienen
- - du schreibst, daß die Motu doch symmetrisch kann, aber halt dann die Endstufe nicht. Was für ein Blödsinn: dann muß halt die ganze Kette passen!

- Auf Wunsch Up-/Downsampling, z.B. alles was reinkommt wird mit 96kHz ausgegeben

- normales LS-Setup wie bei den AV-Geräten mit Pegel/Abstand (auf den cm /0,1dB genau)

- Raumeinmessung mit DIRAC, Acourate (was in der 2D-HD-Tonwelt absolut auf Augenhöhe zur Trinnov ist) oder DRC für umme
- -bei Raumeinmessung mit FIR-Filtern (die langen halt) wird automatisch (!) der Ton zum Bild um die 0,6 Sekunden verzögert für perfekten Sync

- integrierter Player für alles, inkl. SACD-Multichannel-ISO, auch Youtube und Spotify
- - der Videoplayer kann dann z.B. auch das 2,35:1 Bild auf einer 16:9-Leinwand immer automatisch nach unten schieben, daß bloß oben maskiert werden muss

- Multisub mit Delay usw. (habe ich selber im Einsatz)

- ach so: einfache Steuerung über Tablet ist natürlich auch drin

Ich selber betreibe ein System mit ASIO-Treiber, nun überall mit BurrBrown 1794-Wandlern (14 Kanäle da teilaktiv @96kHz), vorne und Subs vollsymmetrisch direkt in die symmetrischen Endstufen, hinten nur unsymmetrisch. Dafür muß der PC nicht einmal besonders sein. Die Rakete von Sven z.B., die das Beste aus dem Bild rausholt, langweilt sich wahrscheinlich mit der Tonwiedergabe/Lautstärke-Regelung/DIRAC.

Und wegen dem Klang: ich betreibe das System, weil es deutlich besser als für mich bezahlbare Vorstufen wie Classe SSP300, Lexicon MC8 oder TAGMcLaren AV32RDualProz klingt!.

Nix für ungut,

Thorsten

Und noch was ganz anderes wegen digitalen Ausgängen: die StormAudio hat 16 analoge +16 digitale AES-Ausgänge, wer es so haben möcht.
Letzte Änderung: 10 Feb 2019 00:18 von thorsten.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight, Aktivposten

HTPC als Vorstufe nutzbar? 10 Feb 2019 00:11 #44

  • thorsten
  • thorstens Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 107
  • Dank erhalten: 33
Hallo zusammen,

wenn ich jetzt hypothetisch das Setup vom Jochen (auf 2D-Sound bezogen) und das Geld von ... hätte, würde ich bei einer PC Lösung auf folgendes setzen:
- DANTE oder Ravenna Netzwerk (ist ähnlich dem AVB, was Acsendo hat), basiert auf normaler Ethernet-Technik mit locker 64 Kanäle@96kHz
- 4-Kanal-PA-Endstufen mit eingebauter DANTE-Karte (a 3500€)
- oder gleich Aktivlautsprecher wie von HEDD mit eingebauter DANTE-Kare (für die Decke z.B.)

USB wäre da nichts mehr, das wird bei den 64 Kanälen schon schwach. Vielleicht noch Firewire, kenne ich mich aber nicht aus.

Alternative wäre m.E. dann nur die Trinnov.

Schönen Gruß

Thorsten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 10 Feb 2019 01:12 #45

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 2127
  • Dank erhalten: 270
du schreibst, daß die Motu doch symmetrisch kann, aber halt dann die Endstufe nicht.

Nein, habe ich nicht. Aber vielleicht mißverständlich ausgedrückt. :unsure:
Was ich meinte ist eine XLR auf XLR Verbindung wie das nun mal so üblich ist. Ich muß doch jetzt nicht auch noch anfangen über die Nachteile von Klinkenadaptern und ähnlichem Mist hier zu fachsimpeln. Schon gar nicht in Verbindung in einem Wort mit Klangqualität.

Aber lassen wir das. Kann ja jeder selbst ausprobieren wenn er mag...

Gruß
J
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 10 Feb 2019 09:03 #46

  • Lex Parker
  • Lex Parkers Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 297
  • Dank erhalten: 46
Auch wenn ich es selbst noch nicht nutze, so bin ich an dem Thema aber auch dran.

Technisch landet man dann bei Geräten wie einem RME-Fireface oder MUTO-1248 und vielen ähnlichen.
Den 100%igen Reim habe ich auch noch nicht für alles.

Es ist schwierig hier an ausreichende Informationen zu zu kommen.
Läden wie z.B. PPC in Hannover (die vertreiben RME und Mutu) können oder wollen hier leider nicht beraten.
Aus deren Sicht sind diese Geräte ausschließlich für den Studio Einsatz.
Mit entsprechender Software wie z.B. JRiver und Acourate sollte man Sie aber auch für unsere Zwecke nutzen können.

Der Vorteil den ich mir erhoffe, ist unter anderem, alle meine aktiven Kanäle mit FIR-Filtern bearbeiten zu können.
Das Weichenlayout, Filter, Kanalzuweisungen etc. alles in einer Konfiguration speichern und abrufen zu können.
Im Zusammenspiel mit MADVR hoffe ich das Delay vom Bild zum Ton wieder hin zu bekommen.

By the way ... Dolby Atmos o.ä. sind für mich noch nicht relevant.

Grüße Alex
Letzte Änderung: 10 Feb 2019 10:17 von Lex Parker.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 10 Feb 2019 20:21 #47

  • Danny_aux
  • Danny_auxs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 100
  • Dank erhalten: 6
Hallo,

Ich lese dieses Thema Stil mit. Aber ich möchte jetzt doch was zwischen rein Fragen.

Und zwar kann man denn jetzt einen htpc als Ersatz für eine Vorstufe verwenden (wenn nur 2D Sound) oder nicht ?

Bis zu welchem Niveau kann man das hier aufbauen (hier wurde schon das magische Wort trinnov erwähnt)?

Ich würde das ganze in Verbindung mit den follhanks nutzen wollen (mit einer DSP von xilica).

Vielleicht möchte das jemand nochmal für einen Anfänger zusammenfassen (was ist machbar, was wird benötigt usw).

Viele Dank und Grüße.

Daniel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 11 Feb 2019 11:02 #48

  • Lando2081
  • Lando2081s Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 420
  • Dank erhalten: 72
Danny_aux schrieb:

Ich würde das ganze in Verbindung mit den follhanks nutzen wollen (mit einer DSP von xilica).

Das Thema DSP würde ich dann auch über den HTPC umsetzen und nicht nochmal extern abbilden.
Das spart eine zusätzliche analog-digital Wandlung.

Zum den genauen Details was benötigt wird kann ich allerdings nichts sagen.

VG
Christian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Latenight, Danny_aux

HTPC als Vorstufe nutzbar? 11 Feb 2019 11:16 #49

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 10373
  • Dank erhalten: 937
Und was den DSP angeht...ach lassen wir das, ist eh sinnlos.
Genau hier sehe ich aber den Vorteil von einem PC als Vorstufe. Ein PC ist mit Hilfe von FIR Filtern durch eine Software wie Dirac oder Acourate sehr gut in der Lage eine zeitrichtige Wiedergabe zu gewährleisten. Auch die Weichenfunktion von Lautsprechern kann ein PC übernehmken. Das kann eeinen YAMAHA nicht. Dabei kann ein Signal natürlich auch mit einem Delay belegt, oder mit Filtern korrigiert werden um ein DBA anzusteuern. Auch hier kann eine Vorstufe nicht annähernd mithalten. :sbier:

Mein Zwischenfazit: Für den der auf ATMOS und SACD´s verzichten kann, könnte ein PC durchaus eine Alternative darstellen.

Ich habe ja auch eine RME Soundkarte und kann nicht erkennen, dass diese klanglich Nachteile im Vergleich zu einer guten Vorstufe oder Streamer hätte.
Letzte Änderung: 11 Feb 2019 11:20 von Latenight.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 11 Feb 2019 15:26 #50

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 2127
  • Dank erhalten: 270
Und was den DSP angeht...

...so war natürlich der interne DSP der JRiver Software gemeint.
Bitte jetzt nicht alles aus dem Zusammenhang reißen. :cray:

Ein PC ist mit Hilfe von FIR Filtern durch eine Software wie Dirac oder Acourate sehr gut in der Lage eine zeitrichtige Wiedergabe zu gewährleisten.

Das bestreite ich ja gar nicht. Aber wie stellt man das Setup so auf, daß man damit auch uneingeschränkt Film schauen kann.
Und zwar mit jedwedem Player der in der Lage ist (UHD)Blurays abzuspielen, nicht nur mit JRiver der die digitale Ausgabe unterstützt. ? :think:
Das ist doch genau das Problem hier in dem Beitrag. Jeder pickt sich hier eine Rosine aus der Torte heraus, aber niemand kennt ein Rezept für den Kuchen.

Falls ich das jemals umstellen sollte, dann auch mit Sicherheit nicht auf Basis eines einzelnen Softwareherstellers.

Ich habe ja auch eine RME Soundkarte und kann nicht erkennen, dass diese klanglich Nachteile im Vergleich zu einer guten Vorstufe oder Streamer hätte.

Falls ich sowas mal in die Finger bekommen sollte, höre ich mir das auch mal an. :woohoo:
Aber die Tatsache daß sogar diverse AV-Vorstufen unterschiedlich klingen, obwohl alle Filter abgeschaltet sind(Pure Direct Mode), läßt mich etwas daran zweifeln. :unsure:


Gruß
Junior
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 12 Feb 2019 18:48 #51

  • Danny_aux
  • Danny_auxs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 100
  • Dank erhalten: 6
Kann man denn dann auch ein DBA mit einen htpc als Vorstufe realisieren?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 12 Feb 2019 19:28 #52

  • Lex Parker
  • Lex Parkers Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 297
  • Dank erhalten: 46
Danny_aux schrieb:
Kann man denn dann auch ein DBA mit einen htpc als Vorstufe realisieren?

Ja. kein Problem.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Danny_aux

HTPC als Vorstufe nutzbar? 12 Feb 2019 20:24 #53

  • Danny_aux
  • Danny_auxs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 100
  • Dank erhalten: 6
Und im Vergleich zu trinnov und Co, wie weit kann man da Qualitäts mäßig kommen?

Weiß nicht ob die Frage jetzt überhaupt beantwortet werden kann und Sinn macht. Nur ich denk mir halt dass Hersteller sehr viel Entwicklung und Kosten rein stecken plus Erfahrung.

Vielleicht versteht ihr mich in welche Richtung ich denke...

Danke und grüße
Letzte Änderung: 12 Feb 2019 20:25 von Danny_aux.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 13 Feb 2019 14:49 #54

  • Latenight
  • Latenights Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 10373
  • Dank erhalten: 937
Und im Vergleich zu trinnov und Co, wie weit kann man da Qualitäts mäßig kommen?
Du kannst von der Klangqualität sehr weit kommen. Eine Trinnov zum Vergleichen werden die wenigsten von uns Zuhause haben.
Für professionelle Technik und audiophile Soundkarten muß man aber ordentlich Geld investieren. Lösungsansätze und mögliche Technik könnte man aber auch dann in einem seperatem Thread diskutieren.

Mit Holger und Thorsten hätten wir in jedem Fall kompetente Leute zu dem Thema hier im Forum.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Danny_aux

HTPC als Vorstufe nutzbar? 13 Feb 2019 14:59 #55

  • Danny_aux
  • Danny_auxs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 100
  • Dank erhalten: 6
Danke, sehr interessant. Zumal ich gerade Spare für die nächste Anschaffung, die DSP. Deswegen interessiert mich das Thema so sehr. Wenn das ganze auch mit einen htpc machbar wäre, wäre das eine sehr feine Sache.

Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 13 Feb 2019 16:26 #56

  • thorsten
  • thorstens Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 107
  • Dank erhalten: 33
Hallo zusammen,

@Junior: was ist an Steroklinken so schlecht im Vergleich zu einer normalen XLR Stecker? Das sind alles das gleiche und ich rede ja nicht von Adaptern. Wenn man eine solch eine Soundkarte an eine die Endstufe anschließt, dann ist das Signal dann auch Symmetrisch von Klinke auf Klinke. Verstehe ich nicht deine deine Qualitätsfragerei....
Auch deine Fokussierung auf Jriver ist komisch: du kannst das auch alles in Kodi machen. PowerDVD als Alternative ist genauso Mist wie iTunes als Musik-Software. Aber man kann ja alles ausprobieren, Jriver gibt es auch 30 Tage umsonst mit vollem Umfang zum testen.
Und der DSp im Jriver ist nicht besonders gut, stand aber auch nie zur Debatte.
Diskussion um Hardwareklang fange ich jetzt gar nicht an...

@all/Danny: die rme Fireface UC ist eine gute Einstiegslösung: 8x analog out + ggf. 2x digital out (spdif), einfach im PC zu integrieren, gut einzustellen und durch ASIO extrem betriebssicher bei geringsten Latenzen. Außerdem dann gleich mit hochwertigen Mikrofoneingang zum messen! Auch kann man das Poti ander Soundkarte als Lautstärkeregler konfigurieren, sehr einfach. Gutes Handbuch ist auch noch dabei.

Eine Alterntive, v.a. Für die die digitale Ausgänge wollen: Focusrite RedNet mit DANTE ;) ist bis auf die fehlende Pegeleinstellung ala TotalFX genauso leicht integriert.

Und warum kostet dann die Trinnov soviel?
- eigenes properitäres Einmesssystem
- Guten analoge Ausgänge mit hochwertigen DACs
- Support! Selbstbau war schon immer preiswerter ; :big_smile:

Schönen Gruß

Thorsten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 13 Feb 2019 16:42 #57

  • wobix
  • wobixs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 229
  • Dank erhalten: 38
thorsten schrieb:
@Junior: was ist an Steroklinken so schlecht im Vergleich zu einer normalen XLR Stecker? Das sind alles das gleiche und ich rede ja nicht von Adaptern. Wenn man eine solch eine Soundkarte an eine die Endstufe anschließt, dann ist das Signal dann auch Symmetrisch von Klinke auf Klinke. Verstehe ich nicht deine deine Qualitätsfragerei....

Wie funktioniert denn eine Symmetrische Übertragung über Stereoklinke mit 2 Adern? Meines Wissens nach benötigt man 3 Adern, oder funktioniert das dann anders?
Der Qualitätsunterscheid liegt ja auf der Hand, dadurch dass ich im Signalweg selbst bei Störungen immer die selbe Differenz zwischen den beiden Heißleitern habe, ist das Differenzsignal von Störungen unberührt.

Gruß Jan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 13 Feb 2019 18:26 #58

  • Junior
  • Juniors Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 2127
  • Dank erhalten: 270
Wenn man eine solch eine Soundkarte an eine die Endstufe anschließt, dann ist das Signal dann auch Symmetrisch von Klinke auf Klinke.

Ich habe inzwischen Zweifel daran, daß hier überhaupt jemand nachvollziehen kann, wovon ich überhaupt rede.
Okay dann nochmal: HiFi-Endstufen haben gar keinen Klinkeneingang. Entweder ist der symmetrisch per XLR, oder unsymmetrisch per Cinch.
Geht also gar nicht ohne Adapter, bzw. Kabel umlöten oder sonst irgendeinem Trick. Es sei denn die Soundkarte hat XLR Ausgänge.

Wie funktioniert denn eine Symmetrische Übertragung über Stereoklinke mit 2 Adern?

Gar nicht. Wie du selbst erkannt hast geht das nur mit 3 adrigen Buchsen, Steckern und Eingängen.
Darum kann man damit auch nur 1 Kanal (mono) symmetrisch übertragen.

www.sengpielaudio.com/KlinkensteckerUndX...eckerSymmetrisch.pdf

@Junior: was ist an Steroklinken so schlecht im Vergleich zu einer normalen XLR Stecker? Das sind alles das gleiche und ich rede ja nicht von Adaptern.

Zum letzteren hab ich obern schon was geschrieben. Bei dem Rest geb ich jetzt auf. :cray:
Klinke: Wackelkontakte, hoher Übergangswiderstand, Skin-Effekte, Kurzschlußeffekte, Einstreuungsgefahr durch elektrische Felder.

Jriver gibt es auch 30 Tage umsonst mit vollem Umfang zum testen.

Was glaubst du denn worüber ich hier berichte. :angry:
Und ja, Power DVD läuft überhaupt nicht mehr mit aktuellen Formaten soweit ich weiß.
Kodi STARTET NICHT MAL auf meinem Rechner, MPC(-BE;HE) läuft einwandfrei, genauso wie der DVDFab Player, aber eben nur mit HDMI Ausgabe.
Letzterer ist aber nicht mit madVR kompatibel.

Und warum kostet dann die Trinnov soviel?

Ich hab zwar noch nicht reingeschaut, aber zumindest bei der Bryston sind in den wichtigen Schaltkreisen selektierte Bauteile mit extrem geringer Toleranz verbaut. Die kosten schon im EK das zehn-bis zwanzigfache "normaler" Bauteile. Das macht sich hintenraus natürlich auch im Endpreis bemerkbar.
In der Wiedergabequalität natürlich auch. :woohoo:

Und im Vergleich zu trinnov und Co, wie weit kann man da Qualitäts mäßig kommen?


Ich glaube auch nicht daß jemand hier beide Lösungswege gegeneinander getestet hat. :unsure:

Erstmal musst du selber festlegen was Qualität für dich bedeutet.
Hohe Signaltreue, oder eher gutes DSP mit Raumanpassung.
Das schließt sich nämlich gegenseitig aus, je mehr Filter, Geräte, Kabel und "Klangverbieger" hinzukommen.

In einem Punkt bin ich mir aber ziemlich sicher:
Wenn du genug Kohle hast um eine Trinnov zu kaufen, kannst du das Abo dieses Themas hier löschen. ;)

Gruß
J
Letzte Änderung: 13 Feb 2019 23:20 von Junior.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 13 Feb 2019 19:09 #59

  • Danny_aux
  • Danny_auxs Avatar
  • Offline
  • User
  • Beiträge: 100
  • Dank erhalten: 6
Führt auch langsam zu Verwirrung hab ich das Gefühl (mir geht's jedenfalls so als noch Anfänger) :shock:


@Junior

Das Geld für eine trinnov habe ich nicht, und werde ich wohl auch nie haben. War nur Mal ein Vergleich. Irgend eine Referenz muss man ja haben :sbier:
Letzte Änderung: 13 Feb 2019 19:11 von Danny_aux.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

HTPC als Vorstufe nutzbar? 13 Feb 2019 19:40 #60

  • macelman
  • macelmans Avatar
  • Online
  • Administrator
  • Beiträge: 2697
  • Dank erhalten: 620
Hallo

ich glaube verwirren möchte Dich hier keiner.
Nur hat Junior eine Sache geschrieben die ich sehr wichtig finde.
Erstmal musst du selber festlegen was Qualität für dich bedeutet.
Hohe Signaltreue, oder eher gutes DSP mit Raumanpassung.

Ich glaube nämlich auch, dass man sich für einen Weg entscheiden muß.
Ich hatte z.B. mal eine Bryston SP3 zu Hause. Diese war Klanglich für mich nahezu perfekt obwohl ein absolut puristischer Vorverstärker: ABER. Er konnte kein Atmos.

Eine Trinnov würde ich auch gerne mal testen (gehört habe ich schon eine). Hier ist aber mehr der Anreiz für mich ob die aus den Einstellungen noch mehr rauskitzeln kann als ich selber bzw. mir die Frage beantwortet: Habe ich das letzte Quäntchen aus dem Setup geholt.
Das kann die Bryston nicht.

Da die Trinnov/Datasat/Storm Audio für die meisten nicht bezahlbar ist kam die Idee der PC Lösung.

VG Jochen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.203 Sekunden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok